Anzeige:
 
Anzeige:

Fliegl führt neue Leichtbau-Abschiebewagen ASW ALU-TEC ein

Info_Box

Artikel eingestellt am:
25.9.2014, 7:31

Quelle:
ltm-KE, Fotos: Fliegl Agrartechnik GmbH
www.fliegl.com

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Knapp ein Jahr nach Einführung der ASW ALU-Abschiebe-Sattelauflieger bring Fliegl mit der neuen Baureihe ASW ALU-TEC jetzt auch eine Aluminium-Version der bekannten Abschiebewagen als Anhänger auf den Markt. In der neuen Serie stehen die beiden Tandem-Fahrzeuge ASW 271 ALU-TEC und ASW 281 ALU-TEC sowie die zwei Tridem-Anhänger ASW 381 ALU-TEC und ASW 391 ALU-TEC zur Auswahl.

Bei den neuen ASW ALU-TEC Abschiebewagen trägt laut Fliegl nicht nur die neue Aluminium-Mulde zur Gewichtsoptimierung bei, sondern auch die Rahmenkonstruktion aus hochfestem Feinkornstahl. Mulde und Rahmen sind nach Herstellerangaben über eine spezielle Rahmen- und Brückenkonstruktion miteinander verbunden und ineinander integriert. Diese Bauweise gewährleistet laut Fliegl höchste Stabilität bei gleichzeitig niedrigstem Gewicht. Das Eigengewicht der Anhänger gibt Fliegl – je nach Ausstattung – mit 5.200 bis 7.100 Kilogramm an. Muldenbreite und seitliche Muldenhöhe liegen nach Herstellerangaben übrigens einheitlich bei 2.380 respektive 2.000 Millimetern, die Muldenlänge variiert zwischen 7.100 und 9.100 Millimetern.

Vorteile bietet die Alu-Variante der ASW Abschiebewagen laut Fliegl vor allem deshalb, weil als Zugfahrzeug Traktoren mit deutlich weniger Antriebsleistung und Eigengewicht erforderlich sind. So soll nach Herstellerangaben auch im Feld respektive Acker ein 250-PS-Schlepper völlig ausreichend sein. Fliegl rechnet vor, dass sich so beispielsweise mit dem ASW 381 ALU-TEC insgesamt sechs Tonnen Gewicht einsparen lassen – davon dreieinhalb Tonnen beim ASW und zweieinhalb Tonnen beim Schlepper. Demzufolge erhöht sich laut Fliegl die Nutzlast des Zuges um 34 % von bislang 17.500 Kilogramm auf 23.500 Kilogramm, das Transportvolumen von 40 auf 45 Kubikmeter.

Als weiteres Merkmal der neuen ASW ALU-TEC Abschiebewagen nennt Fliegl die variable Achsverschiebung, die serienmäßig mechanisch erfolgt, wahlweise aber auch stufenlos hydraulisch möglich ist. Sowohl bei der Tandem- als auch bei der Tridem-Ausführung soll die Stützlast immer optimal an Ladung und Einsatzbedingungen angepasst werden können. Durch Verschieben der Achsen nach hinten können laut Fliegl im Feld und im schweren Gelände für eine bestmögliche Traktion des Schleppers bis zu vier Tonnen Gewicht auf diesen übertragen und gleichzeitig der Anhänger entlastet werden. Auf der Straße wiederum lässt sich die Stützlast durch Verschieben der Achsen nach vorne verringern, so dass sich der Fahrkomfort verbessern und Verschleiß sowie Abnutzung am Fahrzeug verringern sollen.

Tipp: Lesen Sie auch den landtechnikmagazin.de Artikel zum Fliegl ASW ALU-Abschiebe-Sattelauflieger „Fliegl: Neuer Alu-Abschiebe-Sattelauflieger erhöht die Transport-Effizienz“.

Autor: Klaus Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Fliegl auf landtechnikmagazin.de:

290 Jahre bei Fliegl – Fliegl ehrt Betriebsjubilare [10.12.17]

Im Rahmen der alljährlichen Weihnachtsfeier wurden am 02.12.2017 bei Fliegl die diesjährigen Betriebsjubilare geehrt. Angelika Fliegl, Geschäftsführerin der Fliegl Agro-Center GmbH in Kastl, und Josef Fliegl jun., Geschäftsführer der Fliegl Agrartechnik GmbH bedankten [...]

Agritechnica-Countdown in Mühldorf: Fliegl Vertriebstagung [3.11.17]

Wie Fliegl berichtet, haben sich Vertriebs- und Marketingspezialisten aus 18 Ländern kürzlich in der Zentrale von Fliegl Agrartechnik in Mühldorf am Inn getroffen. Schwerpunkt der internationalen Tagung waren Produktneuheiten und Weiterentwicklungen, die am Freitag von [...]

Fliegl stellt neuen Gülle-Saugarm DINO vor [21.9.17]

Um das Absaugen von Gülle insbesondere aus schlecht zugänglichen Güllegruben mit engen Öffnungen zu erleichtern hat Fliegl nach eigenen Angaben den neuen Gülle-Saugarm DINO entwickelt. Der neue DINA lässt sich laut Fliegl nicht nur bei geschlossenen sondern ebenso [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neue gezogene Challenger Feldspritzen-Baureihe RoGator 300 [18.12.15]

Die neu vorgestellte gezogene Pflanzenschutzspritzen-Serie Challenger RoGator 300 besteht zunächst aus zwei Modellen: dem RG333 und dem RG344. Die Namen verweisen auf die beiden Tankkapazitäten von 3.300 und 4.400 l. Vieles ist anders bei Challenger – in diesem Fall [...]

Kverneland Group stellt neuen Grubber CLC pro Cut vor [18.3.15]

Der neue Kverneland Grubber CLC pro Cut wurde speziell für den den Einsatz auf Böden mit größeren Ernterückständen wie Maisstoppeln oder Lagergetreide konzipiert. Für diese Verwendung verfügt der Anbaugrubber über eine Schneidscheibenreihe und zwei Zinkenreihen. [...]

Neue stufenlose Fendt-Raupenschlepper: Fendt 900 Vario MT [12.12.17]

Fendt präsentiert mit dem Vario 938 MT, 940 MT und 943 MT die drei stufenlosen Raupen-Traktoren der neu entwickelten Baureihe Fendt 900 Vario MT, die von der Kombination der Challenger-Raupen mit den Fendt-Vario-Getrieben profitieren sollen und im Leistungsbereich von 380 [...]