Anzeige:
 
Anzeige:

Kubota präsentiert neue Motoren und neue Europa-Strategie

Info_Box

Artikel eingestellt am:
18.5.2018, 7:23

Quelle:
ltm-ME, Bilder: Kubota Deutschland GmbH
www.kubota-eu.com

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Auf der INTERMAT 2018 (Fachmesse für Baumaschinen und Bautechnik), die vom 23 bis 28. April in Paris stattfand, zeigte Kubota die neue Baureihe „09“, die über 200 PS Leistung liefert, den neuen 3-Zylindermotor WG1903, den neuen V1505-CR-T und den Prototypen eines zukünftigen Micro-Hybrid-Motors. Kubota nutzte die Messe außerdem, um die Gründung der Business Unit Engine Europe (BUEE) mitzuteilen, die den europäischen Geschäftsbereich stärkt und die Wachstumspläne in Europa unterstreicht.

Kubota BUEE sieht die INTERMAT 2018 als ein wichtiges und zentrales Ereignis im Vorfeld der Einführung der EU-Abgasstufe V in den Jahren 2019 und 2020. Stellvertretend für die großvolumigen Dieselmotoren der Baureihe 09 stellte Kubota das neue 5-Liter-Modell V5009 aus, der im Jahr 2019 in Serienproduktion gehen soll. Der V5009 ist durch den Einsatz von DOC, DPF und SCR nach Herstellerangaben EU Stage V ready und erfüllt die Abgasnorm Tier 4f. Der 4-Zylindermotor verfügt über 5 l Hubraum und bietet laut Kubota 157/214 kW/PS Nennleistung nach SAE J1995. Das Ansaugsystem des Common-Rail-Motors arbeitet mit Turbolader sowie Ladeluftkühler und das Verbrennungssystem per Direkteinspritzung. Als maximales Drehmoment nennt Kubota 883 Nm und der Motor wiegt trocken ohne Abgasnachbehandlung und Luftfilter 620 kg.
Als weiteres Modell der Baureihe 09 kündigt Kubota außerdem den leistungsschwächeren 4-Zylindermotor V4309 mit 4,3 l Hubraum und 116/157 kW/PS Nennleistung an, der sich vom V5009 außerdem durch ein maximales Drehmoment von 650 Nm und ein Gweicht von 600 kg unterscheidet – Abgasnorm und Grundaufbau sind gleich. Wann dieser Motor, der die Erweiterbarkeit und das Potential dieser Motorenfamilie unterstreicht, in Serie gehen soll, berichtet Kubota nicht.

Kubota präsentierte auch den neuen 3-Zylinder-Motor WG1903-GL mit 1,9 l Hubraum, der speziell für die Verwendung von Flüssiggas (LPG), Benzin und Erdgas sowie für Dual-Fuel-Anwendungen entwickelt wurde. Der 4-Takt-Ottomotor bietet nach Herstellerangaben 35/48 kW/PS Nennleistung nach SAE J1995, ein maximales Drehmoment von 140 Nm (LPG) respektive 133 Nm (Benzin) und soll 167 kg (Trockengewicht) wiegen. Der Saugmotor erfüllt laut Kubota die Abgasrichtlinien EPA Tier 2, CARB Tier 3 und ist EU Stage V ready – die Abgasnachbehandlung übernimmt ein 3-Wege-Katalysator. Dieser Motor richtet sich unter anderem an die Hersteller kommunaler Arbeitsmaschinen, die auch im innerstädtischen Bereichen Verwendung finden. Kubota gibt an, der WG1903 geht 2019 in die Serienproduktion.

Darüber hinaus stellte Kubota eine Weiterentwicklung in Form des V1505-CR-T vor, einem nagelneuen kompakten und mit DOC (Dieseloxidationskatalysator) sowie DPF (Dieselpartikelfilter) ausgestatteten 4-Zylinder-Motor, der sich nach Herstellerangaben die höhere Effizienz des Common-Rail-Systems zunutze macht. Der V1505-CR-T mit 1,5 l Hubraum bietet laut Kubota 33/45 kW/PS Nennleistung (nach SAE J1995) und ein maximales Drehmoment von 119 Nm. Er erfüllt nach Unternehmensangaben die Abgasrichtlinien EPA/CARB Tier 4f ohne SCR, ist EU Stage V ready und wiegt 169 kg. Kubota unterstreicht besonders die geringen Abmessungen dieses neuentwickelten Motors. Der V1505-CR-T soll 2020 in Serienproduktion gehen.

Kubota präsentierte sich zum ersten Mal mit seiner kürzlich gegründeten Business Unit Engine Europe (BUEE). Kubota zollt mit dieser neuen Business Unit der Tatsache Rechnung, dass der Großteil der Kubota-Motoren gegenwärtig in Produkten anderer Hersteller verbaut wird; eine Entwicklung, von der Kubota erwarte, dass sie sich so fortsetzt. Darüber hinaus fokussiert das Unternehmen auf diese Weise den kompletten Vertriebsweg – von den Bedürfnissen des Marktes über die Produktion bis hin zur Kundenbetreuung.
Kubota ist überzeugt, dass das Unternehmen mit seiner neuen Business Unit Engine Europe, die einen höheren Grad an Eigenständigkeit gegenüber dem Hauptsitz in Japan präsentiert, schneller und flexibler auf dem europäischen Markt agieren kann.

