Anzeige:
 
Anzeige:

John Deere erweitert 8R Traktoren um neuen 8400R mit 400 PS

Info_Box

Artikel eingestellt am:
31.10.2016, 7:22

Quelle:
ltm-ME, Bild: John Deere GmbH & Co. KG
www.deere.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

John Deere baut die 8R Traktoren nicht nur mit dem neuen 8400R nach oben aus, sondern versieht die komplette Baureihe, jetzt sieben Modelle, zusätzlich mit neuen Motoren der aktuellen Abgasnorm. Von den neuen Motoren profitieren auch die drei Raupenschlepper 8RT – nicht aber vom neuen Flaggschiff der Serie.

In den John Deere 8R und 8RT Traktoren des Modelljahrganges 2017 kommen 6-Zylinder PowerTech PSS Motoren mit 9,0 l Hubraum, Reihenturbolader und integriertem Abgasreinigungssystem inklusive SCR-/Adblue-Abgasnachbehandlung zum Einsatz, die nach Herstellerangaben die Abgasnorm der EU Stufe IV/Tier 4f erfüllen. Die Nennleistung nach 97/68 EC beziffert John Deere für den 8245R mit 180/245 kW/PS, für den 8270R mit 199/270 kW/PS, für den 8295R mit 217/295 kW/PS, für den 8320R respektive 8320RT mit 235/320 kW/PS, für den 8345R respektive 8345RT mit 254/345 kW/PS, für den 8370R respektive 8370RT mit 272/370 kW/PS und für das neue Topmodell 8400R mit 294/400 kW/PS. Mit IPM (intelligentes Power Management kann eine deutlich höhere Maximalleistung erzielt werden, die zwischen 37 PS (8295R) und 50 PS (8400R) über der Nennleistung liegt.

An Getriebevarianten bietet John Deere das 16/5 PowrShift Getriebe (8245R, 8270R, 8295R, 8320R) mit 16 Vorwärts- und 5 Rückwärtsgängen, das stufenlose AutoPowr Getriebe (alle Modelle außer 8400R) mit vier Betriebsmodi und das e23 PowrShift Getriebe (alle Modelle), das nach Herstellerangaben alle Vorteile eines mechanischen Schaltgetriebes mit dem Bedienkomfort eines stufenlosen Getriebes kombiniert. John Deere unterstreicht, dass sich das AutoPowr Getriebe mit einem einzigen Hebel bedienen lässt und zwischen 0 km/h und Höchstgeschwindigkeit nicht gekuppelt werden muss. Das e23 PowrShift Getriebe bietet laut John Deere 10 Lastschaltstufen im Hauptarbeitsbereich (5 bis 16 km/h) und verfügt über eine AutoClutch-Funktion; insgesamt verfügt das e23 über 23 Vorwärts- und 12 Rückwärtsgänge. Der integrierte Efficiency Manager des e23-Getriebes soll die Vorwahl der Arbeitsgeschwindigkeit bei automatisch optimierter Motordrehzahl (und dementsprechend niedrigerem Dieselverbrauch) ermöglichen.
Die Höchstgeschwindigkeit des 16/5 PowrShift Getriebe beziffert John Deere mit 40 km/h, e23 PowrShift und AutoPowr sind sowohl mit 40 respektive 42 km/h als auch mit 50 km/h Höchstgeschwindigkeit erhältlich.

An der üppigen Hydraulikausstattung der 8R Traktoren hält John Deere weiterhin fest: Die Serien-Hydraulikpumpe bietet 227 l/min Förderleistung, kann aber auf Wunsch durch eine 321-l/min-Dual-Hydraulikpumpe ersetzt werden. Serienmäßig verfügen die John Deere 8R/8RT Traktoren über vier elektrohydraulische Heck-Zusatzsteuergeräte, die sich optional auf bis zu sechs erhöhen lassen. Die Heckzapfwelle verfügt serienmäßig nur über die Zapfwellengeschwindigkeit 1000 U/min. Bei den 8R-Traktoren, nicht aber bei den 8RT-Raupenschleppern, kann für das Heck optional zusätzlich lediglich eine 1000E-Zapfwelle oder ein umsteckbarer Zusatzadapter für 540 U/min bestellt werden – eine Drei- oder gar Vierfach-Heckzapfwelle bietet John Deere für die 8R Traktoren nach wie vor nicht an. Eine 1000er-Frontzapfwelle ist wahlweise ausschließlich für die 8R-Modelle mit AutoPowr- oder e23-Getriebe erhältlich. Der Frontkraftheber – ebenfalls nur für die 8R-Modelle verfügbar – erreicht an den Kugelkopfanhängungen laut John Deere eine Hubleistung von 5200 kg, der Heckkraftheber bis hin zu 12.124 kg.

