Anzeige:
 
Anzeige:

John Deere führt neue Frontlader der M-Serie ein

Info_Box

Artikel eingestellt am:
24.5.2020, 7:24

Quelle:
ltm-KE, Bild: John Deere GmbH & Co. KG
www.johndeere.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

John Deere erweitert das Angebot an Frontladern jetzt mit der aus vier Modellen bestehenden neuen M-Serie. Insbesondere Betriebe, die nach einem leichtem und vielseitigen Frontlader zu einem attraktiven Preis suchen, will John Deere für die neue M-Serie im mittleren Segment begeistern.

Die vier neuen Typen 543M, 603M, 623M und 643M der M-Serie sind mit einer mechanischen Parallelführung (MSL) ausgerüstet. Sie zeichnen sich laut John Deere durch ein schlankes Schwingen-Profil aus und sind 20 % leichter als die R-Frontlader. Ersteres soll eine gute Gesamtübersicht sowie einen freien Blick auf die Koppelpunkte und die Arbeitswerkzeuge sicher stellen, letzteres ihren Einsatz mit einem kleineren Heckgewicht am Schlepper ermöglichen. Im Leben ist aber bekanntlich nichts umsonst und das gilt auch bei den John Deere Frontladern der M-Serie: Durch die leichtere Konstruktion liegt ihre maximale Hubkraft abhängig von Frontlader- und Traktormodell etwa 10 bis 20 % unter dem der vergleichbaren R-Modellen mit mechanischer Parallelführung. Konkret beziffert John Deere die maximale Hubkraft 800 mm vor dem Drehpunkt bei maximaler Hubhöhe – abhängig vom Traktor-Modell, an dem der Lader montiert ist – mit 1.451 kg beim 543M, 1.633 bis 1.703 kg beim 603M, 1.770 bis 1.765 kg beim 623M und 1.875 bis 1.918 kg beim 643M. Als maximale Hubhöhe – die selbstverständlich ebenfalls vom verwendeten Schlepper abhängt – nennt der Hersteller 3.680 mm für den 543M, 3.753 bis 3.937 mm für den 603M, 4.121 mm für den 623M und 4159 bis 4300 mm für den 643M. Die Hydraulikkomponenten sind laut John Deere bei den neuen M-Frontladern gut geschützt im inneren Bereich angeordnet. Als Option wird für die neuen Frontlader ein Federungssystem angeboten.

Die neuen Frontlader der M-Serie passen nach Herstellerangaben an John Deere Traktoren der Serien 5M, 5R, 6M und 6R bis zu den Modellen 6155M beziehungsweise R. Vorhandene Frontladerkonsolen der R-Serie können laut John Deere genutzt werden. John Deere weist zudem darauf hin, dass die neuen M-Frontlader auch zu vorhandenen Frontkrafthebern kompatibel sind und weder die Pendelfreiheit der Vorderachse noch der Einschlagwinkel der Vorderräder eingeschränkt werden. Die Wartungspunkte am Schlepper sollen darüber hinaus frei zugänglich bleiben.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über John Deere auf landtechnikmagazin.de:

Rebo Motorgeräte expandiert nach Schleswig-Holstein [8.6.21]

Nachdem die Firma Rebo Teile des Landmaschinenvertriebs von Busch-Poggensee übernommen hat, weitet der John Deere Vertriebspartner nun auch den Bereich Rasen- und Grundstückspflege aus (mehr dazu im Artikel „John Deere trennt sich von Busch-Poggensee – Rebo und Krone [...]

John Deere trennt sich von Busch-Poggensee – Rebo und Krone übernehmen Vertrieb in Schleswig-Holstein [11.5.21]

John Deere beendet nach eigenen Angaben die Zusammenarbeit mit der Busch-Poggensee GmbH. Aus triftigen Gründen tritt die Kündigung, so John Deere in einer Pressemitteilung, mit sofortiger Wirkung in Kraft. Die Vertriebsverantwortung wird nach Unternehmensangaben von den [...]

John Deere kooperiert mit Start-up Solorrow [16.3.21]

Mit einer neuen App des deutschen Start-ups Solorrow können John Deere zufolge unkompliziert Applikationskarten mit variabler Rate für das Düngen und andere Feldarbeiten erstellt und mit dem John Deere Operations Center geteilt werden. Von dort aus können Karten [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neue T5 Traktoren von New Holland [10.3.17]

New Holland erweitert die Baureihe der T5 Traktoren nach unten, womit die Serie nun ein Leistungsspektrum von 75 bis 114 PS abdeckt und an die früheren T5000 anknüpft. Die T5-Serie besteht zukünftig aus den Modellen T5.75, T5.85, T5.95, T5.105 und T5.115 sowie aus den T5 [...]

Schuitemaker: NIR-Sensor im Ladewagen mit neuen Funktionen [11.5.18]

Bereits seit 2015 bietet Schuitemaker für seine Lade- beziehungsweise Mehrzweckwagen einen NIR-Sensor zur Trockenmassebestimmung jeder einzelnen Fuhre an. Jetzt wird das Schuitemaker NIR-System um weitere Funktionen und die Möglichkeit der Nutzung unabhängig vom [...]

Steyr führt neue Traktoren-Serie Multi ein [24.10.12]

Mit der neuen Multi-Serie führt Steyr die Nachfolger der Baureihe 9000 MT ein. Die komplett neu entwickelte Steyr Traktoren-Serie besteht aus den drei Modellen 4095 Multi, 4105 Multi und 4115 Multi. Angetrieben wird der neue Steyr Multi von einem 3,4 Liter [...]