Anzeige:
 
Anzeige:
Startseite > Rubrik: Traktoren > Artikel > Bildergalerie:

McCormick erweitert X7.6 Traktoren mit X7.624 VT-Drive nach oben

Info_Box

Artikel eingestellt am:
25.10.2020, 7:32

Quelle:
ltm-ME

12 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die McCormick X7.6 Traktoren werden durch den X7.624 VT-Drive ergänzt, wodurch die Baureihe jetzt vier Modelle im Nennleistungsbereich von 175 bis 219 PS umfasst. Zusammen mit dem neuen X7.624 VT-Drive stellt McCormick Neuerungen bei der Bedienung und am Design der X7.6 VT-Drive Baureihe vor – im Laufe des nächsten Jahres sollen diese Neuerungen auch bei den Lastschaltmodellen P6-Drive eingeführt werden.

Die X7.6 Traktorenserie, die zweitgrößte McCormick-Baureihe nach den X8, besteht aus den vier Modellen X7.620, X7.621, X7.623 und jetzt neu dem X7.624. Das kleinste Modell, der X7.620 ist ausschließlich als Lastschaltversion X7.620 P6-Drive erhältlich, während die Modelle X7.621 und X7.623 in beiden Getriebeausführungen erhältlich sind – den neuen X7.624 gibt es nur in der Stufenlos-Ausführung. McCormick hat den Fokus jetzt auf die drei X7.6 VT-Drive gelegt, von denen im folgenden die Rede sein wird.

Unter der neu gestalteten Motorhaube der McCormick X7.6 VT-Drive arbeitet ein FPT-6-Zylindermotor (NEF 67) mit 6,7 l Hubraum, der die EU-Abgasnorm der Stufe V nach Unternehmensangaben durch HI-sSCR2 aber ohne Abgasrückführung erfüllt. Der Motor ist im McCormick üblichen Gusseisenrahmen montiert, wodurch Vibratition gesenkt, und Traktion sowie Wendigkeit verbessert werden sollen. Die Nennleistung bei 2.200 U/min beziffert McCormick nach ISO TR 14396 mit 143/194 kW/PS für den X7.621, mit 151/205 kW/PS für den X7.623 und mit 161/219 kW/PS für den neuen X7.624. Die Maximalleistung gibt McCormick nach ISO TR 14396 mit 147/200 kW/PS für den X7.621, mit 158/215 kW/PS für den X7.623 und mit 169/230 kW/PS für den neuen X7.624 an – als Boostleistung stehen für Zapfwellenaufgaben und Transportarbeiten nochmal 10 PS mehr zur Verfügung. Nach Unternehmensangaben beträgt das maximale Drehmoment bei 1.400 U/min 840, 904 respektive 966 Nm; mit Power Plus 860, 921 respektive 983 Nm. Das Kühlsystem fasst 29 l Kühlflüssigkeit, das Matrix Kühlerpaket verfügt über ein Öffnungssystem, das die Wartung vereinfacht und der Viscotronic Lüfter gehört zur Serienausstattung. McCormick betont das Wartungsintervall von 1.000 Stunden und beziffert das Volumen des Dieseltanks mit 350 l sowie das des AdBlue-Tankes mit 52 l. Eine Besonderheit stellt die Motorbremse dar, die die elektronische Drosselklappe des Turboladers nutzt, um die Bremskraft der Betriebsbremse zu erhöhen – der Schalter findet sich rechts an der Lenksäule.

