Anzeige:
 
Anzeige:

Pfeifer & Langen: Agrarroboter auf Unkrautjagd im Rübenfeld

Info_Box

Artikel eingestellt am:
02.7.2022, 7:25

Quelle:
Pfeifer & Langen GmbH & Co. KG
www.pfeifer-langen.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Pfeifer & Langen arbeitet mit farming revolution daran, einen praxisreifen Hackroboter zu entwickeln, der zwischen und in den Pflanzenreihen für eine wirksame, effiziente Unkrautbekämpfung beim Rübenanbau sorgt.

„Auch und gerade im Rübenanbau lautet ein Ziel, den Einsatz von Betriebsmitteln effizienter und nachhaltiger zu machen, Arbeit zu reduzieren und dabei gleichzeitig die Anforderungen des Pflanzenbaus in ihrer Komplexität zu beherrschen“, erläutert Clemens Eßer, Anbauberater beim landwirtschaftlichen Informationsdienst Zuckerrübe (LIZ) von Pfeifer & Langen. Die Technik bei Hackmaschinen und Bandspritzen sei ausgereift; auch schleppergeführte, kameragesteuerte Spotsprayer fänden gerade ihren Weg in den Vertrieb, und mit autonom fahrenden Robotern mit Pflanzenerkennung sei die nächste Technologie-Generation schon aus den Startlöchern.

„Pfeifer & Langen engagiert sich mit Blick auf neue Techniken und Technologien im Rübenanbau an mehreren Standorten. Als besondere Herausforderungen bei der Robotik haben sich Beweglichkeit, Lenkung, Traktion, Vorgewendemanagement, die Erkennung und Beseitigung von Unkraut sowie Empfang und Datenübertragung herausgestellt. Aber der Farming GT von farming revolution zeigt, dass der Weg eingeschlagen ist, praxisreife Lösungen greifbar zu machen“, so Clemens Eßer.

„Die einzigartige Pflanzenerkennung ist eine der vielen Stärken des Farming GT, der seit 2020 mit Bodenschonung, einem 24-Stunden-Betrieb und robusten elektromagnetischen Werkzeugen für die Bearbeitung in der Reihe punktet. Winkel-/Messerschare schützen dabei die Pflanzen beim Hacken zwischen den Reihen vor Schmutz, Kluten und Erde“, berichtet Timo Grupp von farming revolution GmbH.
Bei dem in Ludwigsburg ansässigen Unternehmen ist der Farming GT inzwischen im In- und Ausland im Einsatz. Als Geräteträger mit verstellbarer Spur- und Reihenweite, Allrad mit Vierradlenkung, einer drei- oder sechsreihigen Hacke im Zwischenachsbereich und Section Control ist der Roboter vielseitig, flexibel – und über den Zuckerrübenanbau hinaus – einsetzbar.

„Der autonome Roboter verfügt über GPS, orientiert sich aber nach der Einmessung der Parzellen über die Vorgewenderänder an der bekannten Reihenzahl und der Erfassung der Reihen über die Kamera. Damit ist das System präziser, als es mit einer reinen GPS-Navigation möglich wäre“, berichtet Grupp, der gleichzeitig die wesentlichen Vorteile für die Praxis hervorhebt: „Robuste Reihen- und Pflanzenerkennung, leistungsstarke In-Row-Werkzeuge, hohe Arbeitsqualität, leichte Bedienung und Navigation, dank Elektrifizierung keine Ölhydraulik und der hohe Wirkungsgrad gehören dazu. Überdies bieten wir die Vermietung der Roboter als Geschäftsmodell an.“

Die beschriebenen technischen Potenziale seien noch nicht vollständig ausgeschöpft und werden in den nächsten Jahren sukzessive verbessert.
„Genau um dies möglichst schnell zu erreichen, arbeiten wir mit Pfeifer & Langen in diesem Projekt zusammen“, sagt Timo Grupp.



Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Updates für selbstfahrende Mähaufbereiter Big M 420 und Big M 500 von Krone [1.6.12]

Bereits zur Agritechnica 2011 hatte Krone den neuen selbstfahrenden Mähaufbereiter Big M 420 mit neuer Kabine und SCR-Abgasnachbehandlung vorgestellt. Jetzt gibt es diese Neuerungen auch für den Big M 500. Darüber hinaus ist für die Big M Selbstfahrer jetzt eine [...]

Mehrzweck-Mulchgerät BP 8340 für Traktoren mit Rückfahreinrichtung von Kuhn [26.3.14]

Kuhn erweitert mit dem BP 8340 seine Baureihe hochleistungsfähiger Mulchgeräte um eine Maschine für Schlepper mit Rückfahreinrichtung. Zusammen mit dem Mulchgerät BPR 280 PRO weist der BP 8340 eine Gesamtarbeitsbreite von 8,30 m auf und ist nach Unternehmensangaben [...]

Eisele bringt neues modulares Zapfwellenrührwerk ZP 120 auf den Markt [4.10.21]

Eisele hat mit dem ZP 120 ein komplett neues Zapfwellenrührwerk entwickelt. Das Eisele ZP 120 zeichnet sich laut Hersteller durch einen modularen Aufbau aus und ist mit einer Mindest-Zapfwellenleistung des antreibenden Traktors von 88/120 kW/PS insbesondere für [...]

Der neue Pflanzenschutz-Selbstfahrer Horsch Leeb PT 330 [1.11.15]

Auf der Agritechnica 2015 wird Horsch das Serienmodell des Pflanzenschutz-Selbstfahrers Leeb PT 330 vorstellen. Aufmerksamen Zeitgenossen könnte auffallen, daß dieser schon 2013 als Anwendungsbeispiel für die mit einer Silbermedaille ausgezeichneten Gestängesteuerung [...]