Anzeige:
 
Anzeige:

TYRI Lights investiert weitere 200.000 Euro in eigenes EMV-Labor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
15.5.2021, 7:29

Quelle:
TYRI Sweden AB
www.tyrilights.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

TYRI, Global Player in der Beleuchtung für mobile Arbeitsmaschinen, investiert nach eigenen Angaben weitere 200.000 Euro in sein hauseigenes EMV-Labor in Göteborg, Schweden. Dank der neuen Investition können TYRIs EMV-Experten nun selbst messen, ob TYRI LED-Arbeitsscheinwerfer von äußeren Störungen durch Stromleitungen, Telefonmasten und der Elektronik in mobilen Arbeitsmaschinen beeinträchtigt werden.

Vor einigen Jahren investierte TYRI in ein EMV-Labor, um im eigenen Hause die elektronische Verträglichkeit der TYRI LED Arbeitsscheinwerfer messen zu können. Erklärtes Ziel war es damals schon, nicht nur ausgesendete Störbereiche ermitteln zu können, sondern auch erfassen zu können, inwieweit Stromleitungen, Telefonmaste und andere Elektronik an mobilen Arbeitsmaschinen LED-Arbeitsscheinwerfer negativ beeinflussen. Dank dieser Investition soll sich bei TYRI die Entwicklungszeit von neuen Produkten in LED-Technik beträchtlich verkürzen.

„Es gibt ein sehr genaues Regelwerk für das Messen der elektromagnetischen Verträglichkeit. Wir stellen selbst hohe Anforderungen an unsere Produkte. Mit der Ausrüstung, die wir seit einigen Jahren haben, konnten wir ausschließlich messen, inwieweit unsere Produkte Funkstörungen an mobilen Arbeitsmaschinen verursachen können. Jetzt können wir zusätzlich messen, ob sie auf externe Einflüsse negativ reagieren, wie beispielsweise Stromleitungen oder Telefonmaste, neben denen ein Traktor oder eine Forstmaschine entlangfährt. Wir können sehen, ob die Elektronik des Traktors den LED-Arbeitsscheinwerfer negativ beeinflusst”, sagt Håkan Dalsvik, EMV-Experte bei TYRI.

„Die zusätzliche Investition von 200.000 Euro, um sämtliche Tests für einen Qualitätsscheinwerfer durchführen zu können, lohnt sich wirklich und die meisten unserer Produkte haben die beste EMV-Klasse”, sagt Håkan Dalsvik.

Der große Vorteil eines eigenen EMV-Labors liegt nach Unternehmensangaben darin, dass TYRI nicht mehr von externen Prüflaboren abhänging ist und damit die Entwicklungszeit eines neuen Produktes beträchtlich verkürzt wird.

Neben eines EMV-Labors verfügt TYRI nach eigenen Angaben ebenfalls über hauseigene Labore für Klima, Salznebel, Staub, Vibrationen, Stossfestigkeit und lichttechnische Untersuchungen.



Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Challenger produziert Sondermodell des MT775E in Stealth-Lackierung [1.5.14]

Der erstmals auf der Agritechnica gezeigte neue 438 PS starke Challenger Raupentraktor MT775E erregte einiges Aufsehen und das nicht nur, weil er der bislang stärkste Challenger Raupentraktor in der Einstiegsserie ist, sondern auch auf Grund seiner attraktiven, matt [...]

Maschio führt neuen Tiefenlockerer ARTIGLIO Hydro CSS ein [1.4.16]

Maschio zeigt mit der neuen Baureihe der Tiefenlockerer ARTIGLIO Hydro CSS drei Modelle, die im Zugkraftbedarfsbereich zwischen 150 und 430 PS angesiedelt sind. Allen Modellen gemein ist der CSS-geschweißte Rahmen und die hydraulische Tiefenverstellung anhand einer Skala. [...]

Manitou stellt limitierte NewAg-Teleskoplader MLT 737 und MLT 741 vor [22.2.21]

Mit den neuen Modellen MLT 737 130 PS+ und MLT 741-140 V+ präsentiert Manitou eine limitierte Serie NewAg-Teleskoplader mit Powershift- und M-Vario-Plus-Getriebe, die sich durch eine graue Lackierung namens Volcano und ein 3D-Logo mit der NewAg-Signatur an der Tür [...]

Claas bringt neue DISCO Heckmähwerke mit Seitenaufhängung auf den Markt [6.7.20]

Claas aktualisiert sein Heckmähwerke-Programm mit neuen Modellen der Baureihen DISCO 10 und DISCO 100. Die neuen Scheibenmähwerke mit Seitenaufhängung lösen laut Claas zum Sommer 2020 die bisherigen Serien DISCO Inline und DISCO 50 ab. Allen neuen Claas Heckmähern [...]