Anzeige:
 
Anzeige:

LED-Leuchten für Stallanwendungen im DLG-Test

Info_Box

Artikel eingestellt am:
16.3.2016, 18:27

Quelle:
DLG e.V.
www.dlg.org

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Energie wird immer kostspieliger und gerade Strom ist dafür das beste Beispiel. Nicht nur in gewerblich, industriell oder öffentlich genutzten Gebäuden, sondern auch im landwirtschaftlichen Betrieb machen Beleuchtungsanlagen bereits heute einen nicht unerheblichen Kostenfaktor aus. Dies können bei den bislang meistens verwendeten Leuchtstofflampen, in der Regel als klassische Leuchtstoffröhren, immer noch bis zu 50 % der Stromkosten des Betriebs sein. Kein Wunder also, dass heute immer häufiger LED-Leuchten (LED, engl. „light-emitting diode“) auch in der Landwirtschaft zum Einsatz kommen. Denn mit bis zu 70 % geringerem Stromverbrauch sind diese Leuchten echte Stromsparer. Der Grund ist ein höherer Wirkungsgrad, denn bei gleicher Lichtausbeute erzeugen LED-Leuchten deutlich weniger Verlustleistung in Form von Wärme. Gerade im Sommer kann dies in klimatisierten Bereichen auch noch geringere Verbräuche der Klimaanlage zur Folge haben. Hinzu kommen als kleinere Vorteile die Wartungsfreiheit und der Verzicht auf Quecksilber, d.h. LED-Leuchten müssen nicht als Sondermüll entsorgt werden. Der zweite Hauptvorteil neben der Stromersparnis jedoch ist die Lebensdauer der LED-Leuchtmittel, die etwa fünfmal so hoch ist wie bei ihren konventionellen Verwandten. Nicht zuletzt deshalb fördert die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung die Umrüstung von Beleuchtungssystemen auf LED-Technik, allerdings müssen die Anträge bis zum 31. Dezember 2016 erfolgen.

Die genannten Lebensdauerangaben kommen jedoch aus nichtlandwirtschaftlichen Einsatzbereichen, wie Gewerbe oder Industrie. Und wie Landwirte nicht zuletzt beim großflächigen Einsatz von Photovoltaikmodulen auf Stalldächern lernen mussten, ist der in Stallluft allgegenwärtige Ammoniak ein echter Materialkiller. Aus diesem Grund führt das DLG-Testzentrum seit Jahren Materialprüfungen in Bezug auf die Beständigkeit von Photovoltaikmodulen und -komponenten gegenüber Ammoniak durch. Da Ammoniak aber auch jedes andere im Stall verbaute Material angreift, werden diese Prüfungen aber insbesondere aus dem Elektroinstallationsbereich ebenfalls stark nachgefragt. Hinzu kommt, dass Reinigung und Desinfektion von Ställen oder Stallbereichen eher mit grobem Gerät, sprich mit dem Hochdruckreiniger ausgeführt werden. Dieser praxisrelevanten Prüfung stellten sich kürzlich zwei unterschiedliche Leuchten. Während die Strongertube des spanischen Herstellers Zalux eine Komplettleuchte in vergossener, wasserdichten Bauart darstellt, ist die ebenfalls geprüfte LED T8 Ammoniak Tube 25 W Frosted der MCM aus Hamburg ein mit einer speziellen Eloxierung versehenes, speziell für Stallanwendungen entwickeltes Ersatzprodukt für Leuchtstoffröhren mit T8-Fassung. Bestehende Leuchten-Fassungen können hier also erhalten bleiben. Sofern dies nicht möglich ist, ist ein eigens von einem MCM-Partnerunternehmen entwickelter Lampenträger erhältlich.

Die Ammoniakbeständigkeitsprüfung wurde in einem Labortest durchgeführt. In diesem patentierten DLG-Verfahren wird ein Bauteil für 1.500 Stunden in einer Klimakammer mit 70 °C und 70 % relativer Luftfeuchte kontinuierlich mit einer Ammoniakkonzentration von 750 ppm beaufschlagt. Die Prüfung entspricht einer Einsatzzeit von 20 Jahren in Stallluft. Zur Bewertung der Ammoniakbeständigkeit wurde jedes Gehäuse vor und nach dem Klimatest visuell, gravimetrisch und die Kunststoffteile zusätzlich durch Messung der Shorehärte untersucht. Die Ermittlung des minimalen Reinigungsabstands mit dem Hochdruckreiniger erfolgte mit Kaltwasser, einer 25°-Flachstrahldüse bei 150 bar und einer Einwirkzeit von einer Minute. Der minimale Reinigungsabstand wird dabei als der Abstand zwischen Düse und Oberfläche definiert, bei dem keine Schäden an der Gehäuseoberfläche erkennbar sind. Zusätzlich wurde die Gehäusedichtigkeit der Strongertube in Anlehnung an die IPX9-Prüfung mit hohem Druck und hoher Strahlwassertemperatur von 80 °C geprüft.

Nach der Ammoniakbelastung konnten an der Leuchte Strongertube bei der visuellen Prüfung nur geringe Verfärbungen in der Lampe und eine Gewichtszunahme von sehr geringen 10 g bzw. 0,2 % festgestellt werden. Auch die LED T8 Ammoniak Tube 25 W Frosted zeigte eine geringe Verfärbung und eine etwas starrere Abdeckung, jedoch ohne Änderungen im Gewicht. Bei beiden Leuchten konnten keine Veränderungen in der Shorehärte festgestellt werden. Anhand der Ergebnisse dieser geprüften Parameter wurden beide Leuchten als beständig gegenüber Ammoniak eingestuft.

