Anzeige:
 
Anzeige:

John Deere erweitert 8R Traktoren um neuen 8400R mit 400 PS

Info_Box

Artikel eingestellt am:
31.10.2016, 7:22

Quelle:
ltm-ME, Bild: John Deere GmbH & Co. KG
www.deere.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

John Deere baut die 8R Traktoren nicht nur mit dem neuen 8400R nach oben aus, sondern versieht die komplette Baureihe, jetzt sieben Modelle, zusätzlich mit neuen Motoren der aktuellen Abgasnorm. Von den neuen Motoren profitieren auch die drei Raupenschlepper 8RT – nicht aber vom neuen Flaggschiff der Serie.

In den John Deere 8R und 8RT Traktoren des Modelljahrganges 2017 kommen 6-Zylinder PowerTech PSS Motoren mit 9,0 l Hubraum, Reihenturbolader und integriertem Abgasreinigungssystem inklusive SCR-/Adblue-Abgasnachbehandlung zum Einsatz, die nach Herstellerangaben die Abgasnorm der EU Stufe IV/Tier 4f erfüllen. Die Nennleistung nach 97/68 EC beziffert John Deere für den 8245R mit 180/245 kW/PS, für den 8270R mit 199/270 kW/PS, für den 8295R mit 217/295 kW/PS, für den 8320R respektive 8320RT mit 235/320 kW/PS, für den 8345R respektive 8345RT mit 254/345 kW/PS, für den 8370R respektive 8370RT mit 272/370 kW/PS und für das neue Topmodell 8400R mit 294/400 kW/PS. Mit IPM (intelligentes Power Management kann eine deutlich höhere Maximalleistung erzielt werden, die zwischen 37 PS (8295R) und 50 PS (8400R) über der Nennleistung liegt.

An Getriebevarianten bietet John Deere das 16/5 PowrShift Getriebe (8245R, 8270R, 8295R, 8320R) mit 16 Vorwärts- und 5 Rückwärtsgängen, das stufenlose AutoPowr Getriebe (alle Modelle außer 8400R) mit vier Betriebsmodi und das e23 PowrShift Getriebe (alle Modelle), das nach Herstellerangaben alle Vorteile eines mechanischen Schaltgetriebes mit dem Bedienkomfort eines stufenlosen Getriebes kombiniert. John Deere unterstreicht, dass sich das AutoPowr Getriebe mit einem einzigen Hebel bedienen lässt und zwischen 0 km/h und Höchstgeschwindigkeit nicht gekuppelt werden muss. Das e23 PowrShift Getriebe bietet laut John Deere 10 Lastschaltstufen im Hauptarbeitsbereich (5 bis 16 km/h) und verfügt über eine AutoClutch-Funktion; insgesamt verfügt das e23 über 23 Vorwärts- und 12 Rückwärtsgänge. Der integrierte Efficiency Manager des e23-Getriebes soll die Vorwahl der Arbeitsgeschwindigkeit bei automatisch optimierter Motordrehzahl (und dementsprechend niedrigerem Dieselverbrauch) ermöglichen.
Die Höchstgeschwindigkeit des 16/5 PowrShift Getriebe beziffert John Deere mit 40 km/h, e23 PowrShift und AutoPowr sind sowohl mit 40 respektive 42 km/h als auch mit 50 km/h Höchstgeschwindigkeit erhältlich.

An der üppigen Hydraulikausstattung der 8R Traktoren hält John Deere weiterhin fest: Die Serien-Hydraulikpumpe bietet 227 l/min Förderleistung, kann aber auf Wunsch durch eine 321-l/min-Dual-Hydraulikpumpe ersetzt werden. Serienmäßig verfügen die John Deere 8R/8RT Traktoren über vier elektrohydraulische Heck-Zusatzsteuergeräte, die sich optional auf bis zu sechs erhöhen lassen. Die Heckzapfwelle verfügt serienmäßig nur über die Zapfwellengeschwindigkeit 1000 U/min. Bei den 8R-Traktoren, nicht aber bei den 8RT-Raupenschleppern, kann für das Heck optional zusätzlich lediglich eine 1000E-Zapfwelle oder ein umsteckbarer Zusatzadapter für 540 U/min bestellt werden – eine Drei- oder gar Vierfach-Heckzapfwelle bietet John Deere für die 8R Traktoren nach wie vor nicht an. Eine 1000er-Frontzapfwelle ist wahlweise ausschließlich für die 8R-Modelle mit AutoPowr- oder e23-Getriebe erhältlich. Der Frontkraftheber – ebenfalls nur für die 8R-Modelle verfügbar – erreicht an den Kugelkopfanhängungen laut John Deere eine Hubleistung von 5200 kg, der Heckkraftheber bis hin zu 12.124 kg.

