Anzeige:
 
Anzeige:

Claas erweitert Radlader-Baureihe um TORION SINUS 537, 644 und 956

Info_Box

Artikel eingestellt am:
23.7.2018, 7:27

Quelle:
ltm-ME

6 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit der neuen Radlader-Baureihe SINUS, die die Modelle 537, 644 und 956 umfasst, erweitert Claas die TORION-Serie auf insgesamt zehn Modelle. Die SINUS-Radlader rangieren in der 5-,6- und 9-Tonnen-Klasse und sind damit bei den kleinen sowie mittleren Modellen angesiedelt.

Die neuen SINUS-Modelle sind, wie auch der Rest der TORION-Baureihe, das Ergebnis der Kooperation mit Liebherr, verfügen aber durch eine Kombination aus Knick- und Achsschenkellenkung der Hinterachse über mehr Wendigkeit als die bestehenden Modelle (mit dieser neuen Wendigkeit erklärt Claas übrigens die Namenswahl „SINUS – die harmonische Kurve“). Die Höchstgeschwindigkeit aller SINUS-Modelle beträgt 40 km/h und lässt sich auf Wunsch auf 20 km/h begrenzen, was gerade die TORION SINUS 537 und 644 von den bestehenden kleinen Modellen abgrenzt.

Angetrieben werden der neue TORION SINUS 537 und 644 von einem Yanmar-Motor mit 3,3 l Hubraum und Turbolader, dessen Maximalleistung (ohne Angabe einer Norm) Claas im SINUS 537 mit 50/68 kW/PS und im SINUS 644 mit 54/73 kW/PS beziffert. Durch den Einsatz eines Dieselpartikelfilters (DPF) erreicht dieser Motor nach Herstellerangaben die Abgasnorm der EU Stufe V. Im TORION SINUS 956 arbeitet ein DPS-Motor mit 4,5 l Hubraum, der nach Unternehmensangaben eine Maximalleistung von 78/106 kW/PS erzielt und die Abgasnorm der EU Stufe IV erfüllt. Allen neuen Modellen gemein ist der quer eingebaute Motor und der optional erhältliche hydraulische Reversierlüfter, der gerade im Stalleinsatz ein Zusetzen des Kühlers verhindern soll.

Um feinfühliges, stufenloses Arbeiten zu ermöglichen, verfügen die neuen Claas TORION SINUS über einen hydrostatischen Fahrantrieb mit zwei synchronisierten Stufen. Die Standard-Pumpleistung der Hydraulik gibt Claas mit 70 l/min für den SINUS 537, mit 93 l/min für den SINUS 644 und mit 115 l/min für den SINUS 956 an. Auf Wunsch lässt sich die Hydraulikleistung des SINUS 537 auf 105 l/min und die des SINUS 644 auf 105 l/min erhöhen.

Die eingangs erwähnte, erhöhte Wendigkeit (im Vergleich zu einer reinen Knicklenkung) der neuen SINUS Modelle erzielt Claas durch eine Kombination aus 30°-Knickwinkel- und etwa 25°-Achsschenkellenkung der Hinterachse. Im Ergebnis ist der Wenderadius kleiner, aber der maximale Knickwinkel geringer, was eine positive Auswirkung auf Standsicherheit und Nutzlast bewirkt (Kipplast SINUS 537: 3,75 t, 644: 6,39 t, 956: 5,575 t).
Die Hinterachslenkung realisiert Claas durch eine mechanische Verbindung zwischen Vorderwagen und der Achsschenkellenkung an der Hinterachse. Im Knickgelenk findet sich neben einer Dämpfung für mehr Komfort auch ein Hydraulikzylinder, der beim Lenken die Hinterachse bewegt. Um im unebenen Gelände den festen Stand zu sichern, ist ein Knickpendel eingebaut, das seitliche Bewegungen des Vorderwagens ausgleicht. Beim TORION SINUS 956 kann die Hinterachse zusätzlich um fünf Grad pendeln.

