Anzeige:
 
Anzeige:

Satellitendaten einfach und standortgenau nutzen mit Crop View von Claas und 365FarmNet

Info_Box

Artikel eingestellt am:
21.12.2017, 18:25

Quelle:
365FarmNet Group GmbH & Co. KG
www.365farmnet.com

Anzeige:
Anzeige:

Bisher ist für Landwirte eine einfache Nutzung von Satellitenbildern aufgrund von Kosten und Verfügbarkeit kaum möglich und erfordert zudem IT-Spezialwissen. Mit dem Baustein Crop View von Claas und 365FarmNet sollen sich die Möglichkeiten zur Nutzung von Satellitendaten nun grundlegend ändern: Ab Frühjahr 2018 können Landwirte Satellitenbilder in 365FarmNet ganz einfach nutzen, um ihre landwirtschaftlichen Aktivitäten präziser zu steuern.

Mit dem Baustein erhält der Landwirt laut Hersteller eine übersichtliche und einfache Darstellung der eigenen Schläge und jeweiligen Vegetation und hat die Möglichkeit, daraus Applikationskarten zu erstellen. Schläge können nach Frucht ganz einfach gefiltert werden, Vegetationsunterschiede auf Schlägen sind auf einen Blick erkennbar. Der Baustein Crop View kann also, so 365FarmNet Landwirten eine einfache und praktikable Entscheidungshilfe auf Grundlage von regelmäßig aktualisierten sowie historischen Satellitenbildern geben – auch ohne eigene Spezialkenntnisse im IT-Bereich. Dies soll es dem Landwirt ermöglichen, Entscheidungen auf einer fundierten Basis zu treffen, um Prozesse optimal planen zu können.

Jeder Landwirt hat, so 365FarmNet, dank Crop View jetzt die Möglichkeit ganz einfach ins Precision Farming einzusteigen: Bisher mussten Landwirte bei Anbietern üblicherweise Schlaggrenzen einschicken und erhielten dann einige Tagen später die entsprechenden Bilder. Mit dem Baustein Crop View ändert sich dieses Vorgehen nun grundlegend. Nach Aktivierung des Bausteins in 365FarmNet sind sofort Bilder für die Schläge des jeweiligen Nutzers verfügbar.

Besonders an dem Baustein Crop View ist, dass Rohdaten zu aussagekräftigen Informationen verarbeitet werden, die den Landwirt in seinen Entscheidungen für teilflächenoptimierte Maßnahmen unterstützen. Derzeit existiert laut 365FarmNet keine vergleichbare Applikation auf dem Markt, die dem Landwirt unmittelbar Ergebnisse auf Basis von Satellitendaten liefern kann. Das liegt zum einen daran, dass Satellitendaten im unbearbeiteten Zustand keinesfalls den Anforderungen der Landwirte genügen. Zum anderen ist es kaum möglich, die große Datenmenge und -komplexität im täglichen Arbeitsablauf zu nutzen. Nur die Kombination aus landwirtschaftlichem Fachwissen und Fernerkundungs-Know-how ermöglicht einen deutlichen Mehrwert im Pflanzenbau. Diese Kombination liefern nun Claas und 365FarmNet in Crop View.

Crop View basiert auf optischen Daten der Sentinel-2-Satelliten, die dank des Copernicus Programmes der ESA mittlerweile weltweit flächendeckend in kurzen Zyklen aktualisiert und verfügbar gemacht werden. Für Landwirte ist besonders interessant, dass die hohe räumliche Auflösung von 10 x 10 Metern viel mehr als die reine Identifikation von Feldern möglich macht. So lassen sich ganz einfach Vegetationsunterschiede innerhalb von Schlägen ermitteln. Durch wöchentlich flächendeckend erneuerte Aufnahmen erhöht sich zudem die Chance für Betriebe, auch im regelmäßig bewölkten Mitteleuropa wolkenfreie Daten zu nutzen. Erst damit verfügt der Praktiker über geeignete Informationen, die er mit anderen betrieblichem Daten und seinen Erfahrungen vernetzen kann.