Beim Getriebe der X7.6 VT-Drive setzt McCormick auf das TMT 20 (TERRAMATIC CVT) von ZF mit aktiver Stillstandsregelung, vier Fahrbereichen und vier Betriebsmodi. Die elektrohydraulische Wendeschaltung erlaubt Fahrtrichtungswechsel ohne Kuppeln – der Wendeschalthebel befindet sich am Lenkrad. Die vier Fahrbereiche heißen Creeper (0,5 bis 3 km/h), Field 1 (0,5 bis 12 km/h), Field 2 (0,5 bis 21 km/h) und Transport (0,5 km/h bis Höchstgeschwindigkeit). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt nach Herstellerangaben 40 oder 50 km/h. Mit den Betriebsmodi lassen sich verschiedene Fahrstrategien umsetzen. So regelt im „Auto Mode“ die elektronische Steuerung die Motordrehzahl und das Übersetzungsverhältnis, um die gewünschte Geschwindigkeit zu erreichen, während im „Manual Mode“ die Motordrehzahl mit dem Handgas eingestellt wird. Im „PTO Mode“ wird ebenfalls die Motordrehzahl mit dem Handgas eingestellt, allerdings bei eingeschalteter Zapfwelle, und im „Cruise Mode“ wird eine Geschwindigkeit gewählt und konstant gehalten.
Die Serienausstattung der McCormick X7.6 VT-Drive umfasst eine 4-fach Zapfwelle (540/540E/1000/1000E); eine 1000er-Frontzapfwelle ist auf Wunsch erhältlich. Beide werden elektrohydraulisch gesteuert mit modulierter Zuschaltung.
Bedient wird das Getriebe mit dem in die Armlehne integrierten Multifunktions-Joystick VT Easy Pilot, der jetzt neu fünf frei belegbare Tasten aufweist, auf die unter anderem der Drehzahlspeicher, das Vorgewendemanagement oder die Wendeschaltung gelegt werden können.

Das Bosch Rexroth CCLS-Hydrauliksystem der McCormick X7.6 VT-Drive arbeitet mit einer Axialpumpe mit nach Herstellerangaben 123 l/min Förderleistung, optional ist auch eine High-Flow-Hydraulikpumpe mit 160 l/min verfügbar. Die separate Lenkungspumpe bietet McCormick zufolge immer 44 l/min Förderleistung. Hinten sind drei bis sechs Steuergeräte mit 100 l/min Fördermenge möglich, die Power-Beyond Vorbereitung mit drucklosem Rücklauf ist Teil der Serienausstattung und die Schnellkupplungen sind optional erhältlich. Auf Wunsch bietet McCormick Mengenteiler mit sechs Steckkupplungen an, die über 60 l/min Durchfluss verfügen. Die maximale Hubkraft im Heck beziffert McCormick mit 9.300 kg, die in der Front mit 3.500 kg.

Die selbst nivellierende Einzelradfederung der Vorderachse von Carraro ist bei den McCormick X7.6 VT-Drive, wie auch die Differentialsperre vorne und hinten, serienmäßig, auf Wunsch kann eine starre Vorderachse eingebaut werden. Hinten kommt in der Standardkonfiguration eine Flanschachse zum Einsatz, die optional gegen eine Verstellachse ersetzt werden kann.

Die geräumige Vierpfosten-Kabine der McCormick X7.6 VT-Drive bietet eine gute Sicht – nicht zuletzt durch die schlanke Motorhaube und das aufklappbare Dachfenster. Nach Unternehmensangaben liegt der Geräuschpegel nur bei 71 dB(A) und die mechanische Kabinenfederung ist Teil der Standardkonfiguration, während die hydraulische semi-aktive Kabinenfederung mit drei Stufen zur Wunschausstattung zählt. Der serienmäßige Deluxe-Sitz verfügt über eine Luftfederung und eine automatische Gewichtseinstellung, wohingegen der optionale Super-Deluxe-Sitz dreh- und höhenverstellbar ist sowie über Alcantara-Leder und Klimatisierung verfügt. McCormick weiß, dass es in Traktorkabinen mitunter sehr warm wird und stattet die X7.6 VT-Drive immer mit Klimaautomatik aus – ein Detail, das den Komfort deutlich erhöht. Nicht neu, aber nach wie vor schön umgesetzt ist der Hide-Away-Sozius, durch den die Kabine aufgeräumter wirkt und der Einstieg erleichtert wird. Apropos Einstieg: Die neue, elektrische Lenkradverstellung ermöglicht es, die Neigung mit einem Schalter links an der Lenksäule zu korrigieren, währen der Hebel für die Höhenverstellung rechts zu finden ist. Breitere und weniger steile Trittstufen runden das komfortable Einsteigen ab. Das Dach wurde neu gestaltet und bietet Platz für einen Teil der 18 Halogen Arbeitsscheinwerfer (Serie) respektive 20 LED Arbeitsscheinwerfer (Option).