Der Hauptkundenwunsch für die TORION Radlader bezog sich laut Claas auf die Überladehöhe, weshalb die neuen Modelle in Serienausstattung über 3,22 m (SINUS 537), 3,35 m (SINUS 644) und 3,72 m (SINUS 956) Hubhöhe verfügen; die Modelle SINUS 644 und 956 können außerdem mit der Option High Lift bestellt werden, durch die die Überladehöhe auf 3,79 m respektive 4,01 m steigt. Die eingesetzte Z-Kinematik (keine Wahlmöglichkeit) soll schnelle Auskippgeschwindigkeiten und hohe Losbrechkraft gewährleisten und zusätzlich zur Verwendung mit einer Palettengabel optimiert sein, wodurch bei Staplerarbeiten die Zinken fast bodenparallel bleiben. Zur Serienausstattung zählt eine hydraulisch gesteuerte Werkzeugverriegelung. Claas unterstreicht, dass der TPZ-Werkzeugträger der SINUS 537 sowie 644 kompatibel zu vielen Werkzeugen und beim TPV-Schnellwechselrahmen des SINUS 956 die Verriegelung gut geschützt sei.

In der Kabine der neuen Claas SINUS Radlader wird deutlich, dass eher die mittleren und großen TORION Pate standen. So verfügen alle SINUS über ein Farbdisplay am rechten A-Holm, das wichtige Motordaten anzeigt; bei den Modellen TORION SINUS 537 und 644 misst dieses 4 Zoll, beim 956 7 Zoll. In das 7-Zoll-Display lässt sich das Bild einer Rückfahrkamera integrieren. Die 180°-öffnenden Türen können in dieser Position befestigt werden und breite Stufen erleichtern den Einstieg.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Claas auf landtechnikmagazin.de:

Claas eröffnet neues Test- und Versuchszentrum in Harsewinkel [17.4.19]

Claas hat am Standort Harsewinkel sein neues Test- und Versuchszentrum für die Entwicklung neuer Landmaschinen eröffnet. Gesellschafter, Konzernleitung, Mitarbeiter*Innen und Gäste aus der regionalen Politik feierten die Inbetriebnahme des Gebäudes, in das nach [...]

150.000 Traktoren: Claas präsentiert Sondermodelle AXION 870 und ARION 660 [8.4.19]

Claas feiert die Fertigung von 150.000 Traktoren seit 2003 mit zwei Sondermodellen: #150.000 AXION 870 und #150.000 ARION 660 werden mit Metallic-Lackierung und Innovationspaket ausgeliefert. Mit dem Erwerb der Mehrheit an Renault Agriculture erweiterte Claas im Jahr [...]

Update für Claas Messerschleifgerät AQUA NON STOP COMFORT [14.3.19]

Zum Modelljahr 2019 stattet Claas das automatische Messerschleifgerät AQUA NON STOP COMFORT mit LED-Innenraumbeleuchtung und Schleifraum-Innenspühlung aus. Das Schleifen von Pressen- und Ladewagenmessern wird damit nach Unternehmensangaben noch komfortabler. Das [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Yanmar lanciert mit dem YT490 das YT4-Konzept für den Traktor der Zukunft [16.2.16]

Mit dem YT490 überraschte Yanmar auf der Agritechnica 2015 die Besucher mit einem für Yanmars Traktorenprogramm „Großtraktor“, der mit einer Leistung von stolzen 66/90 kW/PS aufwartet. Für die Designstudie wurde der japanische Designer Ken Okuyama engagiert, der [...]

Sauerburger präsentiert neuen Hangschlepper Grip4-75 [21.5.17]

Der neue Zweiachsmäher Grip4-75 mit 74 PS ist der kleine Bruder des Sauerburger Grip4, der mit 95 und und 113 PS aufwartet. Der neue Grip4-75 wurde als günstiges Einstiegsmodell konzipiert und ist sowohl in einer Basisversion ohne Heckhydraulik, -zapfwelle, Klimaanlage, [...]

Neue M5001 Traktoren von Kubota [20.2.17]

Die neue Kubota Traktoren-Baureihe M5001 besteht aus den beiden Modellen M5091 und M5111 und fungiert als Nachfolger-Serie der M60-Modelle M8560 sowie M9960. Die offensichtlichste Neuerung der M5001-Traktoren betrifft das Design, das, salopp formuliert, weit weniger [...]

JCB präsentiert neue Fastrac Baureihe 7000 [18.11.07]

Auf der Agritechnica 2007 präsentierte JCB die neue Fastrac Baureihe 7000 im Leistungsbereich von 129/173 kW/PS bis 164/220 kW/PS. JCB erweitert damit sein Traktoren-Programm um drei vollkommen neu konstruierte Typen und will damit sein Maschinenprogramm für die [...]