Bei der Ermittlung des minimalen Reinigungsabstands trat bei der Strongertube bei 5 cm eine geringfügige, oberflächliche Beschädigung der Gehäuseoberfläche auf, wobei kein Wasser in die Leuchte eindrang. Die MCM-Leuchte LED T8 Ammoniak Tube 25 W Frosted zeigte sich hingegen auch bei Abständen unter 5 cm vom Hochdruckreinigerstrahl unbeeindruckt. Um eine Beschädigung der Leuchte beim Reinigen mit dem Hochdruckreiniger sicher zu vermeiden, sollte trotzdem in beiden Fällen ein minimaler Reinigungsabstand von 10 cm eingehalten werden.

Aufgrund der Ergebnisse in den DLG-Prüfungen kann davon ausgegangen werden, dass sowohl die Zalux-Rohrleuchte Strongertube als auch die MCM-Leuchte LED T8 Ammoniak Tube 25 W Frosted beständig gegenüber ammoniakhaltiger Stallluft sind und es zu keiner zusätzlichen Beschleunigung der normal zu erwartenden Alterung kommt. Weiterhin gilt der einzuhaltende Reinigungsabstand als gut für die Anwendung bei der Reinigung von Ställen geeignet. Weitere Details enthalten die Prüfberichte 6288 und 6312, die kostenfrei unter www.dlg-test.de/beleuchtung erhältlich sind.

Interessenten erhalten weitere Informationen beim DLG-Testzentrum Technik und Betriebsmittel. Ansprechpartner ist Prüfingenieur Sander Schwick, Telefon 069/24788-677 oder eMail s.schwick[at]dlg[punkt]org.



Mehr über DLG e.V. auf landtechnikmagazin.de:

Bewerbungen für Internationalen DLG-Preis 2017 noch bis 1. Februar möglich [22.1.17]

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) vergibt mit ihrem Internationalen Preis jedes Jahr Stipendien zu Fortbildungszwecken an qualifizierte Nachwuchskräfte der Agrar- und Ernährungswirtschaft, um sie in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung zu [...]

DLG legt neues Merkblatt „Alarmierungseinrichtungen in Stallanlagen“ auf [2.1.17]

Heutige moderne Ställe verfügen über eine Vielzahl an technischen Einrichtungen, deren reibungslose und dauerhafte Funktion gewährleistet sein muss. Die Klimatisierung von Schweine- und Geflügelställen folgt automatischen Steuerungen. Ein kurzfristiger Ausfall [...]

16. Fachtagung „Land.Technik für Profis“ stellt Düngung mit moderner Ausbringtechnik in den Mittelpunkt [27.12.16]

Im Mittelpunkt der 16. Fachtagung „Land.Technik für Profis“ am 14. und 15. Februar 2017 in Rheinmünster-Söllingen (Landkreis Rastatt/Baden-Württemberg) stehen die organische und die mineralische Düngung mit moderner Ausbringtechnik. Fachleute aus Wirtschaft, [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Vicon stellt neues Butterfly-Mähwerk EXTRA 7100T vor [8.7.16]

Bei der neuen Mähwerkskombination Vicon EXTRA 7100T lag das Hauptaugenmerk der Konstruktion auf hoher Flächenleistung und optimierter Bodenanpassung. In Kombination mit einem 3,50-m-Frontmähwerk beziffert Vicon die maximale Arbeitsbreite der neuen EXTRA 7100T mit 10,20 m [...]

Der neue Pflanzenschutz-Selbstfahrer Horsch Leeb PT 330 [1.11.15]

Auf der Agritechnica 2015 wird Horsch das Serienmodell des Pflanzenschutz-Selbstfahrers Leeb PT 330 vorstellen. Aufmerksamen Zeitgenossen könnte auffallen, daß dieser schon 2013 als Anwendungsbeispiel für die mit einer Silbermedaille ausgezeichneten Gestängesteuerung [...]

Neues Modell 6-140C in der Landini Traktoren-Serie 6C [28.7.15]

Landini erweitert die Traktoren-Serie 6C mit dem neuen 6-140C nach oben. Darüber hinaus gibt es in der kompletten Serie 6C, die jetzt aus insgesamt drei Modellen besteht, einige Detailänderungen bei Technik respektive Ausstattung sowie neue Bezeichnungen der [...]

Genial einfach: Füllstandsmessung im Biogasspeicher mit dem Gas-H-meter [23.6.08]

Eine völlig neuartige Technik zur Füllstandsmessung im Biogasspeicher hat Helmut Seitz (Firma Seitz Electric, 86637 Wertingen) in Form des Gas-H-meter entwickelt. Von den bekannten Systemen zur Füllstandsmessung unterscheidet sich das Gas-H-meter laut Hersteller nicht [...]

Fliegl Flow Control – die elektrisch angetriebene Pumpe für Güllefässer [27.3.14]

Traktoren die elektrische Leistung für Anbaugeräte bereitstellen, kann man derzeit noch an einer Hand abzählen, käuflich erwerben gar nur ein einziges Modell – den John Deere 6210 RE. Auch das Angebot an Zapfwellengeneratoren ist derzeit noch überschaubar. Dessen [...]

Claas stellt neue Traktoren-Baureihe ATOS 200 und 300 vor [23.11.14]

Claas präsentierte auf der Eima in Bologna/Italien kürzlich die neuen ATOS 200 und 300 Traktoren als Nachfolger der Baureihe Celtis. Produziert werden die, mit der Deutz-Fahr Serie 5G weitestgehend identischen, Traktoren bei Same Deutz-Fahr im italienischen Treviglio. Die [...]