Anzeige:
 
Anzeige:

Vantage präsentiert aktive Anbaugerätesteuerungen TrueTracker und GeoPlough-Pflugsteuerung

Info_Box

Artikel eingestellt am:
27.8.2021, 7:27

Quelle:
Vantage Agrometius GmbH image.jpeg
www.vantage-agrometius.de

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit Nachrüstlösungen zur aktiven Anbaugerätesteuerung wie TrueTracker und der GeoPlough-Pflugsteuerung will die Vantage Agrometius GmbH beim Einsatz von Hacke oder Pflug für Präzision und mehr Flächenleistung auf dem Acker sorgen.

Die aktive Anbaugerätesteuerung TrueTracker wird Vantage Agrometius zufolge vorwiegend von Biolandwirten, zunehmend auch von konventionellen Betrieben oder solchen mit Reihenkulturen genutzt, die in der mechanischen Unkrautregulierung oder bei Pflegearbeiten an Dämmen und Beeten absolute Präzision verlangen. Letztere schätzen nach Unternehmensangaben für die Anlage ihrer Beete ebenso die GeoPlough-Pflugsteuerung. Sie garantiert laut Vantage Agrometius gerade Furchen und sei für jeden Ackerbaubetrieb interessant, der mit heterogen Böden und ungünstigen Flächenzuschnitten zu tun hat oder einfach mehr Wert auf eine optimale Grundbodenbearbeitung lege.

Zur Anbaugerätesteuerung TrueTracker erläutert Vantage Agrometius, dass es bei der Arbeit mit Hacke und Striegel vor allem auf den richtigen Zeitpunkt und Präzision ankomme. Sei die Kulturpflanze noch nicht aufgelaufen, das Unkraut aber bereits im Keimblattstadium, könne die automatische Lenkung per RTK-Signal beim Blindhacken vorteilhafter sein als die Kamera-Führung. Das gleiche gelte bei ungleichmäßigem Feldaufgang durch beispielsweise Vogelfraß oder wenn das Wildkraut die Kulturpflanze bereits überragt. Für den Betrieb der Trimble-Anbaugerätesteuerung TrueTracker bedarf es des automatischen Lenksystems TMX-2050 (12-Zoll-Bildschirm) mit NAV3-Lenkcontroller und Satellitenantenne. Ist der Traktor für die automatische Lenkung vorgerüstet, wird lediglich eine zusätzliche CAN-Bus-Verbindung benötigt. Bei nicht vorgerüstetem Traktor bietet Vantage Agrometius die hydraulische Nachrüstung oder den Lenkradmotor an. Auf dem Anbaugerät wird das TrueTracker-Kit bestehend aus einem zweiten NAV3-Controller und einer zweiten Satellitenantenne montiert.
Je nach Arbeitsgerät steuere der TrueTracker es direkt über die Lenkachse, eine Scheibensechsteuerung oder einen Verschieberahmen an. Für die präzise Unkrautregulierung mit der Hacke arbeitet Vantage Agrometius mit Verschieberahmen des französischen Herstellers LaForge. Mit vier Modellen bietet die DynaTrac-Baureihe Verschiebebereiche zwischen 30 und 50 cm und kann laut Hersteller Gewichte von maximal 7.500 kg aufnehmen. Alle Modelle sind pendelnd aufgehängt. Der DynaTrac Premium kann in einem Bereich von 50 cm verschieben und bis zu 4 t aufnehmen. Der DynaTrac Premium + nimmt eine Tonne mehr auf, bietet zusätzlich einen Zapfwellendurchtrieb und ist dadurch auf 30 cm Verschiebeweg begrenzt.

Bereits zur Aussaat der Hackfrucht wird mit dem TrueTracker-Kit auf dem Sägerät gearbeitet, um im Lenksystem TMX 2050 die A-B-Linien des Gespanns zu hinterlegen und jede Saatreihe genau zu dokumentieren. Für die folgenden Pflegemaßnahmen wird das TrueTracker-Kit auf der Hacke mit Verschieberahmen montiert und aktiviert im Lenksystem die TrueTracker-Funktion. Driftet die Hacke wegen Hangneigung oder Bodenunterschieden aus der vorgegebenen A-B-Linie, steuert der TrueTracker die DynaTrac-Geräteführung des Verschieberahmes aktiv an und die Abweichung von der Zuglinie des Traktors wird automatisch und permanent über die seitliche Verschiebung der Hacke korrigiert. So sollen Traktor und Hacke dauerhaft exakt in der Saatspur geführt werden und selbst bei Kurvenfahrt und am Hang sollen deutlich höhere Arbeitsgeschwindigkeiten erreicht werden als sie mit einer manuellen Lenkung zu realisieren wären.

Speziell für die Arbeit mit dem Pflug bietet Vantage Agrometius mit GeoPlough eine Eigenlösung zur aktiven Gerätesteuerung. Über die Anpassung der Scharbreite sorgt GeoPlough nach Unternehmensangaben für absolut gerade Furchen beim Pflügen von Keilen, in Kurven, auf Flächen mit heterogener Bodenbeschaffenheit und bei Dunkelheit. Die Funktion GeoPlough lasse sich mit allen Vario-Pflügen und allen Trimble-Displays nutzen. Zur Hardware der Pflugsteuerung gehören das Anzeige-Display GeoPlough sowie ein hydraulischer Steuerblock mit Potentiometer.
Im ersten Schritt wird die gerade Längsseite, zu der hingearbeitet werden soll, abgefahren und als A-B-Linie im Lenksystem angelegt. Dann wird im GeoPlough-Display die Scharanzahl sowie die maximale und minimale Scharbreite ausgewählt und auf der gegenüberliegenden Feldseite mit der Pflugarbeit begonnen. Dabei gleicht das Lenksystem permanent die aktuelle Pfluglinie mit der vorgegebenen A-B-Linie ab und das GeoPlough-System passt sie über die Scharbreite Furche für Furche bis zur gegenüberliegenden Schlagseite an. Das Ergebnis sind Vantage Agrometius zufolge durchgehend gerade Pflugfurchen unabhängig von Tageszeit, Flächenzuschnitt und Bodenbeschaffenheit.



Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Massey Ferguson zeigt neuen Ballenwickler TW 160 und erneuert variable Pressen RB 4160V sowie RB 4180V [16.1.20]

Mit dem neuen gezogenen Rundballenwickler MF TW 160 stellt Massey Ferguson dem erst 2018 vorgestellten MF TW 130 ein größeres Modell zur Seite, das nicht nur mit größeren Ballen zurecht kommt, sondern zusätzlich durch eine neue Steuerung die Bedienung erleichtert. Die [...]

Kuhn mit neuer pneumatischer Feinsaateinrichtung SH 600 für Bodenbearbeitungsgeräte [26.6.16]

Mit der neuen Baureihe SH 600 mit 600 L Tankinhalt stellt Kuhn pneumatische Feinsaateinrichtungen vor, die auf die Bodenbearbeitungsgeräte PERFORMER, CULTIMER L 1000 und DISCOLANDER aufgebaut werden können. Kuhn will damit den Zwischenfruchtanbau weiter forcieren. Die [...]