Anzeige:
 
Anzeige:

Deutz-Fahr präsentiert neue Serie 5 Keyline

Info_Box

Artikel eingestellt am:
28.4.2024, 7:28

Quelle:
ltm-ME, Bild: SAME DEUTZ-FAHR DEUTSCHLAND GmbH
www.deutz-fahr.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Bei der neuen Baureihe 5 Keyline handelt es sich um Traktoren, die Deutz-Fahr kleineren Betrieben als Haupt-, größeren Betrieben als Zweittraktor empfiehlt und ihre Einfachheit sowie ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis unterstreicht. Die Serie 5 Keyline besteht aus den drei Modellen 5075, 5095 und 5105. Zusätzlich gibt es das Modell 5105 PLUS, das im Vergleich zum „normalen“ 5105 aber nur im Bereich Getriebe und Vorderachse Unterschiede aufweist. Der Öffentlichkeit wurde die Serie erstmals auf der AGRAR SCHAU ALLGÄU (18. bis 22.4.2024, Dietmannsried) vorgestellt.

Angetrieben werden die neuen Traktoren von 4-Zylinder-SDF-Motoren (FARMotion 45) mit 3,8 l Hubraum, die die EU-Abgasnorm der Stufe V nach Herstellerangaben im Falle des 5075 durch eine Abgasnachbehandlung mit DOC und DPF erfüllen, bei 5095 sowie 5105 (PLUS) durch DOC, DPF und SCR. Es handelt sich um Turbomotoren mit Ladeluftkühler, deren Common Rail-Einspritzung laut Deutz-Fahr mit 2.000 bar arbeitet, die über eine elektronische Motorregelung verfügen und die mit einem PowerCore Luftfilter ausgestattet sind. Die Nennleistung des neuen 5075 gibt Deutz-Fahr nach ECE R120 mit 55/74 kW/PS an, die des 5095 mit 66,4/90 kW/PS und die des 5105 (PLUS) mit 74/101 kW/PS. Das maximale Drehmoment beträgt nach Herstellerangaben bei 1.400 U/min 359 Nm beim 5075, 389 Nm beim 5095 und 433 Nm beim 5105 (PLUS). Der Dieseltank aller Modelle fasst 145 l, der AdBlue-Tank von 5095 und 5105 (PLUS) 10 l.

Wie eingangs erwähnt, zeigt sich beim 5-Gang-Getriebe der Unterschied zwischen 5105 und 5105 PLUS: Die Modelle 5075, 5095 und 5105 stattet Deutz-Fahr mit dem SDF-Getriebe T4330 aus, den 5105 PLUS mit dem SDF-Getriebe T4350. Beide Getriebe können als synchronisiertes mechanisches Wendegetriebe oder als hydraulisches PowerShuttle mit zweistufiger Lastschaltung bestellt werden; die Bedienhebel der Wendeschaltung finden sich immer unter dem Lenkrad. Unabhängig davon, ob die mechanische oder die hydraulische Variante gewählt wurde, verfügen die Getriebe über eine Kriechgang-Untersetzung für Geschwindigkeiten ab 250 m/h und können mit zwei (maximal 20 Vorwärts- und 20 Rückwärtsgänge mit Hi-Lo-Option) oder vier Ganggruppen (maximal 40 Vorwärts- und 40 Rückwärtsgänge mit Hi-Lo-Option) gewählt werden. Das PowerShuttle-Getriebe bietet darüber hinaus fünf Einstellungen für das Ansprechverhalten, Stop&Go und die ComfortClutch-Funktion, mit der kupplungsfreies Schalten ermöglicht wird.
Die Serienausstattung umfasst leider nur eine 2-fach-Zapfwelle mit elektrohydraulischer Schaltung mit den Geschwindigkeiten 540/540ECO, die auf Wunsch durch die Geschwindigkeiten 540/1000 ersetzt werden können – mehr als zwei Drehzahlen gibt es bedauerlicherweise in keinem Fall.
In der Serienausstattung aller Modelle der Deutz-Fahr Serie 5 Keyline ist die elektrohydraulische Zuschaltung des Allradantriebs und der Differentialsperre enthalten. Die Vorderachse der Modelle 5075, 5095 und 5105 ist in Größe 1.5 und erlaubt nach Herstellerangaben einen Lenkeinschlagswinkel von 50 Grad. Im 5105 PLUS ist eine Vorderachse der Größe 2 eingebaut, die einen Lenkeinschlagswinkel von 55 Grad ermöglichen soll.

