Anzeige:
 
Anzeige:

Hatz Motor 4H50TIC unter den TOP 10 bei den GreenTec Awards 2015

Info_Box

Artikel eingestellt am:
02.12.2014, 18:29

Quelle:
Motorenfabrik Hatz GmbH & Co. KG
www.hatz-diesel.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Der neu entwickelte Hatz Dieselmotor 4H50TIC, nach Firmenangaben der weltweit erste Industrie-Dieselmotor, der einem konsequenten Downsizing-Konzept folgt, ist unter den TOP 10 in der Kategorie Automobilität der GreenTec Awards 2015.

Mit dem Erreichen der TOP 10 ist, so Hatz, die erste Hürde zu einem der begehrtesten Umweltpreise genommen. In dem nun folgenden öffentlichen Online-Voting, das im Zeitraum vom 06.11.2014 bis 11.01.2015 stattfindet, kann der Hatz 4H50TIC durch Besucher der Webseite www.greentec-awards.com direkt in die Endrunde gewählt werden. Unter den 3 nominierten Projekten der Endrunde wird eine Jury den Gewinner ermitteln und am 29. Mai 2015 in Berlin im Rahmen eines Gala-Abends den Award überreichen. Die GreenTec Awards ehren jedes Jahr innovative Produkte und Projekte, die den Weg in eine umweltbewusste Zukunft weisen.

Im Rahmen der Entwicklung des 4H50TIC haben es sich die Entwickler der Motorenfabrik Hatz nach Unternehmensangaben zum Ziel gesetzt, die konventionellen Motorenkonzepte von Industriemotoren grundsätzlich zu überdenken und einen Motor zu entwickeln, der hinsichtlich Energie- und Ressourceneffizienz, Schadstoff- und Lärmemission sowie Kompaktheit und Langlebigkeit seinen Wettbewerbern deutlich überlegen ist. Im Fokus standen dabei laut Hatz die ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit sowie eine hohe Energieeffizienz über den kompletten Produktionsprozess bis hin zum Betrieb des Motors.

Die Entwicklung des 4H50TIC folgte dabei nach Unternehmensangaben einem Downsizing-Konzept, das im Industriemotoren-Bereich einmalig ist. Mit 173 kg ist der Motor laut Hatz ca. 90 kg leichter als der nächste Wettbewerber in seiner Klasse. Dabei werden, so Hatz, bereits wertvolle Ressourcen bei der Produktion eingespart sowie Emissionen durch kürzere Bearbeitungszeiten und geringeren Aufwand bei der Rohstoffaufbereitung reduziert. Des Weiteren wurde laut Hatz bei der Entwicklung Wert darauf gelegt, die Kraftstoffeffizienz nicht auf einen Bestpunkt zu optimieren, sondern eine größtmögliche Effizienz über einen breiten und realitätsnahen Drehzahl- und Lastbereich zu erreichen. Durch eine ausgefeilte Einspritztechnik mit Bosch-Common-Rail-Technologie, verbunden mit weiteren Maßnahmen wird nach Herstellerangaben neben einer hohen Kraftstoffeffizienz auch die Abgas- und Partikelemission bereits innermotorisch auf ein Minimum reduziert.

Pro Motor werden laut Hatz wegen des geringeren Gewichts und der höheren Effizienz bei der Verarbeitung von Rohmaterial 476 kWh und 160 kg CO2, durch den geringeren Aufwand in der Produktion: 302 kWh und 169 kg CO2 eingespart. Darüber hinaus ergibt sich laut Hatz eine Kraftstoff-Einsparung von 22.691 kWh und 6.075 kg CO2 (bei ca. 800 Betriebsstunden/Jahr).

Aufgrund seiner prognostizierten und bereits erreichten Ziele wurde die Entwicklung des Motors laut Hatz vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Veröffentlicht von:



Mehr über Hatz auf landtechnikmagazin.de:

Motorenfabrik Hatz geht Joint Venture in der Komponentenfertigung ein [6.6.23]

Erster offener Teile-Webshop eines Motorenherstellers: Hatz Parts Store erfolgreich gelauncht [29.1.22]

Motorinstandhaltung der Zukunft: Hatz und Sontheim kooperieren bei digitalem Verbundprojekt [16.12.21]

Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Bergmann mit neuem Silierwagen SHUTTLE 490 S auf der Agritechnica 2017 [30.9.17]

Sauerburger kündigt neuen Zweiachs-Hanggeräteträger Grip4-50 an [22.10.17]