Der neue 8400R Traktor wurde laut John Deere serienmäßig mit einer wesentlich stabileren Hinterachse mit einer Gesamtbreite von 255 cm ausgerüstet, die zusätzlich über Radnaben aus Gusseisen verfügt, die die Montage von Hinterradgewichten gestatten. Die neue Konstruktion der Hinterachse wird nach Herstellerangaben künftig bei den kleineren 8R Modellen als Option angeboten.

Nicht unerwähnt lassen will John Deere seine FarmSight Lösungen für die Präzisionslandwirtschaft. Die neue Version des StarFire 6000 Satellitenempfängers bietet nach Unternehmensangaben eine SF1-Korrektursignalgenauigkeit von +/- 15 cm, ein neues SF3-Korrektursignal (3 cm Spur-zu-Spur-Genauigkeit, Wiederholbarkeit innerhalb der Saison, schnellere Signalerfassung) sowie eine verbesserte RTK-Option. Außerdem wird optional eine neue Sicherheitsverriegelung für erhöhten Diebstahlschutz angeboten. Neu ist ebenfalls ein optionales Konnektivitätspaket mit JDLink und Display-Fernzugriff, dem CommandCenter Display der 4. Generation sowie ein Einstellungsmanager. Mit dem Einstellungsmanager können alle vorgenommenen Maschineneinstellungen sowie Konfigurationseinstellungen für den elektronischen Joystick gespeichert und bei Bedarf jederzeit wieder abgerufen werden.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über John Deere auf landtechnikmagazin.de:

John Deere führt neue Frontlader der M-Serie ein [24.5.20]

John Deere erweitert das Angebot an Frontladern jetzt mit der aus vier Modellen bestehenden neuen M-Serie. Insbesondere Betriebe, die nach einem leichtem und vielseitigen Frontlader zu einem attraktiven Preis suchen, will John Deere für die neue M-Serie im mittleren [...]

John Deere StarFire iTC Receiver ab 2021 nur noch eingeschränkt nutzbar – John Deere bietet Tauschaktion an [30.3.20]

Wie John Deere mitteilt, können vorhandene StarFire iTC Receiver ab Januar 2021 keine SF1 und SF2 Korrektursignale mehr empfangen. Mehr oder weniger begründet wird dies vom Hersteller mit gestiegenen Hardwareanforderungen. Durch die beschriebene Einschränkung ist das [...]

John Deere präsentiert neue selbstfahrende Feldspritzen R4140i und R4150i [25.2.20]

Die neuen Selbstfahr-Spritzen John Deere R4140i und R4150i ersetzen die Modelle R4040i sowie R4050i und sollen sowohl durch mehr Ausbringgeschwindigkeit als auch eine verbesserte Bedienung überzeugen. Gefertigt werden sie nach Konzernangaben in Horst, Niederlande, und [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Kverneland präsentiert mit iXdrive 4240 und 5240 erstmals Pflanzenschutz-Selbstfahrer [8.9.15]

Mit der Vorstellung der neuen selbstfahrenden Pflanzenschutz-Spritzen iXdrive 4240 und 5240 reagiert Kverneland auf die gestiegene Nachfrage nach leistungsfähigen Maschinen für den Pflanzenschutz und wird zum Pflanzenschutz-Technik-Fullliner mit einem kompletten Angebot, [...]

Strautmann stellt neue Generation der Häckseltransportwagen Giga-Trailer vor [6.10.15]

Strautmann hat nach eigenen Angaben die Giga-Trailer Häckseltransportwagen komplett überarbeitet und stellt auf der Agitechnica 2015 die neue Generation vor, die sich durch eine gewichtsoptimierte Konstruktion sowie eine einfache Handhabung auszeichnen soll. Wie bisher [...]

Claas erweitert Traktoren-Baureihe AXION 800 um neue Modelle AXION 800 und AXION 820 [25.2.15]

Auf der SIMA 2015 in Paris präsentierte Claas die beiden neuen Modelle AXION 800 und AXION 820 als Erweiterung der Serie AXION 800. Während der neue AXION 800 die Baureihe nach unten ergänzt und von Claas als zusätzliches Modell zwischen den Baureihen ARION 600 und [...]

Zetor präsentiert PROXIMA Traktoren mit Pininfarina-Design [7.10.19]

Zetor stellte auf der polnischen AGRO SHOW (Bednary, 19. bis 22.9.2019) die PROXIMA Traktoren Serie mit neuem Pininfarina-Design vor – die Serienproduktion soll Anfang 2020 beginnen. Die Zetor PROXIMA-Serie feiert mit dem neuen Design ihr 15-jähriges Jubiläum. Auf [...]

Neuer Dewulf R3060 Kartoffelroder-Selbstfahrer in acht Ausführungen [6.5.14]

Mit dem R3060 stellt Dewulf für die bevorstehende Saison nun seine fünfte Generation des zweireihigen Selbstfahrer-Kartoffelroders mit drei Rädern vor. Um die Qualität des Endprodukts zu steigern, wurden die Fallhöhen auf ein Minimum reduziert, die Mitnehmer im Bunker [...]