Anzeige:
 
Anzeige:

Weidemann elektrifiziert Kompakt-Teleskoplader T4512e

Info_Box

Artikel eingestellt am:
12.2.2023, 7:27

Quelle:
ltm-ME, Bild: Weidemann GmbH
www.weidemann.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Um den Wünschen der Kundschaft nachzukommen, rüstet Weidemann den Kompakt-Teleskoplader T4512e mit einem elektrischen Antrieb inklusive Lithium-Ionen Batterie aus und ermöglicht dadurch abgasfreies und geräuschreduziertes Arbeiten.

Angetrieben wird der neue Weidemann T4512e von zwei Elektromotoren mit 23/31 kW/PS und 25/34 kW/PS. Der leistungsschwächere der beiden ist ausschließlich für den Fahrantrieb, der leistungsstärkere für die Arbeitshydraulik zuständig. Diese Trennung erlaubt Weidemann zufolge einen minimalen Energieverbrauch, da lediglich benötigte Leistung abgerufen wird. Nichtsdestotrotz betont das Unternehmen die dynamische und kraftvolle Anfahrt.

Die benötigte Energie stellt beim neuen Weidemann T4512e eine wartungsfreie Lithium-Ionen Batterie zur Verfügung, die serienmäßig 18 kWh Kapazität bietet und auf Wunsch durch eine 28-kWh-Variante ersetzt werden kann. Für das Laden verfügt der Teleskoplader in Serienausstattung über ein 3-kW-Onboard-Ladegerät, das optional durch ein zweites ergänzt werden kann, um die Ladeleistung auf 6 kW zu erhöhen (wodurch sich die Ladezeit verkürzt).
Die Haltbarkeit der Batterie soll durch den Einsatz eines Batterie Management System (BMS) erhöht werden, das für deutlich erhöhte Ladeströme, Vorwärmung auf Betriebstemperatur, kurzzeitiges Bereitstellen von Leistungsspitzen sowie einer permanenten Überwachung der Temperatur der Batterie sorgt. Das BMS soll die Effizienz der Batterie erhöhen und eine Tiefenentladung kategorisch ausschließen. Übrigens wird mit dem Bremssystem über die sogenannte Rekuperation Energie zurück gewonnen, was die Laufzeit zusätzlich verlängert.

Für den Ladevorgang des neuen Weidemann T4512e wurde eine leicht zugängliche, zentrale Ladeklappe am Heck vorgesehen, hinter der sich Steckdose, Aktivierungsschalter und Ladestandanzeige verbergen. Weidemann unterstreicht, dass das Ladekabel mit einer Kontrollbox ausgestattet wurde, mit dem sich zuverlässig eine Überlastung der Ladeinfrastruktur verhindern lasse. Das Ladekabel (Typ 2 Stecker Maschinen-seitig) kann mit einer Vielzahl unterschiedlicher Stecker kombiniert werden: 230 V Schuko, 230 V CEE, 400 V Starkstrom oder Typ 2 Stecker mit Wallbox (plus weitere Adapter Stecker).

Der Weidemann T4512e bietet mit Allrad-, Vorderachs- und Hundeganglenkung drei Lenkarten und kann mit 15, 20 oder 25 km/h fahren. Die kompakten Maße von 1,99 m Höhe und 1,56 m Breite wurden vom Dieseläquivalent übernommen, ebenso wie 4,50 m Hubhöhe und 1,25 t Nutzlast. Auch das Fahrerassistenzsystem Vertical Lift System (vls), das die Standsicherheit durch automatisches Ein- und Austeleskopieren beim Hebe- und Senkvorgang erhöht, sowie die elektrische Parkbremse mit Auto-hold und Hill-hold gehören zur Ausstattung.

Der neue Kompakt-Teleskoplader Weidemann T4512e bietet eine stufenlose Verstellung der Ölmenge des 3. Steuerkreises, um den Einsatz von Anbaugeräten zu ermöglichen, die mit hydraulischer Dauerfunktion betrieben werden und die Ölmenge individuell auf das jeweilige Anbaugerät anzupassen. Auch im stationären Betrieb kann die Arbeitshydraulik des 3. Steuerkreises verwendet werden, um ein Anbaugerät anzutreiben, wie beispielsweise einen Holzspalter.

Weidemann hebt hervor, dass die laufenden Energiekosten bei einer Maschine mit Dieselantrieb deutlich höher seien als bei einer elektrisch angetriebenen Maschine. Die höheren Anschaffungskosten des T4512e amortisieren sich nach einiger Zeit (nicht zuletzt durch den geringeren Wartungsaufwand), wodurch die Elektroversion die ökonomischere Alternative darstelle.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Weidemann auf landtechnikmagazin.de:

Jens Harde neuer Geschäftsführer Operations bei Weidemann [18.4.24]

Wie die Weidemann GmbH mitteilt, setzt sich die Geschäftsführung seit 1. April 2024 aus Jens Harde sowie dem langjährigen Kaufmännischen Geschäftsführer Bernd Apfelbeck (Sprecher der Geschäftsführung) und dem Technischen Geschäftsführer Thomas Tilly, der seit Ende [...]

Weidemann mit neuen Teleskopladern T7035 und T7042 [6.1.23]

Mit den beiden neuen Modellen T7035 und T7042 steigt Weidemann jetzt in die 7-m-Teleskoplader-Klasse ein. Neben dem neuen T9535 bietet Weidemann damit zwei weitere Teleskoplader an, die für anspruchsvollere Arbeiten ausgelegt sind – insbesondere solchen, bei denen eine [...]

Weidemann erweitert Teleskoplader-Sortiment mit neuem T9535 nach oben [25.12.22]

Weidemann ergänzt sein Teleskoplader-Angebot mit dem neuen T9535, einem 9 m Teleskoplader, der nach Herstellerangaben eine Hubhöhe von 9,5 m und Nutzlast von 3.5 t aufweist. Den Fokus der betrieblichen Arbeitsaufgaben sieht Weidemann für diese Maschinen im schweren [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

AUGA präsentiert Nullserie des Hybridtraktors M1 [27.2.23]

AUGA zeigte kürzlich offiziell die Nullserie des Hybridtraktors M1, der in Litauen entwickelt sowie montiert wurde und von Biomethan und Elektroantrieb angetrieben wird. AUGA zufolge kann der M1 bis zu 12 Stunden lang ununterbrochen arbeiten. Die AUGA-Gruppe will nach den [...]

John Deere StarFire iTC Receiver ab 2021 nur noch eingeschränkt nutzbar – John Deere bietet Tauschaktion an [30.3.20]

Wie John Deere mitteilt, können vorhandene StarFire iTC Receiver ab Januar 2021 keine SF1 und SF2 Korrektursignale mehr empfangen. Mehr oder weniger begründet wird dies vom Hersteller mit gestiegenen Hardwareanforderungen. Durch die beschriebene Einschränkung ist das [...]