Anzeige:
 
Anzeige:

Krone stellt Agritechnica Neuheiten 2023 vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
03.9.2023, 7:24

Quelle:
ltm-ME, ltm-KE, Bild: Maschinenfabrik Bernard Krone GmbH
www.krone.de

7 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Zur Agritechnica 2023 kündigt Krone Neues bei Mähwerken, Schwadern, Ladewagen, Ernte-Logistik sowie in den Bereichen Bedienung und Elektronik an. Gemeinsam mit den Agritechnica Neuheiten 2023 veröffentlichte das Unternehmen zudem den Geschäftsbericht 2021/2022 mit ausgewählten Zahlen zur Krone Gruppe.

Neu bei den Krone Mähwerken sind die Schmetterlings-Mähkombinationen EasyCut B 880 CV/CR (Collect) und EasyCut B 1050 CV (Collect). Laut Krone wurden diese Butterfly-Scheibenmähwerke speziell auf die hauseigenen 4-Meter-Frontmähwerke abgestimmt. Arbeitsbreiten von bis zu 8,72 m respektive bis zu 10,45 m sollen möglich sein, wobei beim kleineren EasyCut B 880 CV/CR (Collect) die Arbeitsbreite an den Auslegerarmen laut Krone manuell in den zwei Positionen 8,52 m oder 8,72 m eingestellt werden kann, während beim größeren EasyCut B 1050 CV (Collect) eine stufenlose Verstellung per hydraulisch teleskopierbarer Auslegerarme von 9,30 m bis 10,45 m möglich sein soll. Beide neuen Krone Mähwerke verfügen serienmäßig über einen Aufbereiter. Dabei handelt es sich beim EasyCut B 1050 CV (Collect) um einen V-Stahlzinkenaufbereiter, das EasyCut B 880 (Collect) wird hingegen wahlweise mit V-Stahlzinkenaufbereiter (CV) oder mit Rollenaufbereiter (CR) angeboten. Optional können die beiden neuen Schmetterlings-Mähkombinationen mit Schwadeinrichtung (Collect) bestellt werden. Alternativ zu der für beide Modelle verfügbaren Schwadzusammenführung über hydraulisch angetriebene Querförderbänder, liefert Krone das EasyCut B 1050 CV Collect auch mit dem, vom selbstfahrenden Mähaufbereiter BiG M bekannten, Big-Swath-System, bei dem Querförderschnecken statt der Förderbänder zum Einsatz kommen. Serienmäßig erfolgt die Bedienung des EasyCut B 880 CV/CR (Collect) über die elektrische Vorwahlsteuerung Krone PreSelect und die Schleppersteuergeräte. Als Wunschausstattung ist für diese Mähkombination die komfortablere ISOBUS-Bedienung verfügbar, die beim EasyCut B 1050 CV (Collect) zum serienmäßigen Lieferumfang zählt.

Mit dem neuen Swadro TC 1570 stellt Krone einen 4-Kreisel-Schwader vor, der mit je fünf Zinken an 15 Zinkenarmen pro Kreisel bis zu 15,70 m Arbeitsbreite realisieren soll. Die an V-Auslegern befestigten vorderen Kreisel lassen sich unabhängig voneinander hydraulisch ausfahren, um flexibel auf Hindernisse und Feldecken reagieren zu können; Stützräder im vorderen Bereich sollen für Laufruhe sorgen. Das rein mechanische Krone Easy-Line Antriebskonzept dreht die vorderen Kreisel etwa 25 % schneller als die hinteren, um den Futterfluss zu optimieren. Der neue Krone Swadro TC 1570 erzeugt laut Krone Schwade von 1,40 m bis 2,90 m Breite.
Ein hydraulisch absenkbarer Hauptrahmen ermöglicht Krone zufolge für die Straßenfahrt eine Transporthöhe von unter 4 m ohne Zinkenarme klappen zu müssen. Die Serienausstattung umfasst beim Transportfahrwerk die Bereifung 710/40 R 22,5, optional ist die Bereifungsvariante 800/35 R 22,5 möglich. Die Vier-Rad-Kreisel-Fahrwerksbereifung 16x9,50-8 ist auf Wunsch als Sechs-Rad-Kreiselfahrwerk bestellbar und die Stützräder sind in der Dimension 15/55-17 ausgeführt.
Mit der elektrischen Kreiselhöhenverstellung lässt sich die Rechhöhe jedes Kreisels oder aller Kreisel über das Bedienterminal einstellen und abspeichern. Die in die Aushubzylinder integrierte hydraulische Kreiselentlastung kann ebenfalls über das Terminal für die vorderen und die hinteren Kreisel eingestellt und gespeichert werden. Die Soft-Down-Absenkautomatik bremst beim Swadro TC 1570 die Auslegerarme kurz vor dem Aufsetzen der Kreisel.