Mehr über 365FarmNet auf landtechnikmagazin.de:

Feldarbeit optimieren mit dem neuen 365FarmNet Baustein LACOS Fahrspurplanung [14.2.20]

Die wenigsten Felder in der Landwirtschaft sind rechteckig. Häufiger anzutreffen sind Felder mit komplexen Geometrien mit mehr als vier Ecken. Hinzu kommt, dass in der Landwirtschaft die Bewirtschaftung der Schläge nach Erfahrung und „Bauchgefühl“ erfolgt. Die [...]

Polagra 2018: Goldmedaille für PROFIT MANAGER von 365FarmNet und Saatbau PREISGUT [1.2.18]

Der SAATBAU PROFIT MANAGER, ein Baustein der österreichischen Saatbau PREISGUT für die Farmmanagement-Plattform 365FarmNet, gewinnen nach Unternehmensangaben auf der Polagra Premiery in Posen, Polen, (18. bis 21.01.2018) eine Goldmedaille. Die Der SAATBAU PROFIT MANAGER [...]

Mit 365FarmNet gleichzeitig arbeiten und dokumentieren [9.10.17]

365FarmNet erweitert die Dokumentationsfunktion und ermöglicht es jetzt, alle Daten, die zu Maßnahmen von verschiedenen Maschinen und Geräten beispielsweise App, Terminal oder 365ActiveBoxen in unterschiedlichen Datenformaten in die Farmmanagement-Plattform fließen, in [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neuer Vredo VT4556 Gülle Trac mit mehr Leistung [17.4.18]

Vredo löst mit dem neuen zweiachsigen Gülle Trac VT4556 den bisherigen VT4546 ab. Von seinem Vorgänger unterscheidet sich der neue Vredo Gülle-Selbstfahrer durch den neuen Motor und einige weitere Detailänderungen wie etwa eine optimierte Gewichtsverteilung. Mehr [...]

Zunhammer stellt neuen Gülle-Schleppschuhverteiler Glide-Fix vor [4.9.15]

Mit dem Glide-Fix präsentiert Zunhammer auf der Agritechnica 2015 einen neuen Gülle-Schleppschuhverteiler mit 12 und 15 m Arbeitsbreite. Zunhammer setzt auch beim neuen Glide-Fix Gülle-Verteiler seine Leichtbau-Philosophie konsequent um und erreicht trotzdem nach eigenen [...]

John Deere präsentiert mit der Serie 8000 neue selbstfahrende Feldhäcksler [1.1.15]

John Deere stellt fünf Feldhäcksler der Serie 8000 vor, die auf der Serie 7080 basieren, allerdings die Abgasnorm EU Stufe 4 respektive Tier 4 final erfüllen. Die neuen Modelle 8100, 8200, 8400, 8500 und 8600 umfassen einen Leistungsbereich von 380 bis 625 PS [...]

Neue (Frontlader-)Arbeitsgeräte für das Ballen-Handling von Düvelsdorf [14.6.20]

Düvelsdorf erweitert das Sortiment mit einer neuen Universalballenzange sowie einer neuen Ballenschneidschaufel und einer neuen Ballenschneidforke um drei neue Arbeitsgeräte für das Handling von Rund- respektive Quaderballen. Die neue Ballenzange – deren [...]

Rückfahreinrichtung serienmäßig: Kompaktschlepper TR 100 DT von De Pietri [17.6.08]

Zum Mähen von Bergwiesen haben sich leichte Kompakttraktoren mit im Heck angebautem und in Schubfahrt eingesetztem Frontmähwerk als wirtschaftliche Alternative zu den meist teuren Spezialmaschinen in der Praxis bewährt. Richtig komfortables Arbeiten ist dabei natürlich [...]