Anzeige:
 
Anzeige:

DeLaval Plus Verhaltensanalyse ermöglicht bessere Herdenmanagemententscheidungen

Info_Box

Artikel eingestellt am:
29.8.2023, 7:25

Quelle:
DeLaval GmbH
www.delaval.com/de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die neue Sensorlösung nutzt die KI-Technologie, um in der DeLaval Plus Verhaltensanalyse auf gesundheitliche Probleme der Kühe hinzuweisen und ermöglicht die Lokalisierung der Tiere.

„Indem sie schnell und mit den richtigen Maßnahmen auf eine Kuh reagieren, können die Landwirtinnen und Landwirte die Leistung ihres Betriebs steigern. Die Produktivität und das Wohlbefinden der Kühe werden erhöht“, sagt Joaquín Azocar, Solution Manager, DeLaval Farm Management Systems. „Landwirtinnen und Landwirte, die die DeLaval Verhaltensanalyse in ihrem Betriebsmanagement-Werkzeugkasten haben, können ihre Kühe vollständig überwachen und kontrollieren.“

Das System arbeitet mit den neuen DeLaval BioSensor-Ohrmarken, die automatisch mit den im ganzen Stall installierten Knotenpunkten kommunizieren. Die Daten werden mit DeLaval DeepBlue geteilt, einer KI-basierten Software, die die Informationen in Verbindung mit einem hochentwickelten Modell zum Kuhverhalten analysiert. Das System bietet modernste Berechnungen zur Brunsterkennung, zum Wiederkäuen sowie zum Fressverhalten und gibt diese Daten in Form von umsetzbaren Informationen an die Landwirtinnen und Landwirte zurück, damit diese bessere, schnellere und genauere Entscheidungen treffen können.

Die Riddells, die 90 Kühe in Ontario, Kanada, melken, installierten die DeLaval Plus Verhaltensanalyse, um sich besser um ihre Herde kümmern zu können. „Wenn sich die Kuh nicht wohl fühlt, zeigt uns das Diagramm auf dem Computer das an, bevor wir es sehen können“, sagt Jaclyn Riddell. Ihr Ehemann Travis stellte ebenfalls fest, dass die KI-Komponente das Herdenmanagement auf die nächste Stufe hebt. „Sie blickt hinter die Kulissen und kann Dinge schneller finden als wir“, sagt er.

Viele landwirtschaftliche Betriebe haben Schwierigkeiten, qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden und zu halten. Die Nutzung der DeLaval Plus Verhaltensanalyse liefert im Rahmen der täglichen Arbeit wertvolle und klare Erkenntnisse über die Kuhherde und kann daher als ein erleichternder Faktor für das Team vor Ort gesehen werden. Das Tool, das mit oder ohne Kuhlokalisierung erhältlich ist, kann für verschiedene Stallformen und Berichtsanforderungen eingesetzt werden.

Das neue Betriebsmanagement-Tool DeLaval Plus, das über Sensoren das Verhalten jedes einzelnen Tieres aufzeichnet, analysiert diese Daten mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (KI) und hilft den Betrieben, kranke und brünstige Kühe zu identifizieren. Es ermöglicht außerdem, zu jeder Sekunde des Tages den Standort der Kühe im Stall zu verfolgen, was dabei unterstützt, Kühe zu finden, die Aufmerksamkeit benötigen. Tägliche Updates und Echtzeit-Informationen, nicht nur im Herdenmanagementprogramm von DeLaval, sondern auch in der Companion Anwendung auf den Smartphones der Landwirtinnen und Landwirte, helfen, die Aufgabenlisten effizienter und effektiver zu verwalten.

Veröffentlicht von:



Mehr über DeLaval auf landtechnikmagazin.de:

DeLaval geht Partnerschaft mit Milchkühltank-Hersteller SERAP ein [20.4.24]

DeLaval hat nach eigenen Angaben eine strategische Allianz mit dem Kühltank-Hersteller SERAP geschlossen. Ab dem 4. Quartal 2024 wird SERAP nach Unternehmensangaben die volle Verantwortung für die Produktentwicklung, Herstellung, Prüfung und Qualitätssicherung der [...]

DeLaval bringt schwingende Kuhbürste für mehr Rinder auf den Markt [4.12.23]

DeLaval erweitert die Palette der schwingenden Kuhbürsten um die neue DeLaval Schwingende Rinderbürste SBB (Swinging Beef Brush). Bereits heute genießen, so der Hersteller, vermutlich über fünf Millionen Kühe weltweit die wohltuende Massage an einer schwingenden [...]

Betrieblicher Datenaustausch: DeLaval vereinbart Partnerschaft mit iDDEN [10.8.23]

DeLaval strebt nach eigenen Angaben an, den Austausch relevanter Betriebsdaten - zwischen landwirtschaftlichen Betrieben auf der einen Seite und den Landeskontrollverbänden auf der anderen Seite - durch eine in diesem Jahr vereinbarte Partnerschaft mit iDDEN (International [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

McCormick präsentiert neue Traktoren Baureihe X4 Stage V [30.5.21]

Die neue McCormick Serie X4 Stage V umfasst die drei Traktoren X4.060, X4.070 und X4.080, die im Maximalleistungssegment von 61 bis 75 PS rangieren und sich sowohl durch ein neues Design als auch durch Motoren der aktuellen Abgasnorm auszeichnen. Die neue McCormick [...]

Neue pneumatische, gezogene Säkombination AEROSEM VT von Pöttinger [20.2.22]

Pöttinger erweitert die Sämaschinen-Familie AEROSEM mit der neuen AEROSEM VT 5000 DD. Diese gezogene, pneumatische Säkombination mit aktiver Pöttinger-Bodenbearbeitung verfügt nach Herstellerangaben über 5 m Arbeitsbreite. Pöttinger lobt die hohe Wendigkeit der [...]

ALLES neu: Massey Ferguson präsentiert MF IDEAL Mähdrescher [1.12.17]

Mit der neuen Baureihe MF IDEAL zeigt Massey Ferguson die drei Rotormähdrescher MF IDEAL 7, MF IDEAL 8 und MF IDEAL 9, die sich nach Herstellerangaben vor allem durch ihre Effizienz auszeichnen. Massey Ferguson betont, diese Arbeitsleistung durch den größten fest [...]

McCormick führt neue Serie X5 Traktoren mit Stufe-V-Motoren ein [8.8.21]

McCormick schickt sich an, sein Traktoren-Programm nach und nach an die Abgasnorm EU Stufe V anzupassen. Aktuell ist die Serie X5 an der Reihe, die jetzt aus den drei Modellen X5.100, X5.110 und X5.120 sowie den beiden Hochradschleppern X5.100 HC und X5.110 HC besteht. [...]

Wann ist ein Traktor ein Traktor? Fendt und John Deere 2014 in Deutschland Marktführer bei Traktoren [23.1.15]

Erneut nehmen Fendt und John Deere für sich in Anspruch, laut Statistik des Kraftfahrzeugbundesamtes 2014 die meisten Traktorenzulassungen in Deutschland erreicht zu haben. Grund für diese zwei Sieger ist der Umstand, dass Fendt nur die Traktorenzulassungen ab 38/51 [...]