Hauptbedienelement bei den McCormick X7.6 VT-Drive ist, neben der neu gestalteten Bedienarmlehne mit beleuchteten Hydraulikschaltern, unzweifelhaft der 12-Zoll DSM-Monitor, dessen Software McCormick jetzt selbst programmiert. Teil der Software ist das „My Funktions“ Menü, indem Funktionen für den Multifunktions-Joystick definiert werden, das „My Lights“ Menü, indem Einstellungen der Scheinwerfer vorgenommen werden und das Frontkraftheber- und Frontzapfwellen-Menü, mit dem beispielsweise eingestellt werden kann, dass der Timer-Modus des Joysticks den Frontkraftheber automatisch von der untersten zur obersten Stellung bewegt. Auch die optionale Reifendruckregelanlage EazyGrip wird über den DSM Monitor gesteuert. Auf Wunsch können die X7.6 VT-Drive mit dem PSM Precision Steering Management & EazySteer als Vorbereitung, mit EGNOS-Kit oder mit RTK-NTRIP-Kit bestellt werden. McCormick betont, dass der X7.6 VT-Drive mit Sensoren ausgestattet ist, die Personen oder Gegenstände identifizieren, die auf Satellitenkarten nicht angegeben sind, wodurch die satellitengestütze Lenkung sicherer wird. Zur Serienausstattung gehört auch ein 3-Jahres Abo des Telematiksytems McCormick Fleet Management, mit dem sich einerseits die Traktor-Flotte überwachen lässt und anderseits die Ferndiagnose ermöglicht wird. ISOBUS ist für die X7.6 VT-Drive selbstverständlich erhältlich.

Das Design der X7.6 VT-Drive orientiert sich an dem der X8, das auf lange Sicht zum McCormick-Familiendesign werden soll. Das tut den X7 gut, schließlich werden Traktoren dieser Leistungsklasse nicht zum Spaß angeschafft. Die markante Motorhaube (die sich auch noch sehr weit öffnen lässt) mit den zahlreichen Kiemen vermittelt auf den ersten Blick, dass es sich um leistungsstarke, moderne Traktoren handelt. Scheinwerfer in Dach und Kühlergrill signalisieren fokussiertes Arbeiten und genau das wird von einem „amtlichen“ Traktor erwartet. Der Umstand, dass McCormick seine Kabinen selbst baut, ist deutlich zu spüren – alles wirkt aus einem Guß und durchdacht. So ist beispielsweise ein Sonnenschutzrollo für die Dachluke im Dach integriert, dass um die Dachkante geführt wird und so besser vor tief stehender Abendsonne schützt als es ein nur waagerecht laufendes Rollo könnte.

Übrigens: Zur Einführung des neuen X7.624 VT-Drive präsentiert das Unternehmen die »McCormick Red Power Edition«, die die Sonderlackierung in Metallic-Rot, Schwarze Felgen und LED Arbeitsscheinwerfer umfasst und für alle X7.6 VT-Drive angeboten wird.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über McCormick auf landtechnikmagazin.de:

MST Maschinentechnik wird neuer McCormick-Vertriebspartner [1.10.20]

Die Argo GmbH, deutsche Vertriebsniederlassung des italienischen Traktorenherstellers Argo Tractors S.p.A., hat im Zuge ihrer verstärkten Aktivitäten auf dem deutschen Markt nach eigenen Angaben die MST Maschinentechnik GmbH & Co. KG als neuen Vertriebspartner für sich [...]

