Anzeige:
 
Anzeige:
Startseite > Rubrik: Traktoren > Artikel > Bildergalerie:

Neue Serie 5G TB Plattformtraktoren von Deutz-Fahr

Info_Box

Artikel eingestellt am:
09.7.2018, 7:22

Quelle:
ltm-KE, Bild: SAME DEUTZ-FAHR DEUTSCHLAND GmbH
www.deutz-fahr.com

6 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Deutz-Fahr löst mit der aus den zwei Modellen 5105G TB und 5115G TB bestehenden neuen Serie 5G TB die bisherigen Agrofarm TB Traktoren ab. Wie ihre Vorgänger sind die neuen Serie 5G TB Traktoren ausschließlich als Plattformschlepper ohne Kabine mit offenem Fahrerstand verfügbar. Neben dem Einsatz in Plantagen und Sonderkulturen sieht Deutz-Fahr für die im Leistungsbereich um 100 PS angesiedelte Serie 5G TB auch Verwendungsmöglichkeiten in Gärtnereien, Landschaftsbaubetrieben, Nebenerwerbsbetrieben sowie als Ergänzungstraktor in größeren landwirtschaftlichen Betrieben.

Beim Motor für die neue Serie 5G TB setzt Deutz-Fahr auf den 4-Zylinder-FARMotion-Motor mit laut Hersteller 3.849 cm³ Hubraum aus SDF-eigener Entwicklung und Produktion. In der Serie 5G TB erfüllt dieser Motor die Abgasnorm EU Stufe IIIB respektive Tier 4i mittels externer Abgasrückführung (EGR) und Diesel-Oxydationskatalysator (DOC). Die Nennleistung des Motors beziffert Deutz-Fahr (nach ECE R 120) mit 71,5/97 kW/PS beim 5105G TB und 79/107 kW/PS beim 5115G TB. Die Maximalleistung beträgt laut Deutz-Fahr (nach ECE R 120) 75/102 kW/PS beim 5105G TB und 83/113 kW/PS beim 5115G TB. Weitere Merkmale des Motors sind die Turboaufladung inklusive Ladeluftkühler sowie die elektronisch geregelte Common-Rail-Einspritzung. Neu bei den Serie 5G TB Traktoren ist das großflächige Kühlsystem, das neben dem Wasserkühler auch den Ladeluft- und den Kraftstoffkühler beinhaltet. Ein zweigeteiltes Schmutzsieb vor dem Kühlerpaket soll die Reinigung erleichtern, einen Kraftstoff-sparenden Visco-Lüfter liefert Deutz-Fahr auf Wunsch. Stichwort Kraftstoff: Der Dieseltank bildet bei der Serie 5G TB den rückseitigen Abschluss der Fahrerplattform und fasst nach Herstellerangaben 85 l.

Die neuen Deutz-Fahr Serie 5G TB Schlepper werden in den zwei Ausstattungslinien „LS“ und „GS“ angeboten, die sich eigentlich nur hinsichtlich der verfügbaren Getriebevarianten unterscheiden. Dass ausgerechnet die Version „LS“ gerade nicht mit Lastschalt-(Wende-)Getriebe geliefert wird, muss man nicht verstehen. Wichtig ist lediglich zu wissen, dass der Serie 5G TB LS serienmäßig mit einem rein mechanischen Wendegetriebe mit 10 Vorwärts- und ebenso vielen Rückwärtsgängen ausgerüstet ist. Auf Wunsch ist eine zusätzliche Kriechgang-Untersetzung verfügbar, die zu einer Verdoppelung der Gangzahl auf je 20 vorwärts und rückwärts bewirkt. Mehr Komfort bieten die Serie 5G TB GS Traktoren. Hier ist ein Lastschalt-Wendegetriebe inklusive 2-stufiger Lastschaltung mit 20 Vorwärts- und 20 Rückwärsgängen Serienausstattung. Auch dieses Getriebe kann mit der Kriechgang-Untersetzung bestellt werden; jeweils 40 Gänge stehen dann vorwärts und rückwärts zur Verfügung. Neben Lastschaltstufe und hydraulischer Powershuttle-Wendeschaltung ist die Stop&Go-Funktion, die ein Anhalten und Anfahren des Schleppers ohne Betätigung der Kupplung ermöglicht, ebenfalls Bestandteil der Serienausstattung bei den GS Modellen. Ihre Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h erreichen alle Getriebevarianten laut Hersteller mit reduzierter Motordrehzahl. Ebenso werden sowohl beim „LS“ als auch beim „GS“ Allradantrieb und die 100-%-Differentialsperren elektrohydraulisch geschaltet.
Gleichstand zwischen den beiden Ausstattungsversionen herrscht auch bei der elektrohydraulisch betätigten Heckzapfwelle, die serienmäßig die Drehzahlen 540/540E bietet, wahlweise aber auch als Vierfachzapfwelle 540/540E/1000/1000E oder lediglich mit der Drehzahl 540 bestellt werden kann. Als Wunschausrüstung gibt es zudem eine Wegzapfwell mit separatem Stummel sowie eine 1000er-Frontzapfwelle.
Serienmäßig verfügen die neuen Deutz-Fahr 5G TB Traktoren über eine Vierrad-Bremsanlage mit Ölbad-Scheibenbremsen vorne und hinten. Ein Bremsventil verteilt laut Deutz-Fahr die Bremskraft für eine maximale Bremskraft unter allen Bedingungen situationsabhängig auf die einzelnen Räder. Die SDD-Schnelllenkung für vollen Lenkeinschlag bei halber Lenkradumdrehung und eine separate Lenkungspumpe liefert Deutz-Fahr für seine neuen Plattformtraktoren auf Wunsch.
Durchaus erstaunliches gibt es über die Zulandungsreserve der neuen Serie 5G TB zu berichten: Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 6.200 kg kann der 5105G TB bei einem Leergewicht von laut Hersteller 3.200 kg mit 3.000 kg nahezu sein komplettes Eigengewicht huckepack nehmen. Beim 5115G TB, für den Deutz-Fahr ein Eigengewicht von 3.400 kg nennt, sind es immerhin noch 2.800 kg Nutzlast.