Als Neuheiten im Ladewagen-Programm präsentiert Krone die optisch und technisch überarbeiteten Doppelzweck-Ladewagen der Baureihen RX und ZX mit Ladevolumen laut Hersteller von 33 m³ bis 40 m³ (RX) respektive 43 m³ bis 56 m³ (ZX). Wichtigste Neuerung bei diesen beiden Ladewagen-Serien ist das neue OptiGrass-Schneidaggregat. Dieses Schneidwerk verfügt über einen Integralrotor, dessen Durchmesser Krone mit 88 cm beziffert. Wahlweise gibt es das Schneidaggregat als OptiGrass 37 mit 40 Messern und einer theoretischen Schnittlänge laut Krone von 37 mm oder als OptiGrass 28 mit 54 Messern, das eine theoretische Schnittlänge – der Name lässt es fast schon erahnen – von 28 mm ermöglichen soll. Die Messer sind wie zu erwarten einzeln gegen Fremdkörper abgesichert, und durch die Messerzentralverriegelung soll der Messerwechsel nach dem Ausschwenken des Messerbalkens zur linken Fahrzeugseite schnell und werkzeuglos möglich sein. Um den Kraftbedarf zu reduzieren, hat Krone nach eigenen Angaben den Kratzboden zum Rotor hin um 35 cm abgesenkt. Weitere Merkmale der neuen Generation der Krone RX und ZX Kurzschnitt-Ladewagen sind unter anderem die laut Hersteller 2,12 m breite, hydraulisch angetriebene, ungesteuerte EasyFlow Pick-up sowie die, von der Traktor-Kabine aus einstellbare, hydraulische Vorderwand. Serienmäßig ist bei den neuen RX und ZX die Ladeautomatik PowerLoad, die für eine maximale Beladung des Laderaumes sorgen soll. Wahlweise liefert Krone alle Modelle der Baureihen RX und ZX ohne (Ausführung GL) oder mit Dosierwalzen (Version GD).

Die niederländische Krone-Tochtergesellschaft Knapen Trailers präsentiert mit den zwei Modellen KX 650 und KX 770 der KX-Baureihe neu designte Schubbodenauflieger mit ausstattungsabhängigen Ladevolumina von bis zu 65 m³ respektive 77 m³, die ab September in Deutschland verkauft werden sollen. Die in Aluminium-Leichtbauweise gefertigten Schubbodenauflieger verfügen serienmäßig über eine Rollplane als Laderaumabdeckung und können auf Wunsch mit einem hydraulischen Klappdach mit Netz oder wasserfestem PowerSheet ausgestattet werden. Krone zufolge lassen sich die KX 650 und KX 770 innerhalb von etwa 3,5 Minuten komplett entladen – verantwortlich zeichnen hierfür laut Krone leistungsfähige Hydraulikpumpen und eine per Funkfernbedienung hydraulisch betätigte Heckklappe, in die ein Kornschieber integriert ist. Krone betont, die Entladung per Schubboden verhindere ein Umstürzen und die Funkfernbedienung ermögliche sicheres und komfortables Bedienen aller Funktionen.

