Anzeige:
 
Anzeige:

Massey Ferguson erweitert Sortiment um Futtererntetechnik

Info_Box

Artikel eingestellt am:
15.3.2016, 7:29

Quelle:
ltm-ME, Bilder: AGCO Deutschland GmbH/Massey Ferguson
www.masseyferguson.com

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit der Erweiterung des Produktprogrammes um Grünfuttererntetechnik entwickelt sich Massey Ferguson auch auf dem europäischen Markt zum Full-Liner. Präsentiert wurden MF Scheibenmähwerke der DM Series, MF Heuwender der TD Series und MF Schwader der RK Series.

Kurz zusammengefasst vermarktet MF die Fella-Erntetechnik in verschiedenen Ländern schon seit einiger Zeit erfolgreich unter der Marke Massey Ferguson und hat jetzt begonnen, die Maschinen auch in die Produktsortimente Europas, Afrikas und Nahost (EAME) aufzunehmen – 2016 werden die neuen Maschinen erst mal in England und Irland eingeführt. Kunden sollen von der MF-Qualität und der MF-Service-Unterstützung profitieren.

Nicht weniger als 18 Modelle in Arbeitsbreiten von 2 bis 9,3 m kennt der aktuelle Prospekt der Massey Ferguson Scheibenmähwerke der DM Series, unter anderem Leicht-, Dreipunkt-, Front- und Heckanbau-Mähwerke, mittig-geführte Deichsel-Maschinen, gezogene Mähwerke mit Aufbereiter und Schmetterlings-Mähwerke mit und ohne ISOBUS-Steuerung sowie Förderbandsystem. Massey Ferguson hebt besonders die Farmer-Serie heraus: leichte, robuste Einstiegsmodelle (Arbeitsbreite: 2,0 bis 2,8 m), die für kleinere Traktoren und kleinere Flächen konzipiert wurden, trotzdem aber über Funktionen verfügen, die erst bei größeren Mähwerken vorhersehbar sind. Erwartungsgemäß gibt es neben der Farmer-Serie auch eine Profi-Serie, die sich durch eine Reihe technischer Finessen auszeichnet – alle mit dem Anspruch, die Futterqualität zu steigern und die Kosten zu senken. Unter anderem verfügen viele der Scheibenmähwerke über die driveGUARD Überlastsicherung, die den Antriebsstrang schützen soll. Die DM-Mähwerke mit mittig gelenkter Deichselanhängung können sowohl rechts als auch links hinter den Traktor geschwenkt werden, was die Arbeitsunterbrechung am Vorgewende minimiert.

Die neuen Massey Ferguson Heuwender der TD Series bestehen aus vier Dreipunkt-Modellen mit vier, sechs oder acht Kreiseln sowie zwei gezogenen Modellen mit 8 und 10 Kreiseln. Die Arbeitsbreite beziffert MF mit 5,2 bis 12,7 m. Allen sechs Modellen gemein ist die Ausstattung mit sechs Zinkenarmen aus robustem Flachstahl pro Kreisel; die langlebigen Super-C-Stahl-Zinken selbst verfügen über einen Durchmesser von 9,5 mm. Angetrieben werden die Kreisel von einem einzelnen, starken Sechskantwellenantrieb und robusten Kardangelenken, das geschlossene Rotorkopf-Design soll Verschmutzungen verhindern. Die MF TD Heuwender bieten leicht einstellbare Streuwinkel von 15, 18 und 20,5 Grad. Die gezogenen Modelle sind mit einem äußerst wendigen Chassis ausgestattet, das durch ein neues Klappsystem eine Gesamttransportlänge von nur 5,7 m erlaubt.