Die Hydraulikanlage der Deutz-Fahr 5G TB Schlepper ist klassenüblich als Open-Center-System ausgeführt. Die Pumpe liefert nach Herstellerangaben 55 l/min, zwei doppeltwirkende Steuergeräte im Heck sind Serie, drei sind maximal möglich. Der Heckkraftheber wird mechanisch geregelt und bietet laut Deutz-Fahr serienmäßig 3.600 kg Hubkraft, die sich mit optionalen Zusatzhubzylindern auf 4.525 kg steigern lässt. Am rechten hinteren Kotflügel gibt es eine Heckbedienung für den Kraftheber. Ein Frontkraftheber mit nach Herstellerangaben 2.100 kg Hubvermögen wird als Wahlausrüstung angeboten.

Den auf Silentblöcken gelagerten offenen Fahrerstand mit klappbarem Überrollbügel hat Deutz-Fahr nach eigenen Angaben für mehr Fahr- und Bedienkomfort gegenüber den Vorgängern überarbeitet. So gibt das neue InfoCenter im Lenkturm digital und analog Auskunft über Drehzahlen, Fahrgeschwindigkeit und Betriebszustände und die farblich eindeutig gekennzeichneten Bedienelemente sind laut Hersteller logisch und für den Fahrer leicht erreichbar angeordnet – Handschmeichler als Bedienhebel darf man bei einem Schlepper dieser Klasse freilich dennoch nicht erwarten.

Autor: Klaus Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Deutz-Fahr auf landtechnikmagazin.de:

Neuer Deutz-Fahr C5305 Mähdrescher der Serie C5000 für die Eigenmechanisierung [15.10.18]

Deutz-Fahr präsentiert den neuen, kompakten 5-Schüttler-Mähdrescher C5305 der Baureihe C5000, der von der Motorleistung und der Korntankgröße deutlich unter dem 2015 vorgestellten C6205 angesiedelt ist, und richtet sich mit diesem Modell erneut an Landwirte, die bei [...]

Deutz-Fahr präsentiert stufenlose Spezialtraktoren der neuen Serie 5 DS TTV [18.6.18]

Mit der neuen Serie 5 DS TTV, die aus den fünf Modellen 5090DS TTV, 5100DS TTV, 5090.4DS TTV, 5105DS TTV und 5115DS TTV besteht, zeigt Deutz-Fahr erstmals konkret Spezialtraktoren mit stufenlosem Getriebe im Leistungssegment von 83 bis 107 PS. Der neue 5 DS TTV ist [...]

Neue Deutz-Fahr Serie 4E löst Agrolux Traktoren ab [30.4.18]

Deutz-Fahr präsentiert die bisherigen Agrolux Traktoren nach deren Überarbeitung jetzt als neue Serie 4E. Die neue Deutz-Fahr Serie 4E besteht aus den vier Modellen 4070E, 4080E, 4090E und 4100E, die im Leistungsbereich von 65 bis 92 PS angesiedelt sind. Alle Typen sind [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Amazone stellt neuen Pflanzenschutz-Selbstfahrer Pantera 4502 vor [5.9.13]

Mit dem neuen Pantera 4502 führt Amazone bei seinem Pflanzenschutz-Selbstfahrer zum Modelljahr 2014 viele neue Eigenschaften ein. Das Behältervolumen des Pantera hat Amazone auf ein Nenn-Volumen von 4.500 l (Ist-Volumen 4.800 l) erhöht. Mit der Verlagerung des [...]

Fendt bietet flachdichtende Hydraulikkupplung für Fendt 800 Vario und Fendt 900 Vario an [30.3.17]

Wie Fendt kützlich mitteilte, werden die flachdichtenden Hydraulikkupplungen (FFC) ab sofort für die Baureihen Fendt 800 Vario, 900 Vario und Fendt 1000 Vario optional und ohne Aufpreis gegenüber den vergleichbaren konventionellen Standardkupplungen angeboten. Fendt [...]

Neuer Fendt 700 Vario als Erlkönig unterwegs? [4.11.09]

Nur wenige Tage vor Beginn der Agritechnica 2009 ist einem aufmerksamen landtechnikmagazin.de-Leser offensichtlich ein Fendt Erlkönig vor die Kameralinse gefahren. Nachdem Fendt den neuen 800 Vario bereits offiziell angekündigt hat, könnte es sich bei dem Traktor, der [...]