Anzeige:
 
Anzeige:
Startseite > Rubrik: Traktoren > Artikel > Bildergalerie:

New Holland stellt T6 Traktoren mit 8-stufigem Teillastschaltgetriebe Dynamic Command vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
30.11.2017, 7:29

Quelle:
ltm-ME, Bild 2: ltm-KE

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

New Holland erweitert die Getriebeoptionen der T6 Traktoren um das neue, eigenentwickelte Teillastschaltgetriebe mit 8 Lastschaltstufen Dynamic Command und bietet damit für vier (T6.145, T6.155, T6.165, T6.175) der sechs Modelle drei Getriebe zur Auswahl: Electro Command, Dynamic Command oder Auto Command. Außen vor bleiben das kleinste Modell, der T6.125, und der einzige 6-Zylinder, der T6.180 – beide Modelle verfügen über das Electro Command Getriebe.

Wie üblich hat New Holland mit den neuen Modellen auch neue Namenskonventionen eingeführt: So erhalten die Electro-Command-Modelle den Zusatz „Deluxe“, die anderen beiden Getriebeoptionen den Zusatz „SideWinder II“. An den Motoren der T6 Traktoren wurde seit der Überarbeitung im Frühjahr 2016 nichts geändert und so sei an dieser Stelle auf den Artikel „New Holland präsentiert neue Universaltraktoren der Serie T6” verwiesen. Die sechs T6 Traktoren rangieren auch weiterhin im Nennleistungsbereich von 115 bis 145 PS; die vier Modelle T6.145, T6.155, T6.165 und T6.175, die mit verschiedenen Getriebeausstattungen erhältlich sind, erzielen mit EPM Maximalleistungen von 145 bis 175 PS.

Apropos Getriebe. Das neue Dynamic Command Getriebe verfügt über 24 Vorwärts- und 24 Rückwärtsgänge, womit es eine feinere Abstufung als das Electro Command Getriebe (16 Vorwärts- und 16 Rückwärtsgänge) aber einen besseren Wirkungsgrad als das stufenlose Auto Command Getriebe bietet.
Bei dem neuen Dynamic Command Getriebe handelt es sich durchaus um einen technischen Leckerbissen, der auf einer neuen, dedizierten Fertigungsstraße im New Holland Getriebewerk in Modena gefertigt wird und sich durch seine Doppelkupplungstechnologie auszeichnet. Bei diesem 8-stufigen Teillastgetriebe mit drei Ganggruppen befinden sich die vier ungeraden Gänge und die vier geraden Gänge jeweils auf einer Welle, die eine Kupplung beinhaltet. Beim Schalten (das naturgemäß immer den Wechsel von geradem zu ungeradem Gang oder umgekehrt bedeutet) öffnet sich die Kupplung des alten Ganges, während die des neuen schließt – der Schaltvorgang wird dadurch ruckfrei, einfach und äußerst effizient. Getrennte Kupplungen für Vorwärts- und Rückwärtsgänge sorgen für kontrollierte Lastwendeschaltungen selbst auf steilen Hängen; der Gruppenwechsel erfolgt vollständig automatisiert. Um die Effizienz des Getriebes weiter zu erhöhen, kommt eine Schmieröl-Verstellpumpe zum Einsatz, die nur die gerade benötigte Ölmenge liefert.

Bestätigt wird die Effizienz des Getriebes durch den DLG-PowerMix-Test (http://www.dlg-test.de/tests/2017-00432_DLG_PowerMix_NH_T6175_Dynamic_Command_De.pdf), bei dem das Doppelkupplungsgetriebe in Kombination mit dem 4,5-l-NEF-Motor einen mittleren Kraftstoffverbrauch von 258 g/kWh und einen AdBlue-Verbrauch von 23 g/kWh erreichte – der niedrigste gemessene Verbrauch eines 4-Zylinder-Traktors und 9 % unter dem Verbrauch des nächsten Wettbewerbers. Der Test zeigte auch die Effizienz des Antriebsstrangs beim T6 Dynamic: 93 % der Motorleistung stehen an der Zapfwelle zur Verfügung.

