Anzeige:
 
Anzeige:

eFarmer führt Spurführungssystem FieldBee in Deutschland ein

Info_Box

Artikel eingestellt am:
21.8.2019, 7:26

Quelle:
ltm-ME, Bilder: eFarmer B.V.
www.fieldbee.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Das niederländische Unternehmen eFarmer B.V. präsentiert mit FieldBee ein Android-basiertes Spurführungssystem für Traktoren und Landmaschinen, das im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne von Landwirt*Innen für Landwirt*Innen entwickelt wurde (nach Unternehmensangaben haben sich Menschen aus mehr als 30 Ländern am Projekt beteiligt).

Das eFarmer Spurführungssystem FieldBee kombiniert einen bestimmten GNSS Empfänger mit einer Android-App, wodurch sehr viele Smartphones und Tablets zur Navigation des Traktors respektive der Landmaschine verwendet werden können – ohne die Notwendigkeit eines speziellen Bedienterminals. Auch die Dokumentation von Bearbeitungsvorgängen sollen mit FieldBee sehr einfach sein. eFarmer zufolge liefert das FieldBee-System eine 1 bis 4 cm Spur-zu-Spur Genauigkeit bei der Navigation auf dem Feld.

Der FieldBee GNSS Empfänger wurde für die Android-App entwickelt und wird mit dem Android-Mobilgerät verbunden. eFamer zufolge kann das FieldBee-System in vielen deutschen Bundesländern (Hessen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Thüringen und Teilen Bayerns) bereits mit dem (nach Unternehmensangaben für die Anwendung in der Landwirtschaft) kostenlos verfügbaren SAPOS-Signal eingesetzt werden. SAPOS, der Satellitenpositionierungsdienst der deutschen Landesvermessung, wird nach den von der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) vereinbarten einheitlichen Produktstandards betrieben und erlaubt eine zentimetergenaue Positionierung über GNSS Satelliten.

Der Einsatz einer Android-App besticht nicht nur durch die Vielzahl an kompatiblen Geräten, sondern auch den den integrierten Update-Prozess. Neben der Dokumentation der Feldarbeiten bietet die Software laut eFarmer auch die Möglichkeit, gängige Feldkarten in das System zu importieren, sowie verschiedene Geräte (beispielsweise den Hof-PC) zu synchronisieren.

eFarmer gibt an, zur Markteinführung ein FieldBee-Komplettpaket inklusive einer 4-Jahres-Lizenz mit Premiumfunktionalitäten für 999,00 Euro anzubieten – inklusive einem hochwertigen Tablet-PCs mit vorinstallierter App und allen Grundeinstellungen sei das System für 1.299,00 Euro ab sofort verfügbar. Darüber hinaus gibt es nach Unternehmensangaben einen einmonatigen Testzeitraum mit einer 30 Tage Geld-zurück-Garantie.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über FieldBee auf landtechnikmagazin.de:

Weltpremiere: Autonomer Mähdrescher von HuizingHarvest mit FieldBee [13.10.19]

Agrobotix, ein Geschäftsbereich des niederländischen Ernte-Dienstleisters HuizingHarvest, setzte ersten fahrerlosen Mähdrescher beim Gerstendrusch ein – das Pilotprojekt einer komplett autonomen Erntemaschine wurde in Kooperation mit FieldBee in nur neun Monaten bis [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Deutz-Fahr stellt neue Mähdrescher-Baureihe C7000 vor [19.10.14]

Deutz-Fahr löst mit der neuen Mähdrescher-Baureihe C7000 ab sofort die bisherige Serie 60 ab. Statt wie bisher vier Grundmodelle (6060, 6065, 6090, 6095) gibt es in der neuen Serie C7000 mit dem 5-Schüttler-Mähdrescher C7205 und dem 6-Schüttlermodell C7206 nur noch [...]

Aebi präsentiert Universal-Geräteträger der MT-Serie [21.3.16]

Mit der neuen Baureihe der MT-Geräteträger, die die drei Modelle MT720, MT740 und MT750 umfasst, erweitert Aebi sein Produktsortiment um einen Geräteträger für den Kommunaleinsatz der sich trotz schmaler, kompakter Bauweise durch die höchste Nutzlast seiner Klasse [...]