Daniel Grant, Marketing Manager der Kubota Business Unit Engine Europe, erklärt: „In Vorbereitung auf die Einführung der EU-Abgasnorm Stufe V in den Jahren 2019/2020 befinden sich die OEMs in Europa in einer entscheidenden Phase und deshalb ist es von zentraler Bedeutung, dass wir eine Produktpalette anbieten, die den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht werden. Von besonderer Bedeutung ist jedoch auch, dass wir unser Engagement für Europa sowie unser Wissen, unsere Erfahrung und unsere Visionen für die Zukunft demonstrieren. Von Technologien, die sich DOC (Dieseloxidationskatalysatoren), DPF (Dieselpartikelfilter) und SCR (selektive katalytische Reduktion) zunutze machen, über Dual-Fuel-Lösungen bis hin zu unserem bewährten Service- und Support-Netzwerk mit seinem besonderen Fokus auf Schnelligkeit und Flexibilität – Kubota befindet sich in einer hervorragenden Position, aus der heraus wir auf jede Frage unserer Kunden eine überzeugende Antwort geben können.“

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Kubota auf landtechnikmagazin.de:

Kubota errichtet neues R&D Center für Mäher und Transportfahrzeuge in den USA [11.9.19]

Kubota kündigt an, ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum mit Schwerpunkt Mäher und Transportfahrzeuge auf dem Gelände der Produktionsanlagen in Georgia, USA, zu errichten. Künftige Weiterentwicklungen und Upgrades der Serien F90 und RTV aus dem neuen [...]

Kubota Deutschland optimiert Vertriebsorganisation [30.5.19]

Wie Kubota Deutschland mitteilt, wird der Vertrieb von Rasentraktoren, 4WD-Mehrzweck-Transportfahrzeugen, Kompakt- und Agrartraktoren von 12 bis 170 PS zusammengefasst und Deutschland in sechs Vertriebsregionen aufgeteilt, damit die »Regional Sales Manager« künftig [...]

Kubota will dedizierte Innovationszentren in Japan und Europa aufbauen [20.5.19]

Kubota kündigt an, Innovationszentren in Japan und Europa zu etablieren, die als Organe für die Gründung neuer Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen in den Kubota Geschäftsfeldern Landwirtschaft und Bauwesen fungieren. In Zusammenarbeit mit externen Partnern werden [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Multihog führt neuen CityVac Müllsauger ein [5.5.17]

Der irische Hersteller Multihog erweitert sein Geräteprogramm und führt den neuen CityVac Müllsauger für die kleinsten Modelle der Multihog Geräteträger-Serie CX, CX 55 und CX 75, ein. Kommunen und Dienstleistern soll der CityVac die Entfernung von Abfall sowie [...]

Kverneland erweitert Turbo Grubber Baureihe um fünf angebaute Modelle [28.3.18]

Kverneland hat die Grubber Baureihe Turbo durch die fünf neuen, angebauten Ausführungen Turbo 3000 und 3500 (starr) sowie Turbo 4000F, 5000F und 6000F (klappbar) von zwei aufgesattelten auf jetzt sieben Modelle mit Arbeitsbreiten von 2,82 bis 7,68 m erweitert. Mehr zur [...]

Keenan präsentiert ersten Selbstfahrer MechFiber345SP [9.4.17]

In Zusammenarbeit mit der italienischen Firma Storti entwickelte Keenan zur SIMA 2017 mit der Baureihe MechFiber345SP(+) seine ersten Selbstfahrer. Hauptaugenmerk liegt auch bei diesen selbstfahrenden Futtermischwagen mit 16 und 20 m³ auf der Faserstruktur der Mischung, [...]

Horsch zeigt neue Sämaschine Avatar SD mit Einscheibenschar [4.12.15]

Mit der neuen Avatar SD zeigt Horsch erstmalig eine Sämaschine, die in der Direktsaat mit Scheiben arbeitet – vormals fanden hier ausschließlich Zinken Verwendung. Hoher Schardruck und ein speziell konzipiertes Einscheibenschar sollen die Avatar für ihren Einsatz [...]

Neue Motoren, neuer Name: New Holland führt Feldhäcksler FR Forage Cruiser ein [24.1.16]

Neue Motoren beim überwiegenden Teil der Modelle sowie serienübergreifende Detailänderungen führen bei den selbstfahrenden New Holland Feldhäckslern zur neuen Baureihen-Bezeichnung FR Forage Cruiser. Zudem gibt es, abgesehen vom alten und neuen Top-Modell FR850, auch [...]