Neben der ermittelten Effizienz bietet das neue Dynamic Command Getriebe viele neue, komfortable Funktionen, die die Bedienung vereinfachen sollen. So verfügt das neue Doppelkupplungsgetriebe über einen intelligenten Gruppenwechsel, der dafür sorgt, dass immer der richtige Gang eingelegt wird, und überlappende Gänge überspringt, um sanfte Wechsel und schnelle Beschleunigung sicherzustellen. Das Dynamic IntelliShift System untersucht mit Hilfe einer Closed-Loop-Analyse Motordrehzahl, Drehzahl der Antriebs- und Abtriebswelle, Last und Vorwärtsgeschwindigkeit, um auch bei Kälte für Geschmeidigkeit beim Schalten zu sorgen. Die Funktion Start-Stopp ohne Kupplungsbetätigung ist besonders bei Frontladerarbeiten praktisch, da der Traktor beim Betätigen der Bremse bis zum Stillstand abgebremst wird und beim Lösen des Pedals wieder anfährt. Die Schaltautomatik orientiert sich an der eingestellten Motordrehzahl und wechselt die Gänge entsprechend. Das Fahrgeschwindigkeits-Management verfolgt einen anderen Ansatz: Dynamic Command regelt Motordrehzahl und Getriebeübersetzung automatisch so, dass die gewünschte Geschwindigkeit möglichst kraftstoffsparend erzielt wird. Mit dem in drei Stufen einstellbaren Ansprechverhalten der Wendeschaltung legt der Fahrer fest, ob der Richtungswechsel eher sanft oder eher schnell von Statten gehen soll. Ein neue Funktion, die Automatik-Pkw-Fahrer bereits kennen, ist der Kick-Down, bei dessen Betätigung das Getriebe herunterschaltet, um die volle Motorleistung abzurufen. Eine weitere Funktion, die Straßenfahrten optimiert, ist das Transport-Leistungsmanagement (Transport Power Management), das über 22 km/h die Motor-Leistungskurve verändert, um bei hoher Drehzahl mehr Leistung bereitzustellen. So soll eine gleichmäßige Beschleunigungsrate über den gesamten Drehzahlbereich realisiert werden – von höchster Kraftentfaltung bis zu maximaler Motordrehzahl.

Wie schon für die neuen New Holland optimiert T7 LWB Traktoren ist auch für die neuen New Holland T6 die CustomSteer-Funktion erhältlich, eine Lenkfunktion mit variabler Übersetzung, die nicht nur die Möglichkeit bietet, die notwendigen Lenkradumdrehungen zum Volleinschlag an die jeweilige Aufgabe anzupassen, sondern auch geschwindigkeitsabhängig die Normal-Übersetzung einstellt.

So viele neue Funktionen wollen bedient werden und so überrascht es wenig, dass New Hollands T6 Dynamic Command Traktoren mit der Bedienarmlehne SideWinder II gesteuert werden, die in zwei Varianten (für elektrohydraulische oder mechanische Steuergeräte) erhältlich ist. Bei der mechanischen Variante wurde die integrierte Bedienkonsole in der Armlehne nach vorne versetzt, damit die Hebel für die mechanischen Steuergeräte auf der rechten Leiste frei zugänglich sind. Der Multifunktionshebel CommandGrip wird zum Hochschalten nach vorne geschoben, zum Zurückschalten nach hinten gezogen (rückwärts ist es genau andersherum). Bei zugeschaltetem Fahrgeschwindigkeits-Management beschleunigt der Traktor auf die gewünschte Sollgeschwindigkeit, wenn der Hebel nach vorne geschoben wird, und bremst, wenn der Hebel nach hinten gezogen wird. Der CommandGrip-Hebel ist neben der festen Version auf Wunsch auch als automatisch rückstellende Variante erhältlich.

