Anzeige:
 
Anzeige:

Rolls-Royce mit MTU-Agrarmotoren der Off-Highway-Emissionsrichtlinie EU-Stufe V auf der Agritechnica 2017

Info_Box

Artikel eingestellt am:
07.10.2017, 7:28

Quelle:
Rolls-Royce Power Systems AG
www.rrpowersystems.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Rolls-Royce präsentiert auf der Agritechnica 2017 seine MTU-Agrarmotoren für die ab 2019 geltende Off-Highway-Emissionsrichtlinie EU-Stufe V. EU-Stufe-V-zertifizierte MTU-Motoren werden nach Unternehmensangaben bereits ein halbes Jahr vor dem gesetzlichen Inkrafttreten der Emissionsrichtlinie in Serie erhältlich sein.

Die Baureihen 1000 bis 1500, die gemeinsam von MTU und Daimler auf Basis von Daimler-Nutzfahrzeugmotoren für die EU-Stufe V weiterentwickelt wurden, können laut Rolls-Royce schon ab Juni 2018 ausgeliefert werden. Parallel erhalten Kunden weiterhin die Motoren der EU-Stufe IV. Zu den land- und forstwirtschaftlichen Maschinen, die von MTU-Motoren angetrieben werden, zählen insbesondere Mähdrescher, Feldhäcksler, Großtraktoren, Rübenroder, selbstfahrende Feldspritzen, Holzhäcksler sowie Holzerntemaschinen.

Bernd Krüper, Leiter des Geschäftsbereichs Industrial bei MTU, sagt: „MTU testet die Motoren bereits seit 2015 in intensiver Zusammenarbeit mit verschiedenen Fahrzeugherstellern in diversen Anwendungen. Insgesamt werden über 150 Motorsysteme im Feld erprobt. Bereits jetzt haben wir zahlreiche Anregungen unserer Kunden in das Entwicklungsprogramm mit aufgenommen. So profitieren alle beteiligten Partner von der frühen und umfangreichen Felderprobung“.

Die neuen Emissionsgrenzwerte für Rußpartikel erfüllen die MTU-Motoren für EU-Stufe V laut Rolls-Royce durch innermotorische Weiterentwicklungen, ein SCR-System und einen zusätzlichen Dieselpartikelfilter. MTU bietet eine One-Box-SCR-Lösung für die Abgasnachbehandlung an. Dieses System ist nach Herstellerangaben kompakt und robust, einfach in der Bedienung, im Einbau sowie der Reinigung und passt sich damit den Bedürfnissen der Fahrzeughersteller und Betreiber an.

Von den Weiterentwicklungen profitieren Landwirte und Betreiber laut Rolls-Royce direkt: Die Leistung des Sechszylinder-Motors der Baureihe 1000 wurde um sieben Prozent auf 280 Kilowatt, und das Drehmoment von 1.400 Newtonmeter auf 1.550 Newtonmeter im Vergleich zu den Vorgängermotoren für EU-Stufe IV gesteigert. Außerdem zeichnet sich der 6R 1000 MTU-Motor der EU-Stufe V durch einen um drei Prozent verringerten Kraftstoff-Verbrauch aus. Einen wirtschaftlichen Betrieb ermöglicht außerdem der nur bei fünf Prozent liegende Bedarf an Reduktionsmitteln (AdBlue). Auch die Leistung der Sechszylinder-MTU-Motoren der Baureihen 1100 und 1500 wurde um jeweils 20 Kilowatt gesteigert, so dass sie nun einen Leistungsbereich von 240 bis 480 Kilowatt abdecken und ein bis zu 3.100 Newtonmeter hohes Drehmoment haben. Die weiterentwickelten Motoren werden zudem auch EPA Tier 4-zertifiziert. Dadurch können Fahrzeughersteller flexibel sowohl EU- als auch NAFTA-Länder als Zielmärkte nutzen und damit die verbesserten Produkteigenschaften in beiden Regionen anbieten.

MTU präsentiert auf der Agritechnica ein Emission Flex Package, das es Kunden ermöglichen soll, Motoren auch in Ländern zu betreiben, in denen unterschiedliche Emissionsanforderungen gelten und Kraftstoffe mit einem höheren Schwefelanteil verwendet werden. Motorensysteme, die bisher nur für stark emissionsregulierte Märkte mit Abgasnachbehandlung entwickelt wurden, können nun laut Rolls-Royce außerhalb dieser hochregulierten Länder mit speziell entwickelter Motorsoftware ohne aufwändige Abgasnachbehandlung betrieben werden. In den hochregulierten Ländern ist ein Betrieb der Motoren dann nicht mehr zugelassen, was durch entsprechende Prozesse und das Entfernen der Emissionskennzeichnungen sichergestellt wird. „Vor Implementierung und Verkauf dieser Lösung an unsere Kunden (OEMs) schließen wir einen Vertrag ab, dessen Regelungen sicherstellen, dass die Anpassung der Motoren den Emissionsrichtlinien der entsprechenden Länder entspricht“, erklärt Bernd Krüper. Das Emission Flex Package wird als Nachrüstlösung für die auf Mercedes-Benz-Klassikmotoren basierenden Baureihen 900, 460 und 500 für die EU-Stufe IIIB und Tier 4 interim angeboten. Für Neumotoren ist das Emission Flex Package für EU Stufe 4 und Tier 4 ebenfalls lieferbar.

