Anzeige:
 
Anzeige:

Neue Beacon-basierte Fahrzeugerkennung Fliegl Tracker

Info_Box

Artikel eingestellt am:
05.2.2016, 7:28

Quelle:
Fliegl Agrartechnik GmbH
www.fliegl.com

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Ein Beacon (engl. Leuchtturm) ist ein technisch relativ simples System – ein kleiner Bluetooth-Sender in einem Gehäuse, einige Batterien, fertig. In bestimmten zeitlichen Intervallen sendet der Beacon seine Kennung, die von Antennen im Nahbereich empfangen und gelesen werden kann. Ein Beacon kostet ungefähr 25 Euro und kann fast überall angebracht werden.

So simpel Beacons sind, so erstaunlich sind ihre Anwendungsmöglichkeiten. Fliegl realisiert mit ihnen seine Beacon-basierte Fahrzeugerkennung Fliegl Tracker, die anlässlich der Agritechnica 2015 mit einer Neuheiten-Silbermedaille ausgezeichnet wurde (siehe Artikel „Agritechnica 2015: Fünf Goldmedaillen und 44 Silbermedaillen für Neuheiten (Teil 4)“).

Das Beispiel Getreideernte verdeutlicht die Funktionsweise des Fliegl Tracker: Montiert auf Mähdreschern und auf Lkw (für den Straßentransport) ermöglichen die Fliegl-Beacons, jedes Erntefahrzeug eindeutig zu identifizieren. Knotenpunkt ist die Zwischenstation Überladewagen. Der mit dem Fliegl Wiegesystem FWS ausgestattete Überladewagen kann via Beacon-Antenne-Kommunikation erkennen, welcher Mähdrescher ihn belädt und auf welchen Lkw er überlädt. Bislang war diese Zuordnung nicht rechtssicher und dokumentationsfähig möglich. Fliegl Tracker schließt diese Lücke. Mit der Innovation wird, so Fliegl, der Weg des Getreides vom Acker zum Lager lückenlos dokumentierbar. In der allgemeinen Entwicklung hin zur digitalen Ernte, dem Digital Cropping, ist das, so Fliegl weiter, keine Kleinigkeit.

Lebensmittelsicherheit ist ein drängendes Thema. Die Frage nach einem hieb- und stichfesten Herkunftsnachweis beschäftigt Politik, Industrie und nicht zuletzt die Verbraucher. In diesem Zusammenhang ist, so Fliegl, jeder Beitrag, Informationslücken in der Lebensmittelproduktion zu schließen, ein bedeutender. Fliegl sieht seine Beacon-basierte Fahrzeugerkennung als Schritt zu einer noch besseren Ernte-Dokumentation und damit zu mehr Lebensmittelsicherheit.

Der Nutzen des Fliegl Tracker ist dabei nicht allein auf den Ernte-Bereich beschränkt. Vielmehr ist er laut Fliegl als universelles System in der Lage, Informations- und Dokumentationslücken ganz verschiedener Art zu schließen. Neben der Ernte spielt insbesondere der Bereich Düngung mit der geschlossenen Dokumentation von Gülle-Ausbringung und Nährstoffdaten eine zentrale Rolle. Der Tracker ist laut Fliegl ein wichtiger Baustein, um den Agrar-Kreislauf in Gänze transparent zu machen.

Beacons vereinen laut Fliegl viele Vorteile: Sie sind klein, leicht, kostengünstig und nahezu wartungsfrei. Sie können in Fahrzeugen aller Hersteller eingesetzt werden und sind unabhängig von der Bordelektronik. Die moderne Technik passt selbst auf alte Fahrzeuge. Ein großer Trumpf der Beacons ist ihre nicht-manuelle Funktionsweise: Die Kommunikation zwischen Beacon und Antenne erfolgt automatisch. Manuelle Fehler sind ausgeschlossen. Die Fahrzeugerkennung bedeutet keinerlei Arbeitsaufwand für den Fahrer.

Nebenbei sind Fliegl-Beacons nach Herstellerangaben in der Lage, die Sicherheit im Ernteprozess zu erhöhen: Das Fliegl FWS lässt sich so erweitern, dass jedem mit Beacon versehenen Lkw ein Datensatz mit jeweiliger Nutzlast zugeordnet werden kann. Das FWS-Überladefahrzeug kann die Beladung dann automatisiert vornehmen: Eine Menge X wird per Knopfdruck automatisch und genau an den Lkw übergeben. Via Load-Sensing-Hydraulikblock oder per ISOBUS-Automation und Traktorsteuergerät wird der Kornschieber beim Erreichen der zulässigen Menge pro Lkw automatisch geschlossen. Ein Überladen des Lkw findet nicht mehr statt. Die positiven Auswirkungen liegen auf der Hand: Nicht überladene Lkw nehmen keinen Schaden und verursachen keinen an der Straße. Die Verkehrssicherheit erhöht sich. Die Ladekapazitäten punktgenau auszunutzen, steigert, so Fliegl, die Transporteffizienz und schont Ressourcen.