Autorin: Magdalena Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über New Holland auf landtechnikmagazin.de:

Mehr Sicherheit beim Bremsen mit Anhänger durch neues New Holland IBS [26.9.18]

New Holland stellt mit IBS ein intelligentes Anhängerbremssystem vor, das die Sicherheit beim Fahren mit pneumatisch oder hydraulisch gebremsten Anhängern oder Anbaugeräten deutlich erhöht, indem es, basierend auf der Traktorverzögerung, die Schubkräfte des Anhängers [...]

Maissilage Rundballen mit der New Holland Presswickelkombination Role Baler 125 pressen [18.9.18]

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Raufutter bedingt durch die Trockenheit und Dürre haben bereits einige Lohnunternehmer ihre New Holland Presswickelkombination Role Baler 125 zum Pressen und Wickeln von Maissilageballen mit 1,25 Meter Durchmesser eingesetzt. Die Maschine [...]

Änderungen im New Holland-Vertriebsnetz an der Rheinschiene [10.9.18]

Wie verschiedentlich bereits publiziert, plant die Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG mit Sitz in Köln und Herr Johannes Peter Clev (Pechtheyden Landtechnik e.K.) mit Hauptsitz in Rath Anhoven-Wegberg ein Joint Venture und wollen zu diesem Zweck das [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

JCB zeigt AGRI Pro Teleskoplader mit DualTech VT Getriebe [10.4.17]

JCB stellt mit den AGRI Pro Teleskoplader-Modellen JCB 531-70, 536-70 und 541-70 das neue DualTech VT Getriebe vor, das ein Hydrostat- und ein Lastschalt-Getriebe in sich vereint und so zu Recht mit 2-in-1-Getriebe bezeichnet werden kann. Auf der SIMA 2017 erhielt JCB für [...]

Ziegler-Harvesting: Neuer Maispflücker „Corn Champion“ und neues bei den Rapstrennmessern [7.4.14]

Im neuen Maispflücker „Corn Champion“ von Ziegler-Harvesting wurden nach Unternehmensangaben sowohl ein einzigartiges Häckslerkonzept als auch sehr effektive Pflückaggregate verbaut. Jedes Aggregat verfügt über einen autarken Ölhaushalt, was Wartung und [...]

McCormick enthüllt neuen stufenlosen X8 und durchbricht 300-PS-Marke [22.11.15]

Mit der Vorstellung des neuen X8 setzt McCormick der in den letzten zwei Jahren durchgeführten, vollständigen Erneuerung des Traktorenprogrammes das Sahnehäubchen auf. Die X8-Baureihe, bestehend aus den drei Modellen X8.660, X8.670 und X8.680, deckt einen [...]

Vredo Grünland-Nachsaatmaschinen auch auf Ackerland nutzen mit dem neuen Crop Drill System [13.8.18]

Bereits auf der Agritechnica 2017 zeigte Vredo als Projektstudie das neuen Crop Drill System (CDS) für die Nachsaatmaschinen der Serien Agri Twin und Agri Air. CDS ermöglicht es, die Grünland-Durchsämaschinen auch für die Direktsaat von Ackerbaukulturen zu verwenden. [...]

Selbstfahrende Spritze Horsch Leeb PT 270 wird Leeb PT 280 [28.10.14]

Horsch stattet den Pflanzenschutz-Selbstfahrer Leeb PT 270 zum Modelljahrgang 2015 mit einem neuen Motor aus und ändert die Bezeichnung des Selbstfahrers in Leeb PT 280. Mit dem neuen Motor erhöht sich nach Unternehmensangaben auch die Geschwindigkeit bei Straßenfahrten [...]

DKE entwickelt herstellerübergreifende Datendrehscheibe [1.6.16]

Mit der Entwicklung eines neuen, herstellerunabhängigen Daten-Hubs hat es sich die DKE GmbH (Digitale Kommunikation und Entwicklung) aus Osnabrück zur Aufgabe gemacht, den Datenaustausch beispielsweise zwischen Maschinen und Software-Produkten verschiedener Hersteller zu [...]