Das neue Krone Smart Support System erlaubt dem Handel, servicerelevante Daten einzusehen, vorausgesetzt, die Besitzer*Innen haben dazu eine Freigabe erteilt; diese Freigabe kann auch wieder entzogen werden. Um die Vorteile der Remote-Diagnose, die durch die Einführung der Telemetrie-Einheiten ermöglicht wird, demonstrieren zu können, kann der Handel Krone Smart Support mit den servicerelevanten Daten der eigen Demomaschinen nutzen. Diese servicerelevanten Daten umfassen beispielsweise aktive Fehlercodes, den Livestandort oder die Lebenszeitzähler der Maschine. Krone ist überzeugt, dem Handel so die Möglichkeit einzuräumen, schnell zu reagieren, sich bestmöglich auf den bevorstehenden Einsatz vorzubereiten, um die eigenen Ressourcen optimal zu nutzen, und die Standzeit der Maschine so gering wie möglich zu halten.

Im Bereich Bedienung und Elektronik führt Krone die neue elektrische Vorwahlsteuerung PreSelect ein. PreSelect wird es zunächst für die bekannten Schmetterlings-Mähkombinationen EasyCut B 870, EasyCut B 1000 und EasyCut B 950 Collect sowie – wie bereits erwähnt – für die neue Butterfly-Mähkombination EasyCut B 880 CV/CR (Collect) geben. PreSelect ermöglicht es, die jeweiligen Hydraulikfunktionen am Anbaugerät vorzuwählen und dann mit den hydraulischen Zusatzsteuergeräten am Traktor auszuführen. Elektrische Funktionen des Anbaugerätes können direkt über PreSelect betätigt werden. Krone bietet PreSelect in den zwei Ausführungen PreSelect DS 50 und PreSelect Digital an. Bei PreSelect DS 50 handelt es sich um eine eigenständige Bedieneinheit, die direkt mit der Elektronik-Schnittstelle des Anbaugerätes verbunden wird und über die 12-V-Steckdose in der Kabine des Traktors mit Strom versorgt wird. Über LED informiert PreSelect DS 50 beispielsweise über die vorgewählte Hydraulikfunktion, zudem informiert es auch über den aktuellen Auflagedruck der Mähwerke und die Geschwindigkeit der Querförderbänder; beide Werte können über Minus- und Plus-Tasten am PreSelect DS 50 angepasst werden. PreSelect Digital wird mit dem Schlepper über die ISOBUS-Schnittstelle verbunden und nutzt das ISOBUS-Terminal des Traktors als Anzeigeeinheit und für die Bedienung. Wichtig zu wissen ist, dass es sich dabei nicht um eine echte ISOBUS-Bedienung handelt, denn die hydraulischen Funktionen werden nach wie vor nach Vorwahl über das Terminal über die Zusatzsteuergeräte bedient, lediglich die über PreSelect direkt ansteuerbaren elektrischen Funktionen können direkt über das Terminal bedient werden. PreSelect Digital bietet die identischen Grundfunktionen wie PreSelect DS 50 und kann zusätzlich Betriebsstunden und die Geschwindigkeit der Mähwerke anzeigen.

Für den Schwader Swadro TC 2000 stellt Krone eine neue ISOBUS-Bedienoberfläche vor, über die laut Unternehmen innerhalb der nächsten zwei Jahre auch alle anderen neuen ISOBUS-Maschinen verfügen werden. Sobald weitere Produkte mit der neuen graphischen Oberfläche verfügbar sind, wird dann auch die Neuerung, dass es zukünftig für alle Krone ISOBUS-Maschinen eine Bedienoberfläche mit einheitlichen Symbolen und Reitern geben wird, zum Tragen kommen. Zur besseren Bedienung soll die neue Bedienoberfläche auch durch einen an die jeweiligen Lichtverhältnisse angepassten Tag- und Nachtmodus beitragen. Ob die „dynamische“ Darstellung der Maschinen im Display durch Animationen und 3D-Graphiken ebenfalls die Bedienung erleichtert oder eher von der Arbeit ablenkt, dürfte vermutlich eine Frage des persönlichen Geschmackes sein.

