Anzeige:
 
Anzeige:

Holmer stellt neues EasyConnect Schnellkupplungssystem für An- und Aufbaugeräte an Arbeitsmaschinen und Traktoren vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
17.11.2011, 7:46

Quelle:
Holmer Maschinenbau GmbH
www.holmer-maschinenbau.com

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit dem neuen EasyConnect stellt Holmer auf der Agritechnica 2011 eine neues Schnellkuppelsystem vor, das neben der mechanischen auch die elektrische und hydraulische Verbindung zwischen Arbeitsmaschine respektive Traktor und Gerät in einem automatisierten Arbeitsschritt herstellt.

Gerade in der Landtechnikbranche gibt es derzeit einen spürbaren Trend zu einer gesteigerten Maschinenleistung. Eine zunehmende Maschinenleistung erlaubt auch zunehmende Arbeitsbreiten, sowohl bei der Selbstfahrtechnik als auch bei Anbaugeräten von Traktoren. Allerdings müssen überbreite Anbau- und Vorsatzgeräte der Maschinen oftmals für den Straßentransport abgebaut werden, um die Straßenverkehrstauglichkeit gewährleisten zu können. Einige Beispiele aus dem Agrarbereich sind hier das Schneidwerk eines Mähdreschers, Feldhäcksler mit GPS-Schneidwerk und schleppergezogene 6-reihige Kartoffellegemaschinen.

Da diese gezogenen Anbaugeräte meist mechanisch angekuppelt werden müssen, entstehen hier Verluste bei den Rüstzeiten. Diese sollten jedoch reduziert werden, um eine hohe Schlagkraft der Fahrzeuge zu garantieren. Der derzeitige Stand im Bereich der Zuckerrübenerntetechnik ist, dass handbetätigte Multikuppler für Hydraulik und Elektrik des Vorsatzgerätes verwendet werden. Das Ansetzen und Betätigen erfolgt manuell, wobei man mit starren und schweren Komponenten zu tun hat. Bei einer geschätzten Einsatzleistung von ca. 900 bis 1300 ha/Jahr und einer durchschnittlichen Schlaggröße von 5,2 ha (Beispiel Mitteldeutschland), finden, so Holmer, 170 bis 250 Roderan- und abkuppelvorgänge pro Maschine und Jahr statt. Dies bedeutet laut Holmer eine unglaubliche Rüstzeit von 28 bis 41 Stunden pro Kampagne und Fahrzeug, gerechnet mit fünf Minuten je Kuppelvorgang und zweimaligem Kuppeln je Schlag. Wertvolle Zeit, die verloren geht. Aber nicht nur wertvolle Zeit, die in Anspruch genommen wird, ist das Problem. Mechanische Systeme erfordern beim Ein-Mann-Betrieb oftmals zweimaliges Auf- und Absteigen, wobei Unfallrisiko und Verletzungsgefahr sehr hoch sind. Auch der Zwei-Mann-Betrieb birgt ein erhöhtes Unfallrisiko für die Person, die sich im Gefahrenbereich zwischen Maschine und Anbaugerät aufhält. Des weiteren wird dem Rodepersonal eine hohe körperliche Belastung beim Positionieren und Kuppeln von hydraulischen Hochdruckschläuchen abverlangt.

Holmer hat sich daher nach eigenen Angaben ein einfaches, schnelles und sicheres Wechseln zwischen Feldeinsatz und Straßenbetrieb zum Ziel gemacht und bietet mit dem EasyConnect System eine Neuheit zur Lösung der oben genannten Probleme. Das Holmer EasyConnect ist ein mechanischer Schnellkuppelrahmen, erweitert um ein hydraulisches und elektrisches Versorgungsinterface mit softwaregesteuerter An- und Abkuppelsequenz. Damit kann vom Fahrersitz aus die Roder-Schleglerkombination inklusive aller hydraulischer und elektrischen Leitungen an und abgekuppelt werden. Das Holmer EasyConnect Versorgungsinterface besteht am fahrzeugseitigen Dreipunkt aus einer zylindrisch betätigten Kupplungsplatte. Am Rahmen des Anbaugeräts befindet sich eine feststehende Kupplungsplatte.

Im Arbeitseinsatz nimmt der Fahrer das Anbaugerät über Fanghaken vom Transportwagen auf. Dabei aktiviert er den Ankuppelvorgang am Terminal. In Endlage schließt der Verriegelungszylinder am Dreipunkt und der Interface-Kupplungszylinder. Dadurch werden die hydraulischen und elektrischen Kreise geschlossen und die BUS-Verbindung aufgebaut. Das Anbaugeräte-ECU meldet sich beim Fahrzeugführungs-ECU an. Der Abkupplungsvorgang erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

Die Vorteile des EasyConnect liegen, so Holmer, auf der Hand: Der Komfortgewinn für Maschinenführer durch erleichtertes An- und Abkuppeln, eine Steigerung der Akzeptanz von abzubauenden Anbaugeräten und der nicht zu unterschätzende Zeitgewinn durch den schnelleren Wechsel zwischen Straßentransport und Feldeinsatz; eine Halbierung der Rüstzeit entspricht laut Holmer 14 bis 20 h mehr verfügbarer Arbeitszeit pro Kampagne. Hinzu kommt die Reduzierung des Unfallrisikos durch nur noch einmaliges Auf- und Absteigen, keine körperliche Belastung durch die einfache Bedienung von der Fahrerkabine aus und ein Sicherheitsabstand des Rodepersonals während des Kuppelvorgangs bei eventuell austretenden Druckflüssigkeiten. Des weiteren wird durch die Verwendung des Schnellkuppelsystems ein fehlerhaftes Anschließen von hydraulischen Leitungen und Signalleitungen ausgeschlossen.

