Anzeige:
 
Anzeige:

FIMA 2024: Zwei Innovationspreise für Rauch

Info_Box

Artikel eingestellt am:
29.2.2024, 7:33

Quelle:
RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH
www.rauch.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Auf der FIMA 2024 (Feria Internacional de Maquinaria Agrícola, 13. bis 17. Februar, Saragossa, Spanien) erhielt die Rauch Landmaschinenfabrik GmbH zusammen mit dem spanischen Partner Kuhn Iberica zwei Neuheiten-Auszeichnungen in der Kategorie „Angetriebene Maschinen sowie stationäre und mobile Anlagen” für BlockageDetect und SpotSpreading. Die Innovationen wurden von einer Expertenjury bewertet.

Mit dem Einsatz von neusten Bilderkennungstechnologien und KI-Algorithmen gepaart mit technischem und ackerbaulichem Anwendungs-Know-How war es Rauch möglich, diese hervorragenden Entwicklungen auf den Weg zu bringen.

Um ein einfaches und komfortables Überwachen der Düngerförderung am Pneumatikstreuer zu ermöglichen, bietet das Rauch BlockageDetect ein automatisches System zur Überwachung jedes einzelnen Auslasskrümmers. Es sind zwei Kamerasysteme am Gestänge des Düngerstreuers angebracht. Dadurch lässt sich das komplette Gestänge mit allen Auslasskrümmern überwachen. Mittels KI-Algorithmen mit Bilderkennung werden kontinuierlich die Bilder von allen Auslasskrümmern und die Förderung der Partikel überwacht. Durch den hohen Kontrast zwischen den Düngerkörnern und dem schwarzen Prallteller kann selbst im Gegenlicht bei niedrigstehender Sonne oder reduzierten Lichtverhältnissen am Abend der Düngerstrom sehr zuverlässig erkannt werden.

Das variable Richtungsdosiersystem für den MDS-Scheibenstreuer SpotSpreading ermöglicht durch die sensorgestützte Erkennung von Bäumen eine präzise Dosierung für jede einzelne Pflanze. Dadurch ergibt sich eine Einsparung von Dünger in den Zwischenräumen, in denen weniger respektive gar kein Dünger gestreut wird. Diese automatische Funktion ist auf der rechten und linken Streuseite unabhängig und regelt sich in der Maschinensteuerung von selbst. Zur Erkennung der Bäume werden Ultraschallsensoren am Zugfahrzeug angebracht. Die Anbringung erfolgt durch einfache Magnethalter. Die Sensoren tasten im Abstand bis zu 8 m auf der linken und rechten Seite die Umgebung nach Bäumen ab und werden an die Steuereinheit angeschlossen. Sobald ein Baum im Blickfeld des Sensors ist, wird dieser von der Maschine detektiert und der Streuvorgang gestartet, sobald die Maschine auf der Höhe des Baumes ist.

„Wir sind äußerst stolz darauf, dass Rauch bei der FIMA 2024 mit zwei wichtigen Auszeichnungen geehrt wurde“, sagte Geschäftsführer Wilfried Müller. „Diese Auszeichnungen sind eine Bestätigung für unsere Bemühungen, Innovationen voranzutreiben und unseren Kunden weltweit hochwertige Lösungen anzubieten.”

Die Rauch Landmaschinenfabrik GmbH setzt sich nach eigene Angaben weiterhin für Spitzenleistungen in der Landtechnikbranche ein und wird auch in Zukunft bestrebt sein, innovative Lösungen für die Herausforderungen der Landwirtschaft anzubieten.

Veröffentlicht von:



Mehr über Rauch auf landtechnikmagazin.de:

30 Jahre erfolgreich: Lagerhaus Technik-Center und Rauch verlängern Partnerschaft [4.5.24]

Rauch erhält Ehrenplakette „Großer Preis des Mittelstandes“ [16.12.23]

Rauch: Neues BlockageDetect für pneumatische Düngerstreuer [6.12.23]

Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neuer gezogener Feldhäcksler Lely Storm P 300 [20.9.15]

Zunhammer stellt neuen Gülle-Kurzscheibengrubber KUSGU vor [2.10.16]

Stihl führt neue Generation der Profi-Motorsäge MS 261 C-M ein [28.4.20]

Schuitemaker Häckseltransporter Siwa 720 mit neuer Kippfunktion [17.6.18]

Neuer Vicon Kreiselzettwender Fanex 764 [2.9.15]