Der neue 8400R Traktor wurde laut John Deere serienmäßig mit einer wesentlich stabileren Hinterachse mit einer Gesamtbreite von 255 cm ausgerüstet, die zusätzlich über Radnaben aus Gusseisen verfügt, die die Montage von Hinterradgewichten gestatten. Die neue Konstruktion der Hinterachse wird nach Herstellerangaben künftig bei den kleineren 8R Modellen als Option angeboten.

Nicht unerwähnt lassen will John Deere seine FarmSight Lösungen für die Präzisionslandwirtschaft. Die neue Version des StarFire 6000 Satellitenempfängers bietet nach Unternehmensangaben eine SF1-Korrektursignalgenauigkeit von +/- 15 cm, ein neues SF3-Korrektursignal (3 cm Spur-zu-Spur-Genauigkeit, Wiederholbarkeit innerhalb der Saison, schnellere Signalerfassung) sowie eine verbesserte RTK-Option. Außerdem wird optional eine neue Sicherheitsverriegelung für erhöhten Diebstahlschutz angeboten. Neu ist ebenfalls ein optionales Konnektivitätspaket mit JDLink und Display-Fernzugriff, dem CommandCenter Display der 4. Generation sowie ein Einstellungsmanager. Mit dem Einstellungsmanager können alle vorgenommenen Maschineneinstellungen sowie Konfigurationseinstellungen für den elektronischen Joystick gespeichert und bei Bedarf jederzeit wieder abgerufen werden.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über John Deere auf landtechnikmagazin.de:

John Deere erweitert Spezialtraktoren-Programm mit neuer Serie 5ML [20.11.22]

Auf der EIMA 2022 in Bologna zeigte John Deere die aus den drei Modellen 5105ML, 5120ML und 5130ML bestehende neue Spezialtraktoren-Serie 5ML. Mit einer Außenbreite von mindestens 1,55 m sind die neuen John Deere 5ML als klassische Plantagenschlepper ausgelegt. Das [...]

John Deere überarbeitet Feldhäcksler der Serie 8000 und 9000 [21.8.22]

Für das Modelljahr 23 hat John Deere bei den kleinen Selbstfahr-Feldhäcksler der 8000er Serie (8100, 8200 und 8300) die Leistung erhöht und die Modelle einem Facelift unterzogen, den John Deere 9700 mit einem anderen Motor ausgerüstet und stellt mit der Kemper 30R eine [...]

John Deere AutoTrac für gemischte Flotten mit TIM Aktivierung jetzt noch einfacher nutzen [6.7.22]

Die neue AutoTrac TIM (Traktor-Geräte-Management) Aktivierung für die Universellen Generation 4 Displays ermöglicht es jetzt laut John Deere, das bewährte AutoTrac Spurführungssystem auf Traktoren anderer Hersteller einzusetzen. Die Nutzung von AutoTrac kann dabei auf [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Bergmann mit neuem Silierwagen SHUTTLE 490 S auf der Agritechnica 2017 [30.9.17]

Bergmann kündigt als Neuheit zur Agritechnica 2017 den SHUTTLE 490 S an, der das Silierwagen-Programm des Landtechnik-Herstellers aus Goldenstedt nach oben erweitert. Mit einem Ladevolumen von 49,5 m³, respektive 89,1 m³ bei mittlerer Pressung, erfüllt der neue SHUTTLE [...]

Claas erneuert Feldhäcksler JAGUAR 900 [13.10.16]

Zum neuen Geschäftsjahr 2017 stellt Claas eine weitere JAGUAR 900 Feldhäcksler-Baureihe vor, die allerdings nicht die bestehende Baureihe ersetzt sondern ergänzt. Zukünftig wird es also die JAGUAR 930, 940, 950, 960, 970 und 980 sowohl als alte Version (Typ 497) und als [...]

Neue Ausstattungsmöglichkeiten bei den Rabe Volldrehpflügen Albatros, Super Albatros und Kormoran [22.10.18]

Rabe führt bei den Anbau-Drehpflügen Albatros und Super Albatros eine Reihe neuer Ausstattungen ein. Darüber hinaus ist für den Aufsattel-Drehpflug Kormoran ein neuer Packerarm verfügbar. Analog zum Condor führt Rabe auch bei den Albatros Volldrehpflügen das neue [...]

Oehler präsentiert neuen Gülle-Pumptankwagen PPT 185 – GFK mit leichtem GfK-Tank [16.12.18]

Neben den bekannten Vakuum- und Pumptankwagen mit vollverzinktem Stahltank bietet Oehler jetzt auch Pumptankwagen mit GfK-Behälter an. Stellvertretend für die neue Baureihe wurde auf der EuroTier 2018 der Tandem-Pumptankwagen PPT 185 – GFK mit nach Herstellerangaben [...]