Anzeige:
 
Anzeige:

Michelin stellt ROADBIB Reifen in neuen Größen vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
28.5.2021, 7:28

Quelle:
Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA
www.michelin.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Der Michelin ROADBIB ist ein für landwirtschaftliche Fahrzeuge mit umfangreichem Straßeneinsatz konzipierter Reifen, den das Unternehmen ab sofort in den fünf neuen Dimensionen 540/65 R 30, 650/60 R 34, 650/65 R 34, 650/65 R 42 und 710/75 R 42 anbietet.

Michelin erläutert, dass der 2018 eingeführte Landwirtschaftsreifen ROADBIB ist speziell für Traktoren mit mehr als 200 PS Leistung entwickelt worden – und damit auch für Fahrzeuge, die intensiv auf der Straße eingesetzt werden. Der Spezialreifen von Michelin ist nach Unternehmensangaben auf diese hohen Leistungsanforderungen abgestimmt und zeichnet sich durch ein hohes Traktionsvermögen bei optimierter Lebensdauer aus. Mit den fünf neuen Dimensionen stehen jetzt insgesamt sieben Größen sowohl für den Ersatz als auch für den Erstausrüstungsmarkt zur Verfügung.
Die Mehrheit der Kundschaft verbringe inzwischen mehr als 50 % ihrer Zeit auf der Straße – das entspräche 80 % ihrer gesamten Fahrstrecke. Auf diesen Trend mit einem breiten Leistungsspektrum bei Fahrzeugen reagiere Michelin nun entsprechend, denn mit diesem Produktangebot könne Michelin Traktoren von 160 bis zu mehr als 400 PS ausstatten.

Die ROADBIB Serie biete Michelin zufolge im Vergleich zu einem herkömmlichen Reifen für diese Einsatzarten viele Vorteile: Ein verbesserter Fahrkomfort auf der Straße und auf hartem Untergrund, ein präziseres Handling aufgrund der breiten Lauffläche sowie ein geringerer Rollwiderstand, der zu Kraftstoffeinsparungen und einem Gewinn an Langlebigkeit führe. Letztere Eigenschaft werde durch den großzügigen Aufbau der Lauffläche begünstigt – er stelle während der gesamten Lebensdauer des Reifens eine hervorragende Traktion sicher.
Entscheidend für die Leistungsfähigkeit des Michelin ROADBIB sei sein einzigartiges Profildesign. Dieses besteht aus 52 Profilblöcken, die in Verbindung mit einer Mittelspur für maximale Traktion sorgen sollen. So bleiben 40 % der Lauffläche des Reifens permanent in Kontakt mit der Fahrbahnoberfläche. Dieser Wert entspricht nach Herstellerangaben einer Steigerung von 60 % gegenüber einem klassischen Stollen-Landwirtschaftsreifen wie dem MachXBib. Das innovative Hybridprofil verbessere außerdem den Fahrkomfort und trage zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs während des Straßeneinsatzes bei.



Mehr über Michelin auf landtechnikmagazin.de:

Michelin stellt Spezialreifen CerexBib 2 für große Erntemaschinen vor [21.5.19]

Bei der neuen Reifengeneration Michelin CerexBib 2 für große Erntemaschinen kann der Luftdruck für die Feldarbeit auf bis zu 1,2 bar gesenkt werden, um Bodenschonung und Traktion zu erhöhen sowie die Stabilität bei Arbeiten am Hang zu verbessern. Der neue Michelin [...]

Michelin bringt Reifendruck-System ZEN@TERRA auf den Markt [4.12.18]

Mit ZEN@TERRA führt Michelin eine Komplettlösung auf ein, die es Landwirten und Lohnunternehmern ermöglichen soll, den Reifendruck ihrer Traktoren während der Fahrt automatisch an die jeweiligen Erfordernisse anzupassen. Das Michelin zufolge einfach zu bedienende System [...]

Neuer Michelin CrossGrip Reifen für den gemischten Ganzjahreseinsatz auf der Straße, im Grünland und im Schnee [18.7.18]

Michelin präsentiert mit dem neuen CrossGrip einen ganzjahrestauglichen Allrounder für kleine Traktoren, Radlader, Teleskoplader und Baggerlader. Die Reifenneuheit bietet laut Hersteller zu allen Jahreszeiten beste Performance auf den unterschiedlichsten Untergründen auf [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

ROPA präsentierte neue Kartoffelroder Keiler 1 und Keiler 2 auf der PotatoEurope [7.9.14]

Auf der PotatoEurope 2014 stellte ROPA kürzlich den überarbeiteten zweireihigen, gezogenen Kartoffelroder Keiler 2 sowie den jetzt praktisch komplett neu aufgebauten einreihigen, gezogenen Kartoffelroder Keiler 1 vor. Bereits auf der Agritechnica 2013 hatte ROPA [...]

Hybrid-Antrieb im Traktor: John Deere an Forschungsprojekt beteiligt [17.10.10]

In einem Forschungsprojekt lotet John Deere gemeinsam mit weiteren Partnern, unter anderem dem Lehrstuhl für Verbrennungskraftmaschinen der TU München, derzeit die Möglichkeiten des Einsatzes von Hybrid-Antrieben in landwirtschaftlichen Arbeitsmaschinen respektive [...]