Anzeige:
 
Anzeige:

Neue Pöttinger Ein- und Zweikreisel-Schwader TOP 422 A, 462 A, TOP 632 A und 692 A

Info_Box

Artikel eingestellt am:
05.8.2020, 7:21

Quelle:
ltm-ME, Bilder: Alois Pöttinger Maschinenfabrik GmbH
www.poettinger.at

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Pöttinger stellt die neuen gezogenen Einkreisel-Schwader TOP 422 A sowie 462 A und die neuen gezogenen Zweikreisel-Schwader TOP 632 A sowie 692 A vor, die alle durch perfekte Bodenanpassung überzeugen sollen.

Der neue Einkreisel-Schwader TOP 422 A verfügt Pöttinger zufolge über 4,20 m Arbeitsbreite, der neue 462 A über 4,60 m Arbeitsbreite. Um den Einsatz mit kleineren Traktoren zu erleichtern, werden die beiden Schwader gezogen, auch das An- und Abkuppeln soll einfach sein. Die Parallelogramm-Deichsel beider neuer Schwadkreisel erlaubt eine Anhängung an Ackerschiene oder Zugpendel. Hydraulikzylinder an Deichsel und Fahrwerk bewirken nach Herstellerangaben eine Bodenfreiheit von 50 cm. Die hydraulische Transportaushebung wird vom Traktorsitz aus bedient. Für eine bessere Bodenanpassung setzt Pöttinger auf Tandemachsen – für einen ruhigeren Straßentransport gehören Ballonreifen (18,5 x 8,58) zur Serienausstattung.

Die neuen Zweikreisel-Schwader Pöttinger TOP 632 A und 692 A können einen oder zwei Schwade erzeugen. Bei einem Schwad beziffert Pöttinger die Arbeitsbreite des TOP 632 A mit 3,40 bis 6,30 m und die des TOP 692 A mit 3,70 bis 6,90 m. Bei zwei Schwaden beträgt die Arbeitsbreite laut Pöttinger 6,80 m beim TOP 632 A und 7,40 m beim TOP 692 A. Beide Modelle verfügen über eine hydraulische Arbeitsbreitenverstellung mit der zwischen Einfachschwad und Zweifachschwad gewählt werden kann, und mit der sich die Arbeitsbreite an die Futtermasse und die nachfolgende Erntemaschine anpassen lässt.
Wichtigstes Novum der neuen Schwadkreisel TOP 632 A und 692 A ist nach Herstellerangaben allerdings der extrem bewegliche und robuste Rahmen, der eine unabhängige Bewegung der beiden Kreiseleinheiten erlaubt und so die Bodenanpassung verbessert. Eine kardanische Aufhängung und großer Freiraum in den Rahmengelenken ermöglichen Pöttinger zufolge eine dreidimensionale Anpassung, für die vertikale Anpassung zeichnet das Gelenk direkt hinter dem Winkelgetriebe verantwortlich. Ein Drehlager im Rahmen selbst sowie ein Kreuzgelenk zwischen dem hinteren Rahmenträger und der Kreiseleinheit bewirken die Queranpassung des hinteren Kreisels.
Die Serienausstattung der neuen gezogenen Doppelschwader TOP 632 A und 692 A umfasst ebenfalls Tandemachsen. Zur besseren Bodenanpassung bietet Pöttinger auf Wunsch ein doppeltes, innenliegendes Tastrad und MULTITAST Räder vor dem Kreisel.

Für bessere Hangstabilität setzt Pöttinger bei den neuen Zweikreisel-Schwadern TOP 632 A und 692 A auf ein breiteres Fahrwerk und optionale AS-Bereifung. Des weiteren ist der Rahmen für den zweiten Kreisel 650 mm vor dem Mittelpunkt des ersten Kreisels montiert, um im Hangeinsatz die Spur zu halten, dabei aber gleichzeitig in Kurven genug Überlappung zu bieten. Eine große Stützplatte an der Deichsel soll zusätzliche Stabilität am Hang bewirken.