Seit Beginn der Rübenkampagne 2011 ist das Holmer EasyConnect mit einem neuen 9- reihigen Rodeaggregat im Einsatz. Die Serieneinführung soll zur Rübenkampagne 2012 erfolgen.

Auf der Agritechnica 2011 zeigt Holmer das neue EasyConnect Schnellkuppelsystem und weitere Neuheiten in Halle 2, Stand A37.

Mehr über Holmer auf landtechnikmagazin.de:

Holmer baut Servicestützpunkt Semmenstedt aus [16.2.21]

Wie Holmer mitteilt, baut das Unternehmen den Service in Niedersachsen aus, indem ab sofort in Semmenstedt dauerhaft zwei zusätzliche Werkstatt-Stellplätze sowie weitere Lager- und Außenflächen zur Verfügung stehen. Auch das Personal wird am Servicestützpunkt [...]

Holmer mit neuem Logo [10.10.20]

Die Holmer Maschinenbau GmbH und all ihre Tochtergesellschaften tragen nach Unternehmensangaben seit dem 01.10.2020 ein neues Logo. Das neue Logo beinhaltet den Namen Holmer und die Holmer-Rübe auf der rechten Seite. Im Vergleich zum alten Logo entfällt also der Zusatz [...]

Keine Einschränkungen durch COVID-19: Produktion bei Holmer läuft planmäßig [2.6.20]

Wie Holmer mitteilt, ist die Produktion der Zuckerrübenvollernter Terra Dos T4 Anfang Mai 2020 pünktlich gestartet. Bei Holmer gab es – anders als bei vielen anderen Landtechnikherstellern – nach Unternehmensangaben keine Produktionspause durch COVID-19. Alle [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

New Holland verbessert BigBaler 1290 High Density Quaderballenpresse [13.9.20]

Für die Saison 20/21 hat New Holland die Großballenpresse BigBaler 1290 High Density (Ballenmaß 120 x 90 cm) weiter optimiert, indem die Getriebesoftware überarbeitet, die Pressdichteregulierung um einen neuen Modus für Silage erweitert und der Optionskatalog [...]

Gelber Riese: Ropa euro-Tiger V8-3 XL beeindruckt auch als 1:32-Siku-Modell [21.2.10]

Voll in’s Schwarze getroffen hat Ropa ganz offensichtlich mit dem 1:32-Siku-Modell seines Rübenroders euro-Tiger V8-3 XL. Bereits nach wenigen Messetagen war die zur Agritechnica 2009 aufgelegte und auf 1.111 Stück limitierte Sonderedition ausverkauft. Das letzte [...]

Claas stellt neue LEXION 5000, 6000, 7000 und 8000 Mähdrescher vor [16.7.19]

Auf einer Presseveranstaltung in Frankreich präsentiert Claas derzeit internationalen Journalist*Innen die nächste Generation der Mähdrescher-Baureihe LEXION. Damit bestätigen sich die seit geraumer Zeit im Umlauf befindlichen Gerüchte über neue Claas LEXION Modelle [...]

Neue Ausstattungsoptionen erweitern Einsatzspektrum beim Strautmann Rollbandwagen Aperion [2.3.18]

Strautmann präsentierte auf der Agritechnica 2017 als neue Ausstattungsoptionen für den Rollbandwagen Aperion ein Überladeschnecke für Getreide und Körnermais sowie verschiedene Laderaumabdeckungen. Der Aperion lässt sich so noch besser für individuelle Zwecke [...]

Krone zeigt neuen selbstfahrenden Mähaufbereiter BiG M 450 [16.9.18]

Der neue Selbstfahrer-Mäher Krone BiG M 450 fügt sich zwischen die bestehenden Mähaufbereiter BiG M 420 und BiG M 500, ist aber nicht wie seine Geschwister mit einem MAN-Motor ausgerüstet, sondern wird von einem Liebherr-Motor angetrieben. Neugestaltete Mäheinheiten [...]

Kleines Update für die Massey Ferguson Traktoren der Baureihe MF 3600 [8.3.15]

Im Zuge eines kleinen Updates passt Massey Ferguson die Standard- und Spezialtraktoren der Baureihe MF 3600 optisch an die übrigen Massey Ferguson Traktoren-Serien an und führt gleichzeitig auch technische Neuerungen ein. So wurde laut Massey Ferguson die Hubkraft des [...]