Bei der Hydraulik der neuen Serie 5 Keyline setzt Deutz-Fahr auf eine 55-l/min-Hauptpumpe sowie eine separate Lenkungspumpe und ermöglicht zwei oder drei doppelt wirkende Hecksteuerventile, für den Frontlader können zwei Zwischenachs-Zusatzsteuerventile hinzugefügt werden.
Die Hubkraft des mechanischen Heckkrafthebers gibt Deutz-Fahr mit 3.600 kg an. Auf Wunsch lässt sich die EasyLift-Funktion ergänzen, mit der der Heckkraftheber mit einem einfachen Knopfdruck gehoben oder gesenkt wird. Ebenfalls wahlweise ist eine maximale Hubkraft von nach Herstellerangaben 4.525 kg möglich.

Besonders stolz ist Deutz-Fahr auf die neue 4-Pfosten-Kabine der Serie 5 Keyline, die durch eine gute Rundumsicht überzeugen soll. Die Basisausstattung umfasst ein normales Dach, das sich optional durch ein FOPS-Freisichtdach ersetzen lässt, eine Hydro-Silentblock-Federung, eine manuelle Klimaanlage, ein Radio und einen Traktorsitz mit mechanischer Federung, der sich auf Wunsch durch einen luftgefederten ersetzen lässt. Hinzufügen lässt sich auf Wunsch auch ein Sozius, externe Bedienelemente für Zapfwelle und Hubwerk sowie ein Lichtpaket mit 10 Arbeitsscheinwerfern.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Deutz-Fahr auf landtechnikmagazin.de:

Technikhof Markendorf (Jütebog) neuer Deutz-Fahr-Händler in Brandenburg [7.3.24]

Wie Deutz-Fahr mitteilt, hat der 1992 gegründete Familienbetrieb Dannenberg unter der Firmierung Technikhof Markendorf GmbH, bereits zum 1. Januar 2024 die Vertriebs- und Serviceverantwortung für Deutz-Fahr Produkte in der Region südlich von Berlin übernommen. Der [...]

#NEXT6ENERATION: Deutz-Fahr erweitert die Serien 6.4 TTV und 6 TTV [11.2.24]

Zwei neue Modelle (6160.4 AGROTRON TTV und 6170.4 AGROTRON TTV) erweitern die Deutz-Fahr Serie 6.4 TTV nach oben und drei Modelle (6160 AGROTRON TTV, 6170 AGROTRON TTV und 6180 AGROTRON TTV) erweitern die Serie 6 TTV nach unten – die Einführung der neuen Modelle versieht [...]

Deutz-Fahr zeigt neue Fünfschüttler-Mähdrescher C6305 und C6305 TS [11.9.23]

Deutz-Fahr hat die Mähdrescher der Baureihe C6000 einer Überarbeitung unterzogen und stellt für die Saison 2024 die neuen Modelle C6305 und C6305 TS vor. Die neuen Fünfschüttler-Mähdrescher für die Eigenmechanisierung zeichnen sich insbesondere durch eine neue Kabine [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Farmtech stellt neuen Universalstreuer für Sonderkulturen Variofex 750 vor [5.11.17]

Farmtech präsentiert auf der Agritechnica 2017 als Neuheit den Universalstreuer Variofex 750 für den Einsatz in Sonderkulturen wie Wein-, Obst- und Feldgemüsebau. Optional kann der schmal bauende Streuer mit einer breiten Achse sowie bodenschonender Bereifung [...]

Pöttinger lanciert neuen TOP 962 C Doppelschwader [20.4.16]

Mit der Vorstellung des TOP 962 C erweitert Pöttinger seine Baureihe der TOP C Mittenschwader erneut nach oben. Pöttinger ist überzeugt, mit dem TOP 962 C eine kostengünstige Alternative zu 4-Kreisel-Schwadern konzipiert zu haben. Die Arbeitsbreite des TOP 962 C gibt [...]

Kabinen der Schutzklasse 4 jetzt auch für Case IH Standard-Traktoren verfügbar [10.5.20]

Bereits seit 2017 bietet Case IH seine Quantum Speziel- respektive Weinbautraktoren mit Kabinen der Schutzklasse 4 an. Diese Ausstattung, mit einem nach DIN EN 15695 zertifiziertem Filtersystem, gibt es jetzt optional auch für die Kabinen der Case IH [...]

SIP zeigt neuen Frontanbau Pickup-Bandschwader AIR 300 F [14.1.20]

Der slowenische Hersteller SIP präsentiert mit dem neuen AIR 300 F einen Frontanbau Pickup-Bandschwader mit festen Schwadtüchern, der einerseits besonders sauberes Grünfutter und anderseits ein sehr gleichmäßiges Schwad erzeugen soll. Die Arbeitsbreite des neuen SIP [...]

Neue Raupentraktoren-Baureihe Challenger MT700E: MT755E, MT765E und MT775E [15.4.14]

Challenger stellt mit den drei Modellen der MT700E Baureihe eine Weiterentwicklung seiner „kleineren“ Raupentraktoren vor, wobei klein hier relativ ist. Tatsächlich leistet der MT775E, das Flagschiff der MT700E Serie, maximal 431 PS und damit fast 50 PS mehr als der [...]