Modelle der MTU-Motoren 6R 1500, 6R 1300 und 4R 1000 sowie die dazugehörende Abgasnachbehandlungsanlage werden Agritechnica 2017 in Halle 16, Stand C05 ausgestellt.

Mehr über Rolls-Royce Power Systems auf landtechnikmagazin.de:

Rolls-Royce erwirbt Technologie zur elektrisch unterstützten Aufladung von MTU-Motoren [3.10.17]

Rolls-Royce hat nach eigenen Angaben von G+L innotec das exklusive Nutzungsrecht über eine neue Technologie zur elektrisch unterstützten Aufladung für Off-Highway-Verbrennungsmotoren im Leistungsbereich ab 450 Kilowatt erworben. Die neue Erfindung des Entwicklungs- und [...]

Rolls-Royce Power Systems erhält Zertifikate „Beruf und Familie“ sowie „Top-Arbeitgeber“ [24.8.17]

Viel Platz für Nachwuchsentdecker in der Kindertagesstätte, gesundheitsorientiertes Fitnesstraining, mehrmonatige Sabbaticals oder mobile Arbeitszeitregelungen – Rolls-Royce Power Systems und seine Tochtergesellschaften bieten nach eigenen Angaben zahlreiche [...]

Rolls-Royce Power Systems investiert in neue Lackieranlage am MTU-Standort Friedrichshafen [20.6.17]

Rolls-Royce Power Systems nimmt eine neue Lackieranlage für Großmotoren und Aggregate im MTU-Werk 2 in Friedrichshafen in Betrieb. Mit der neuen Anlage kann nach Unternehmensangaben umweltschonender und gleichzeitig effizienter lackiert werden. Die Durchlaufzeiten [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Aebi zeigt neue Hang-Geräteträger Terratrac TT241 und TT281 [20.11.16]

Die neuen Aebi Terratrac TT241 und TT281 feiern auf der AGRAMA in Bern (24. bis 28.11.) ihr Debüt. Aebi, deren Hang-Geräteträger Terratrac dieses Jahr seinen 40. Geburtstag begeht, zeigt die beiden neuen stufenlosen Spitzenmodellen TT241 und TT281 mit drehmomentstarken [...]

Genial einfach: Füllstandsmessung im Biogasspeicher mit dem Gas-H-meter [23.6.08]

Eine völlig neuartige Technik zur Füllstandsmessung im Biogasspeicher hat Helmut Seitz (Firma Seitz Electric, 86637 Wertingen) in Form des Gas-H-meter entwickelt. Von den bekannten Systemen zur Füllstandsmessung unterscheidet sich das Gas-H-meter laut Hersteller nicht [...]

Pfanzelt stellt neuen Kommunal-Geräteträger K-Trac vor [18.6.15]

Pfanzelt erweitert sein Traktoren-Programm und bietet zukünftig neben dem bekannten Systemschlepper Pm Trac den neuen Kommunal-Geräteträger K-Trac an. Der Pfanzelt K-Trac ist mit zwei unterschiedlichen Motorleistungen als K-Trac 2380 4f sowie als K-Trac 2385 4f [...]

New Holland präsentiert neue TK4-Raupentraktoren [23.1.17]

Zusammen mit den neuen Spezialtraktoren der Serie T4 V/N/F hat New Holland auch die kleinen Raupenschlepper [...]

Neue Heckzapfwelle und neuer Heckkraftheber für Paul Agro Mover [27.1.17]

Seit letztem Jahr bietet Paul Nutzfahrzeuge für seine LoF-Zugmaschine auf Lkw-Basis, den Agro Mover, eine neue, mechanische Heckzapfwelle und einen neu entwickelten Heckkraftheber als Ausstattungsmöglichkeit an. Der Paul Agro Mover kann so in der Landwirtschaft nicht mehr [...]

Vogelsang stellt Gülletechnik-Neuheiten XTill VarioCrop und BaseRunner vor [15.9.14]

Vogelsang präsentierte auf seinem Kompetenztag, der unter dem Motto „Gu?llemanagement – direkt in den Boden“ stand, mit dem neuen Strip-Till-Gerät XTill VarioCrop und dem neuen, nachrüstbaren Schleppschuhsystem BaseRunner unlängst seine aktuellen Neuheiten für [...]