Mehr über Fliegl auf landtechnikmagazin.de:

Fliegl Agraranhänger mit dem neuen Online-Konfigurator bequem von zuhause aus konfigurieren [20.5.21]

Fliegl Agrartechnik bietet eine umfangreiche Produktpalette an, die die Bereiche Gülle-, Transport- und Streutechnik sowie Erntelogistik abdeckt. Mit dem neuen Online-Konfigurator bietet das Unternehmen jetzt die Möglichkeit, das Wunschprodukt bequem von zuhause aus zu [...]

Fliegl stellt neuen dreiachsigen Muldenkipper TransFarmer vor [28.4.21]

Mit dem neuen TransFarmer erweitert Fliegl die Greenlight-Serie um einen Dreiachser mit Leichtbau-Stahlchassis und Kastenmulde, an dessen Konzeption Horsch beteiligt war. Fliegl gibt an, dass ein Dutzend TransFarmer 2017 eine Pilotphase in der norddeutschen Agrarlogistik [...]

Fliegl steigt mit Gülle-Hackgerät Dexter in Hacktechnik ein [28.9.20]

Fliegl stellt mit dem neuen Gülle-Hackgerät Dexter eine interessante Maschine vor, die mechanische Unkrautregulierung und Gülleausbringung beziehungsweise -einarbeitung in Reihenkulturen wie Mais kombiniert. Die mechanische Beikrautregulierung liegt in jüngster Zeit [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Ziegler-Harvesting entwickelt neues Soja-Schneidwerk Sojachampion [24.5.15]

Ziegler-Harvesting beschäftigt sich derzeit intensiv mit der Entwicklung eines neuen Soja-Schneidwerkes. Der erste einsatzfähige Prototyp wurde nach Unternehmensangaben im Mai fertig gestellt. In der kommenden Saison soll der Erntevorsatz mit unterschiedlichen [...]

Horsch und die integrierte Landwirtschaft: Neuer Striegel Cura 15 ST [4.8.19]

Die neue Striegel-Baureihe Cura ST, deren erstes Modell Horsch mit dem Cura 15 ST vorstellt, richtet sich an Betriebe der Hybridlandwirtschaft (besser bekannt als »Integrierte Landwirtschaft«) und des Bio-Bereichs. Horsch kündigte Produkte für diese neue Zielgruppe erst [...]

PEF-System von Big Dutchman: Hochspannungs-Impulse machen komplette Maispflanzen für Schweine verdaulich [9.10.14]

Big Dutchman hat das sogenannte PEF-Verfahren (PEF steht für Pulsierende Elektrische Felder), bei dem Hochspannungs-Impulse Zellstrukturen aufbrechen, weiterentwickelt, damit es für den Alltagseinsatz im Stall verwendet werden kann; wissenschaftliche Unterstützung [...]

Landini Serie 6 und 7 T4i mit neuen Varianten und Stufenlos-Modellen sowie neuem 6-Zylinder 7-160 [14.2.16]

Zwei Jahre nach Einführung der Serie 6 und 7 T4i präsentierte Landini im vergangenen Jahr eine erste Überarbeitung dieser Traktoren und führte neben den neuen V-Shift Stufenlos-Modellen sowie dem neuen 6-Zylinder Lastschalt-Schlepper 7-160 Roboshift auch die beiden [...]

Neues bei den Regent Drehpflügen Taurus 200 und Titan 180 [30.9.18]

Der österreichische Pflughersteller Regent (www.regent.at) führt bei seinem Aufsatteldrehpflug Taurus 200 das On-Land-Schwingsystem OIS ein. Neu beim Anbau-Volldrehpflug Titan 180 ist das Rahmenschwenksystem FTS. Beim fünf- bis neunscharigen Regent Aufsatteldrehpflug [...]

Zetor präsentiert neue COMPAX Kleintraktoren-Baureihe [28.3.21]

Mit den neuen Zetor COMPAX 25, COMPAX 35 und COMPAX 40 stellt das Unternehmen drei Kompakt-Traktoren vor, die Leistungsbereich von 25 bis 37 PS rangieren und in erster Linie für kommunale Anwendungen konzipiert wurden. Wie auch der Zetor PRIMO werden die neuen COMPAX [...]