Das Massey Ferguson RK-Schwader-Sortiment beinhaltet vier im Dreipunkt angebaute Einkreisel-Schwader (Arbeitsbreite: 3,6 bis 4,5 m), die mit beweglichen Unterlenkerlaschen für eine optimale Bodenanpassung sorgen sollen. Der Schwad wird hier auf der rechten Seite abgelegt. Massey Ferguson unterstreicht die einfache, unkomplizierte Bedienung. Die MF RK-Schwader enthalten außerdem vier Doppel-Rotor-Schwader mit gezogenem Fahrgestell und Arbeitsbreiten bis zu 10 m, die mit dem patentierten, automatischen Lenksystem steerGUARD ausgestattet sind, um das Folgen des Schwaders zu perfektionieren. Die Bodenanpassung wird durch ein innovatives Federungssystem in Kombination mit Tandemachsen optimiert. Die 8- und 10-m-Modelle sind optional auch in Heavy-Duty-Ausführung erhältlich. Der Vierkreisel-Schwader RK 1254 TRC bietet eine verstellbare Arbeitsbreite bis zu 12,5 m und wurde für besonders hohe Arbeitsgeschwindigkeiten konzipiert – Massey Ferguson beziffert die Transport-Geschwindigkeit des gezogenen Schwaders mit bis zu 50 km/h. Die neue Vorgewende-Management-Funktion soll für gleichmäßige und saubere Schwade sorgen, indem die hinteren Kreisel am Vorgewende automatisch gehoben und gesenkt werden.

Autorin: Magdalena Esterer

Mehr über Massey Ferguson auf landtechnikmagazin.de:

Massey Ferguson stellt neue Frontlader-Serie MF FL vor [17.5.17]

Mit den neuen Frontladern der Serie MF FL löst Massey Ferguson die Baureihe MF 900 ab. Inklusive dreier neuer Größen bietet die Frontlader-Serie MF FL nicht weniger als 20 Modelle, abgestimmt auf die Massey Ferguson Traktoren von 60 bis 300 PS der Baureihen [...]

Neues Bedienterminal Datatronic 5 von Massey Ferguson [19.4.17]

Das neue, große, von Massey Ferguson selbst entwickelte Bedien- und Informationsterminal Datatronic 5 orientiert sich nicht nur optisch an aktuellen Tablets, sondern erinnert auch in seiner Menüführung an reguläre Tablets und Smartphones. In den neuen [...]

Ausgezeichnet: Neue dynamische Oberlenkersteuerung von Massey Ferguson [5.4.17]

Mit der neuen elektronischen Oberlenkersteuerung DTLC präsentierte Massey Ferguson auf der SIMA 2017 ein neuartiges System, das automatisch den richtigen Arbeitswinkel angeschlossener Anbaugeräte einstellt. Die Entwicklung begeisterte auch die Neuheiten-Jury, was sich in [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Fendt Quaderballenpressen mit ProCut Schneidwerk [28.6.16]

Die neue Generation der Fendt Quaderballenpressen 990, 1270, 1290 und 1290 XD wurde mit dem ProCut Schneidwerk, einem neuen Schneidrotor und einer neuen Messerschublade ausgestattet; das Modell 870 wurde ersatzlos gestrichen und das Modell 12130 nicht erneuert. Weder das [...]

PEF-System von Big Dutchman: Hochspannungs-Impulse machen komplette Maispflanzen für Schweine verdaulich [9.10.14]

Big Dutchman hat das sogenannte PEF-Verfahren (PEF steht für Pulsierende Elektrische Felder), bei dem Hochspannungs-Impulse Zellstrukturen aufbrechen, weiterentwickelt, damit es für den Alltagseinsatz im Stall verwendet werden kann; wissenschaftliche Unterstützung [...]

ROPA stellt neue Assistenzsysteme und zusätzliche optionale ISOBUS-Funktionalitäten für Keiler-Kartoffelroder vor [2.9.16]

ROPA stellt anlässlich der Potato Europe in Aisne (Frankreich) neue Assistenzsysteme sowie neue optionale ISOBUS-Zusatzfunktionen für die gezogenen Kartoffelroder Keiler I und Keiler II vor. So unterstützen zukünftig speicherbare Rodeprogramme, eine Siebkettenautomatik [...]