Anzeige:
 
Anzeige:

Amazone entwickelt Argus Twin für ISOBUS-Streuer ZA-TS

Info_Box

Artikel eingestellt am:
29.2.2016, 7:30

Quelle:
Amazonen Werke H. Dreyer GmbH & Co. KG
www.amazone.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Zur Frühjahrssaison 2016 bietet Amazone das neue Argus Twin, ein System zur Streufächererfassung, dessen Erfassung der Querverteilung auf Radartechnik basiert, mit dem ISOBUS-Streuer ZA-TS an. Argus Twin überwacht durch Radarsensoren (insgesamt 14 Stück) auf beiden Streuerhälften sowohl den linken als auch rechten Streufächer und korrigiert das elektrische Einleitsystem bei Bedarf unabhängig voneinander. Nach Herstellerangaben soll die Erfassung unabhängig von Staub und Verunreinigungen sein und in der Praxis zuverlässige Ergebnisse liefern.

Beim Düngerstreuer Amazone ZA-TS werden die Ausbringmenge und alle weiteren relevanten Daten aus der Streutabelle für den auszubringenden Dünger über das ISOBUS-Terminal eingegeben. Für das Argus-System wurde zusätzlich die Wurfrichtung zur optimalen Querverteilung mit in die Streutabellen eingepflegt. Anhand dieses Wertes vergleicht Argus Twin permanent, ob die vorgegebene Wurfrichtung des Düngers von der Streuscheibe auch tatsächlich eingehalten wird. Sollte die tatsächliche Wurfrichtung auf Grund von Ungleichmäßigkeiten des Düngers, abgenutzten Streuschaufeln, Hangfahrten oder Anfahr- und Abbremsvorgängen von der „Soll“-Wurfrichtung abweichen, korrigiert der Amazone Streuer ZA-TS selbstständig die Einstellung des Einleitsystems – und das für jede Seite individuell. Voraussetzung ist die elektrische Einleitsystemverstellung. Argus Twin kann nach Unternehmensangaben sowohl an einem mechanisch angetriebenen ZA-TS Tronic-Streuer wie an einem ZA-TS Hydro-Streuer mit hydraulischem Streuscheibenantrieb eingesetzt werden.

Das Argus Twin System soll beim ZA-TS über die permanent arbeitende Online-Überwachung und Korrektur des Einleitsystems stets eine optimale Querverteilung des Düngers garantieren und so die Düngereffizenz erhöhen. Das System ist laut Amazone sofort einsatzbereit. Es arbeite auch beim Grenzstreuen und wenn Teilbreiten geschaltet werden. Im hügeligen Gelände liefere Argus sogar einen Hangausgleich des Streubildes durch die automatische Korrektur der Einleitposition des Düngers.

Amazone unterstreicht, dass das Argus-System durch die feste Montage und wegen dem Fehlen beweglicher Bauteile sehr robust und komplett wartungsfrei sei. Während Argus die Querverteilung optimiert, sorgt das 200-Hz-Online-Wiegesystem des Amazone ZA-TS nach Herstellerangaben für die exakte Einhaltung der auszubringenden Menge. Dank des optionalen Neigungssensors für die Wiegetechnik kann die Ausbringmenge auch in Hanglagen durchgehend überwacht und immer exakt eingehalten werden.

Mehr über Amazone auf landtechnikmagazin.de:

Neues Schar-Schnellwechselsystem C-Mix-Clip für Amazone Cenius Grubber [24.3.17]

Um den Scharwechsel beim Mulchgrubber Cenius zu vereinfachen, bietet Amazone jetzt alternativ zu den bekannten C-Mix-Scharen das neue C-Mix-Clip-Schnellwechselsystem an. Ein komfortabler Scharwechsel soll mit diesem System möglich sein, so dass ein schneller Austausch [...]

Neuer Düngerstreuer Amazone ZA-V EasySet [30.1.17]

Beim neuen Düngerstreuer Amazone ZA-V EasySet handelt es sich streng genommen nicht um einen neuen Düngerstreuer, sondern um eine neue Ausstattungsvariante der beliebten ZA-V-Produktreihe. EasySet ist der Name des neuen Bediensystems, das zusammen mit diesem Streuer [...]

Amazone eröffnet neues Testzentrum in Hasbergen-Gaste [6.1.17]

Die Amazonen-Werke haben am Standort Hasbergen-Gaste nach eigenen Angaben rund 2 Millionen Euro in Gebäude und Ausstattung eines neuen Testzentrums investiert. Bei der offiziellen Eröffnung des Neubaus am 9.12.2016 betonte Dr. Rainer Resch, der bei Amazone als Mitglied [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Strautmann erneuert Ladewagen Super-Vitesse CFS [25.4.16]

Die neuen Strautmann Super-Vitesse Ladewagen CFS 3102 und 3502 zeichnen sich durch das CFS-Ladeaggregat, einem überarbeiteten Rotor mit Zinkenplatten und neue Fahrwerke aus. Das Fassungsvermögen der Super-Vitesse CFS beziffert Strautmann mit 29 und 33 m³ nach DIN 11741. [...]

John Deere überarbeitet große Modelle der Baureihe 6R [18.12.14]

John Deere verpasst den großen Sechszylindermodellen 6175R, 6195R und 6215R neue Motoren und erfüllt damit nach eigene Angaben die Abgasnorm EU Stufe 4 respektive Tier 4 final. Ersetzt werden damit die drei aktuellen 6R-Modelle, deren Motoren nur die EU Stufe 3B [...]