Wie eingangs erwähnt, gab Krone ausgewählte Zahlen zum Geschäftsjahr 2021/2022 der Krone Gruppe (Bernard Krone Holding SE & Co. KG) bekannt, zu der neben der Landmaschinen-Sparte (Krone Agriculture SE) auch die Nutzfahrzeug-Sparte (Krone Commercial Vehicle SE) zählt. Demnach ist nach Unternehmensangaben das Konzernergebnis vor Ertragsteuern des Geschäftsjahres 2021/2022, trotz einer Umsatzsteigerung von etwas mehr als 15 % auf 2,5 Mrd. Euro (Geschäftsjahr 2020/2021: knapp 2,2 Mrd. Euro), um fast 12 % auf 84,6 Mio. Euro gesunken. Die Landtechnik-Sparte trug 2021/2022 laut Krone mit 828 Mio. Euro respektive etwa 32,8 % zum Gesamtumsatz bei (Geschäftsjahr 2020/2021: 814 Mio. Euro beziehungsweise etwa 37,1 %). Bei Prognosen für die Zukunft bleibt Krone – angesichts des aktuellen Zustandes der Weltwirtschaft verständlicherweise – vage, rechnet jedoch für den Bereich Landtechnik damit, von einer, durch die Einkommenssituation in der Landwirtschaft verursachten, sehr wahrscheinlichen Abkühlung der Märkte im Laufe des Kalenderjahres 2023 im Geschäftsjahr 2022/2023 betroffen sein zu können. Ähnlich sieht Krone nach eigenen Angaben die Zukunft im Nutzfahrzeug-Sektor: Hier rechnet das Unternehmen mit einem Rückgang der Mengen um 10 % und einer Marktsättigung im Jahr 2023, verweist jedoch auf einen hohen Auftragsbestand.

AutorIn:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Krone auf landtechnikmagazin.de:

Jan Henrik Holk neuer Geschäftsführer beim LVB Steinbrink [14.3.24]

Nachdem Detlev Blume, langjähriger Geschäftsführer des LVB Steinbrink, im Februar in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurde, ist nun Jan Henrik Holk in die Geschäftsleitung berufen worden. Der 46-jährige Diplom-Maschinenbauingenieur und gelernte Landwirt [...]

Kurzarbeit: Krone Gruppe mit Sparmaßnahmen konfrontiert [24.2.24]

Trotz der erzielten Umsätze von rund 3,2 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2022/2023 (August 2022 bis Juli 2023), die das umsatzstärkste Jahr in der Unternehmensgeschichte markieren, sieht sich die Krone Gruppe nach eigenen Angaben mit einer eingetrübten Prognose und [...]

Dr. Tono Nasch neu im Aufsichtsrat der Krone Gruppe [26.7.23]

Dr. Tono Nasch wurde nach Unternehmensangaben zum 1. Juni 2023 als zusätzliches Mitglied in den Aufsichtsrat der Krone Gruppe berufen. Krone will damit nach eigenen Angaben den Herausforderungen bei der Elektrifizierung, Automatisierung, Nachhaltigkeit und Digitalisierung [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Strautmann führt neue ISOBUS-Bedienung für Universalstreuer ein [23.2.20]

Strautmann zeigte auf der Agritechnica 2019 eine neue Generation der ISOBUS-Bedienung für die Universalstreuer der Baureihen VS und PS. Zahlreiche Automatikfunktionen, neue Terminals und nicht zuletzt die Möglichkeit der dynamischen Wiegung während des Ausbringens [...]

Neue Ausstattungsmöglichkeiten bei den Rabe Volldrehpflügen Albatros, Super Albatros und Kormoran [22.10.18]

Rabe führt bei den Anbau-Drehpflügen Albatros und Super Albatros eine Reihe neuer Ausstattungen ein. Darüber hinaus ist für den Aufsattel-Drehpflug Kormoran ein neuer Packerarm verfügbar. Analog zum Condor führt Rabe auch bei den Albatros Volldrehpflügen das neue [...]