Auch die neuen Doppelschwader Pöttinger TOP 632 A und TOP 692 A sind mit der hydraulischen Transportaushebung ausgestattet und verfügen nach Herstellerangaben über 50 cm Bodenfreiheit.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Pöttinger auf landtechnikmagazin.de:

Neue Bedienelemente: Pöttinger stellt SELECT CONTROL Terminal und CCI A3 Joystick vor [22.8.22]

Pöttinger führt mit dem SELECT CONTROL Terminal und dem CCI A3 Joystick neue Bedienelemente ein, die eine sichere und einfache Handhabung von Pöttinger-Maschinen ermöglichen sollen. Beim neuen SELECT CONTROL wird laut Pöttinger auf ein bedienfreundliches Design [...]

Pöttinger mit neuem Bandschwader MERGENTO VT 9220 [25.4.22]

Pöttinger ergänzt das Grünlandprogramm mit dem neuen Bandschwader MERGENTO VT 9220. Der neue MERGENTO VT 9220 bietet laut Pöttinger eine Arbeitsbreite von bis zu 9,20 m bei Ablage eines Mittenschwades respektive 8,70 m bei Ablage eines Seitenschwades und ist ab 1. [...]

Neue pneumatische, gezogene Säkombination AEROSEM VT von Pöttinger [20.2.22]

Pöttinger erweitert die Sämaschinen-Familie AEROSEM mit der neuen AEROSEM VT 5000 DD. Diese gezogene, pneumatische Säkombination mit aktiver Pöttinger-Bodenbearbeitung verfügt nach Herstellerangaben über 5 m Arbeitsbreite. Pöttinger lobt die hohe Wendigkeit der [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Joskin stellt neue 3-Achs-Gülle-Transportfässer Tetraliner vor [28.2.14]

Joskin erweitert sein Gülletechnik-Produktsortiment mit der neuen Tetraliner Baureihe. Die Tetraliner sind dreiachsige, für den Straßen- und Feldtransport konzipierte Güllefässer, die laut Joskin insbesondere auf mittellangen Transportwegen optimal und kostengünstig [...]

FPT Industrial präsentiert neuen Hybridmotor F28 [1.4.20]

FPT Industrial zeigte auf der CONEXPO 2020 (Las Vegas, USA, 10. bis 14.3.) den Hybridmotor F28 vor, der im November schon als Diesel- und Erdgas-Variante gezeigt wurde. FPT Industrial konzipierte den F28 mit integriertem Schwungrad als modularen, leistungsstarken Motor vor [...]

Update für die Traktoren der Case IH Puma Baureihe [12.3.15]

Die Einführung einer neuen Abgasnorm bei Traktoren für ein generelles Update zu nutzen ist seit einiger Zeit groß in Mode. Nicht anders ist es bei den Traktoren der Case IH Puma Baureihe, bei der neben Motoren, die jetzt die Abgasnorm EU Stufe 4/Tier 4 final erfüllen, [...]

Lamborghini stellt neuen SPIRE (MY19) Traktor vor [31.3.19]

Auf der SIMA 2019 präsentierte Lamborghini Trattori die neue, aus den vier Modellen 80, 90, 90.4 und 100.4 bestehende Kompaktschlepper-Baureihe SPIRE (MY19) im Leistungssegment von 75 bis 97 PS vor, deren auffälligstes Unterscheidungsmerkmal die neu gestaltete Motorhaube [...]

Joskin präsentiert neuen Schleppschuhverteiler PENDISLIDE PRO [13.5.18]

Mit den neuen PENDISLIDE PRO stellt Joskin Schleppschuhverteiler mit Arbeitsbreiten bis zu 18 m vor, die eine gute Bodenanpassung mit Öffnung der bodenbedeckenden Vegetation verbinden sollen. Durch die Verwendung von Stützrädern soll auch in hügeligem Gelände eine [...]