Anzeige:
 
Anzeige:

Sencrop bietet vernetzte Wetterstationen auf dem deutschen Markt an

Info_Box

Artikel eingestellt am:
17.6.2020, 7:30

Quelle:
Sencrop
www.sencrop.com

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Das 2016 gegründete, französische Unternehmen Sencrop bietet ultra-lokale Wetterdaten auf Basis vernetzter Wetterstationen an und wurde dafür im Rahmen des SIMA Innovation Awards 2017 ausgezeichnet. Zur Agritechnica 2019 hat Sencrop seine Aktivitäten am deutschen Markt offiziell begonnen.

Das deutsche Sencrop-Vertriebsteam wurde im März mit Christoph Wilmer und Alexander Cornelius erweitert. Das Team bietet der Kundschaft Sencrop zufolge auch hierzulande einen engagierten Vertriebs- und Servicesupport, um Landwirt*Innen, Agrarberater*Innen sowie Spezialist*Innen in Landhandel, Genossenschaften und bei Lieferanten mit modernsten Lösungen für die Wetterbeobachtung zu unterstützen. Sencrop verfügt nach eigenen Angaben europaweit über ein schnell wachsendes Netzwerk aus Wetterstationen, zu dem aktuell bereits mehr als 13.000 Anwender*Innen gehören.

Das Konzept ist laut Sencrop einfach: der landwirtschaftliche Betrieb kauft die Wetterstation, platziert diese an einem geeigneten Ort und bezahlt eine jährliche Lizenz. Über Smartphone, Tablet oder PC bietet die Sencrop-App die Möglichkeit, von überall in Echtzeit auf genaue Wetterinformationen für den Betrieb zuzugreifen. Sowohl der Sencrop Regenmesser als auch der Windmesser und der Blattfeuchtigkeitssensor sind nach Unternehmensangaben einfach zu installieren.

Neben dem Echtzeit-Zugriff bietet die App auch die Möglichkeit Benachrichtigungen einzustellen, um besser zu planen und bei Krankheiten oder Frost zum optimalen Zeitpunkt einzugreifen oder beispielsweise bei drohenden Schauern oder zu starken Winden Arbeiten aufzuschieben. Zudem können Niederschlagswerte kumuliert und die Niederschlagsmenge eines definierten Zeitraums angezeigt werden, um feuchtigkeitsabhängige Maßnahmen im richtigen Moment durchzuführen. Das Pflanzenwachstum und andere Entwicklungen können anhand von Grad-Tagen und der Summe kalter Stunden ermittelt werden. Die Wetterdaten können zur Langzeitspeicherung in verschiedenen Formaten exportiert werden.

Sencrop betont, dass die Stationen zusätzlich einen wichtigen Beitrag, um Pflanzenschutzanwendungen zu reduzieren und zu optimieren. Durch den gezielteren Einsatz von Pflanzenschutzmitteln werden Kosten minimiert und die Auswirkungen auf die Umwelt verringert. Zusätzlich zu den App-Funktionen arbeitet Sencrop mit verschiedenen Partnern im Bereich der Krankheits- und Prognosemodelle zusammen. Unter anderem sind auf der digitalen Plattform für Deutschland Partner wie VitiMeteo, Fruitweb oder RIMpro vertreten. Die lokalen Wetterdaten der Sencrop-Station können mit einem gewünschten Modell verknüpft werden, um so noch gezieltere und präzisere Empfehlungen zu erhalten.

Die Datenübertragung wird Sencrop zufolge durch Sigfox, ein Funknetzwerk der niedrigen Bandbreite, ermöglicht. Somit ist kein Mobilfunknetz erforderlich. Die Stationen verfügen nach Herstellerangaben über eine langlebige Batterie (3-4 Jahre) und GPS-Lokalisierung; der Wartungsaufwand ist gering.

Die Wetterstationen von Sencrop gehören nach Unternehmensangaben zu den genauesten und effizientesten auf dem europäischen Markt. Sencrop bietet die Möglichkeit, Stationen zu einem privaten Netzwerk miteinander zu verbinden. Das Unternehmen verfügt über ein abgestuftes Angebot mit unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten und entsprechenden Lizenzen. 2020 wurden die Wetterstationen der Sencrop-Kundschaft zu einem digitalen Netzwerk erschlossen, um Zugriff auf genaue Wetterdaten zu ermöglichen. Zu den Anwendern gehören laut Sencrop unter anderem landwirtschaftliche Familienbetriebe, Netzwerke von Genossenschaften oder private Netzwerke.



Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Yamaha präsentiert neues ATV Grizzly 700 EPS 2016 [25.8.15]

Zum Modelljahr 2016 zeigt Yamaha das Flagschiff seiner ATV, den Grizzly 700, mit stärkerem Motor, neuem Design, effizienterer Beleuchtung und einem vollständig verkleideten Unterboden. Besonders für Einsätze in der Land- und Forstwirtschaft wurden sowohl Zuladung als [...]

New Holland Spezialtraktoren: Neuer T4 F ROPS Extra Low Profile und neuer TK4.110 [18.2.19]

New Holland erweitert sein Angebot an Spezialtraktoren und stellt neben dem T4 F ROPS Extra Low Profile, der besonders für den Einsatz in Folienkulturen entwickelt wurde, und dem neuen Flaggschiff der Raupentraktoren, dem TK4.110, den T4 Low Profile mit neuer, breiterer [...]

Dewulf stellt neue Karotten-Zupfroder mit Bunker der GB-Serie vor [21.2.16]

Die neue Dewulf GB-Serie, bestehend aus GBI und GBII, umfasst ein- und zweireihige gezogene Karotten-Klemmbandroder mit Bunker, die nach Herstellerangaben bei geringen Wartungskosten zuverlässiges Roden unter schwierigsten Bedingungen gewährleisten sollen. Der Bunker [...]

Fendt 200 Vario – stufenlos ab 60 PS [1.11.09]

Nachdem zur SIMA 2009 bereits die Fendt 200er Schmalspurtraktoren mit stufenlosem Getriebe vorgestellt wurden, folgen zur Agritechnica 2009 nun auch die 200er Standardschlepper mit Vario-Getriebe. Die Einführung des neuen 200 Vario ist damit der letzte Schritt zum vor [...]

Massey Ferguson erweitert Teleskoplader um TH.7030 und TH.8043 [4.2.19]

Um die Teleskoplader noch besser auf die Kundenbedürfnisse abzustimmen, stellt Massey Ferguson mit den Modellen TH.7030 und TH.8043 ein neues Semi-Kompakt-Modell und ein Standard-Modell vor. Die Hubkraft und Hubhöhe kann (fast) direkt aus den Modellbezeichnungen abgelesen [...]

Horsch stellt Sämaschinen Taro HD vor und kündigt Taro SL an [12.7.20]

Mit den neuen Taro Sämaschinen präsentiert Horsch eine neue, angebaute 6-m-Sämaschinen-Baureihe, deren erstes Modell, die Taro 6 HD, jetzt gezeigt wird, während im Herbst 2020 mit der Taro 6 SL eine weitere Variante auf den Markt kommen soll. Horsch hat bei den neuen [...]