McCormick stellt neue Vorderachsfederung für X6 Traktoren vor [13.5.19]

McCormick ermöglicht die Ausstattung der auf der Agritechnica 2017 vorgestellten X6 Traktoren X6.35, X6.45 und X6.55, die im Leistungsbereich von 105 bis 120 PS agieren, mit einer neuen Vorderachsfederung aus dem eigenen Haus. Angetrieben werden die McCormick X6 [...]

McCormick zeigt neue X5 T4i Serie [24.2.19]

Auf der SIMA 2019 präsentiert McCormick die neue X5 Tier 4i Serie, bestehend aus den Modellen X5.35, X5.45 und X5.55, die im Leistungssegment von 99 bis 113 PS rangiert – McCormick bezeichnet die Leistungsklasse als „Medium Utility“. Die neuen McCormick X5 T4i [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Valtra führt neues Lastschaltgetriebe HiTech 4 für A-Serie-Traktoren A104 und A114 ein [1.4.19]

Für alle, denen die bisherige Getriebeausstattung der A-Serie Traktoren zu spartanisch erscheint, führt Valtra bei den Modellen A104 und A114 das 4-fach-Lastschaltgetriebe HiTech 4 als neue Ausstattungsoption ein. Darüber hinaus gibt es bei den A-Serie HiTech-4-Modellen [...]

Neuer Zunhammer Zuni-Swan Schwanenhals-Gülle-Auflieger für Claas Xerion – die Alternative zum Selbstfahrer [3.1.18]

Zunhammer präsentierte auf der Agritechnica 2017 mit dem neuen Zuni-Swan erstmals einen einachsigen Schwanenhals-Gülle-Auflieger für den Claas Xerion (VC). Die neue flexible Lösung für eine leistungsfähige Gülleausbringung ist mit 16.500 oder 18.500 l Tankvolumen [...]

Fendt zeigt neue Kombiwagen VarioLiner 2035 und 2440 sowie weitere Futtererntemaschinen [20.1.16]

Fendt präsentierte auf der Agritechnica 2015 erstmals die neuen VarioLiner 2035 und 2440 Ladewagen, die nach Unternehmensangaben zusammen mit der Technischen Universität Dresden und der Maschinenfabrik Stolpen GmbH entwickelt wurden. Interessanterweise greift Fendt hier [...]

Mehr Leistung beim neuen ROPA Rübenroder Panther 2 [6.2.17]

Parallel zum 3-achsigen Tiger hat ROPA im vergangenen Jahr den 2-achsigen Rübenroder Panther einer gründlichen Überarbeitung unterzogen. Mit neuen Motoren, einigen Detailänderungen und nicht zuletzt dem neuen RR-Rodeaggregat hat ROPA den Panther 2 eindeutig mit Blick [...]

Zetor begeistert mit Pininfarina-Traktor und neuer Baureihe Prototyp 50 [6.12.15]

Nachdem Zetor längere Zeit der Agritechnica fernblieb, kam die Marke zurück nach Hannover – und das mit einem Paukenschlag. Neben der angekündigten Designstudie von Pininfarina, die erwartungsgemäß phantastisch aussieht, zeigte Zetor auch den Prototypen einer neuen, [...]

Massey Ferguson präsentiert Zukunfts-Vision: MF NEXT Traktor Concept [8.12.19]

Mehr Vernetzung, mehr Sensorik, mehr Autonomie. So lässt sich das MF NEXT Traktor Concept zusammenfassen, das sich als materialisierte Vision von Massey Feguson auf der Agritechnica 2019 zeigte. Das vage Gefühl, der NEXT-Concept-Traktor erinnere irgendwie an die [...]