Anzeige:
 
Anzeige:

Motorenhersteller Hatz kauft Technologie-Start-Up Inecosys

Info_Box

Artikel eingestellt am:
18.11.2021, 7:30

Quelle:
Motorenfabrik Hatz GmbH & Co. KG
www.hatz-diesel.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Wie die Motorenfabrik Hatz mitteilt, hat das Unternehmen das Technologie-Start-Up Inecosys akquiriert, das auf die Entwicklung innovativer Steuerungs- und Elektroniksysteme spezialisiert ist.

„Wir befinden uns aktuell in einem Transformationsprozess, vom Dieselaggregat-Spezialisten zum technologieoffenen Antriebshersteller. Auch wenn unsere Motoren bereits heute die strengsten Abgasnormen erfüllen und Benchmark ihrer Klasse sind, lautet unser langfristiges Ziel neben emissionsreduzierten Verbrennermotoren insbesondere ‚Zero Emission‘ – der emissionsfreie Betrieb unserer Antriebe“, stellt Hatz-CEO Bernd Krüper klar.
„Inecosys ist ein agiles Unternehmen mit großem Know-how in der Entwicklung von Elektronik sowie Steuerungs- und Regelungstechnik für Antriebssysteme, spezialisiert auf Hard- und Software gleichermaßen. Damit vereinen wir die Technologieführerschaft im Bereich unserer verbrennungsmotorischen Antriebe mit dem Know-how und den agilen Entwicklungsprozessen eines Technologie-Startups und steigern unsere Innovationskraft nochmals deutlich“, ist sich Hatz-CTO Dr.-Ing. Simon Thierfelder sicher.

Inecosys wurde 2014 von drei Doktoranden der Technischen Universität München gegründet und beschäftigt derzeit acht Mitarbeitende am Münchner Technologiezentrum MTZ. In den vergangenen sieben Jahren zählten einige große Namen der Automotive- und Motorenbranche zum Kundenkreis des jungen Unternehmens.

„Wir blicken bereits auf eine längere Zusammenarbeit mit der Motorenfabrik Hatz zurück. Die erfolgreichen gemeinsamen Projekte haben großes Vertrauen geschaffen“, resümiert Inecosys-Gründer Benedikt von Imhoff. „Unser Team hat damit den nächsten Meilenstein in der Unternehmenshistorie erreicht. Wir sind hochmotiviert, als Teil der Hatz-Familie unseren Beitrag zum künftigen Unternehmenserfolg und der Innovationsstrategie zu leisten“, freut sich Mitgründer Benjamin Korb.

Die Übernahme von Inecosys ist nach Unternehmensangaben der jüngste Höhepunkt der Innovationsoffensive bei Hatz. „Die Produkte von Morgen sind voll elektronisch geregelt und haben eine eigene künstliche Intelligenz. Künftig werden neben alternativen Kraftstoffen auch Hybridlösungen und elektrifizierte Antriebe in unsere Planungen miteinfließen. Das Know-how unseres jüngsten Unternehmenszuwachses unterstützt uns enorm diese Visionen in marktreife Innovationen umzuwandeln“, beschreibt Dr.-Ing. Simon Thierfelder den zukünftigen Weg der Motorenfabrik Hatz. „Das Team bei Inecosys und ihre Kompetenzen sind eine wunderbare Ergänzung für unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilung.“

Die Sparte am Hauptsitz von Hatz unter Leitung von Dr.-Ing. Sebastian Wohlgemuth wird künftig eng mit dem Entwicklerteam in München zusammenarbeiten. Der Fokus der Entwicklungsarbeit soll zunächst auf elektrifizierten Antriebssystemen liegen, eng verknüpft mit der Entwicklung digitaler Lösungen. Mit der E1-Technologie, der zur Zeit der Markteinführung ersten elektronischen Steuerung für Einzylinder-Diesel-Motoren, ist Hatz bereits einen ersten Schritt in diese Richtung gegangen. Künftig sollen als Teil der 2019 initiierten Digitalisierungsoffensive das Monitoring und die Analyse der Antriebssysteme noch stärker ausgebaut werden und digital vernetzte innovative Antriebslösungen entstehen. Die so erfassten und aufbereiteten Daten bilden die vorbreitende Basis für Flottenmanagement, nutzungsoptimierte Wartungsintervalle, die Anbindung an ERP- oder autonome Systeme, ganz im Sinne des Trends Baustelle 4.0.

Hatz-CEO Bernd Krüper schließt: „Mit dem Technologie-Know-how, das Inecosys in die Hatz-Gruppe miteinbringt, sind wir perfekt aufgestellt für die Herausforderungen der Zukunft, von Digitalisierung bis Elektrifizierung. Wir können dadurch unsere Innovationsgeschwindigkeit erhöhen und innovative Antriebslösungen schneller auf den Markt bringen. Wir freuen uns auf die künftigen Projekte mit dem Team aus München.“



Mehr über Hatz auf landtechnikmagazin.de:

Erster offener Teile-Webshop eines Motorenherstellers: Hatz Parts Store erfolgreich gelauncht [29.1.22]

Hatz eröffnet den Hatz Parts Store unter der Webadresse parts.hatz.com. Als erster offener, für alle zugänglicher Online-Teileshop eines Motorenherstellers bietet er nach Unternehmensangaben Maschinenbesitzer*Innen und -betreiber*Innen einen direkten Weg, ihren [...]

Motorinstandhaltung der Zukunft: Hatz und Sontheim kooperieren bei digitalem Verbundprojekt [16.12.21]

Die Motorenfabrik Hatz und der Systemanbieter Sontheim Industrie Elektronik kooperieren nach Unternehmensangaben im Rahmen des Verbundprojekts KIM – Künstliche Intelligenz zur Motorinstandhaltung. In den nächsten Jahren sollen digitale Lösungen entstehen, die Motoren [...]

Hatz gewinnt zwei Diesel Progress Summit Awards 2020 [12.11.20]

Im Rahmen des Diesel Progress Summit 2020 verlieh der Fachverlag KHL in den USA seine diesjährigen Awards in acht verschiedenen Kategorien, von denen Hatz die Auszeichnungen zum „Motor des Jahres unter 130 Kilowatt“ (Engine of the Year under 175 hp) und für „Neue [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Krone erweitert MX Ladewagen um drei neue Modelle [14.5.18]

Die drei neuen Krone Doppelzweckladewagen MX 330 GD/GL, MX 370 GD/GL und MX 400 GL erweitern mit 33 bis 40 m³ Ladevolumen die MX Baureihe nach oben und unterscheiden sich nicht nur optisch deutlich von den beiden bestehenden Modellen MX 320 GD/GL und 350 GD/GL. Die [...]

Strautmann stellt neuen Tieflader-Stalldungstreuer TS 1601 vor [12.9.17]

Mit dem neuen einachsigen TS 1601 stellt Strautmann auf der Agritechnica 2017 erstmals einen Stalldungstreuer in Tieflader-Bauweise vor. Der neue Strautmann TS 1601 zeichnet sich durch eine nach unten konisch zulaufende Wanne aus, die die Verwendung einer großen Bereifung [...]