Anzeige:
 
Anzeige:

John Deere überarbeitet große Modelle der Baureihe 6R

Info_Box

Artikel eingestellt am:
18.12.2014, 7:22

Quelle:
ltm-ME/Bild: John Deere GmbH & Co. KG
www.johndeere.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

John Deere verpasst den großen Sechszylindermodellen 6175R, 6195R und 6215R neue Motoren und erfüllt damit nach eigene Angaben die Abgasnorm EU Stufe 4 respektive Tier 4 final. Ersetzt werden damit die drei aktuellen 6R-Modelle, deren Motoren nur die EU Stufe 3B respektive Tier 4 interim erfüllen. Neben den neuen Motoren sollen sich die neuen Modelle auch durch höhere Wendigkeit, besseren Fahrkomfort und längere Wartungsintervalle auszeichnen.

Angetrieben werden die neuen 6R-Traktoren von John Deere PowerTech PVS/PSS-Motoren mit 6,8 l Hubraum, die die Abgasnorm Stufe 4 mittels AdBlue, Dieseloxidationskatalysator (DOC), selektiver katalytischer Reduktion (SCR) und Dieselpartikelfilter (DPF) erfüllen. Angesichts dieses Aufwandes, kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass John Deere durch das Festhalten an seiner „Nur-Diesel-Strategie“ möglicherweise die aktuelle Entwicklung im Motorenbau etwas verschlafen hat – schließlich erreichen andere Hersteller diese Abgasstufe mit deutlich geringerem Aufwand. Die Nennleistung des 6175R beziffert John Deere nach 97/68 EC mit 129/175 kW/PS, die des 6195R mit 143/195 kW/PS und die des 6215R mit 158/215 kW/PS. Mit IPM (Intelligentes Power Management, stellt Zusatzleistung für Transport- und Zapfwellenarbeiten bereit) beträgt die Nennleistung nach 97/68 EC laut John Deere beim 6175R 158/215 kW/PS, beim 6195R 173/235 kW/PS und beim 6215R 188/255 kW/PS.

Ausgestattet werden können die neuen 6175R, 6195R und 6215R wahlweise mit dem 20/20-PowrQuad Plus Getriebe, dem 20/20 AutoQuad Plus Getriebe, dem 20/20-AutoQuad Plus EcoShift Getriebe, dem stufenlosen AutoPowr Getriebe und dem DirectDrive-Doppelkupplungsgetriebe. Alle Varianten erreichen nach Herstellerangaben eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h, bei AutoQuad Plus, AutoPowr und DirectDrive kann diese optional auf 50 km/h erhöht werden. Für das DirectDrive-Getriebe sind Software-Updates verfügbar, die die automatische Einstellung der Kupplungsansprache, Ganganpassung und Auswahl des Anfahrgangs umfassen.

Bei der Hydraulik verfügt das geschlossene Druck- und Mengengesteuerte System (PFC) mit Load Sensing über bis zu 6 Zusatzsteuergeräte hinten und drei Mittelblock-Zusatzsteuergeräte. Der neu entwickelte Hydraulikventilblock der 6R-Traktoren soll zum einen leichter zugänglich sein und zum anderen mit Schnellentriegelungshebeln das Abkuppeln vereinfachen. Die maximale Hubleistung des Heckkraftheber der Kategorie 3 gibt John Deere für 6175R und 6195R mit 8.500 kg und für den 6215R mit 9.550 kg an. Die maximale Hubleistung des Frontkrafthebers beziffert John Deere mit 4.000 kg bei allen drei Modellen. Der optional lieferbare Frontkraftheber verfügt über ein eigenes Zusatzsteuergerät, drucklosen Ölrücklauf, eine Fernbedienung zum Heben und Senken sowie einen elektronischen Positionsregler zur einfacheren Verwendung frontmontierter Anbaugeräte.

Bei 6R-Modellen mit DirectDrive- oder AutoPowr-Getriebe ist der neue 6R-CommandARM mit einem elektronischen Joystick und dem CommandCenter-Display der 4. Generation mit Touch-Funktion ausgestattet. John Deere unterstreich besonders die neuen Weitwinkelspiegel, mit denen der Fahrer das Umfeld des Traktors und selbst große Anbaugeräte jederzeit im Blick hat.

Die für FarmSight vorbereiteten neuen 6R-Traktoren können optional mit JDLink Telematik ausgerüstet werden, das beispielsweise den Display-Fernzugriff (RDA) ermöglicht, der den Fahrer bei Einrichtung, Betrieb und Einstellung der Maschine unterstützen kann, während die Möglichkeit zur Ferndiagnose serienmäßig in JDLink enthalten ist.

John Deere ist der Meinung, die wichtigsten Wartungspunkte der neuen 6R-Traktoren sind für Wartungsarbeiten gut zugänglich. Die Wechselintervalle für Ölfilter, Kraftstofffilter und Motorölfilter wurden nach Herstellerangaben von 500 auf 750 Stunden verlängert.

Autorin: Magdalena Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über John Deere auf landtechnikmagazin.de:

Neues bei John Deere Mähdreschern der W-, T- und S-Serie [16.7.18]

John Deere präsentiert für die Saison 2018 einen austauschbaren Dreschkorb für die Mähdrescher der W- und T-Serie, neue Raupenlaufwerke für die T-Serie, die MyOperationsCenter App für die Baureihe S700, die zweite Generation der Kompaktdrescher W330 sowie W440 und mit [...]

100ster John Deere Raupenschlepper im Jubiläumsjahr überreicht – 9RX Kunde besucht Traktorenwerk in Waterloo [5.7.18]

Das Traktor Jubiläumsjahr 2018 wird bei John Deere kräftig gefeiert – so auch die Übergabe des 9RX Jubiläumsschleppers im Traktorenwerk Waterloo, Iowa an den tschechischen Kunden. Der Traktor ist der 100ste Raupenschlepper, den John Deere nach eigenen Angaben im [...]

John Deere erzielt 1,208 Milliarden US-Dollar Gewinn im zweiten Quartal [19.6.18]

Der auf Deere & Company entfallende Gewinn belief sich nach Unternehmensangaben im zweiten Quartal des Geschäftsjahres (29. April 2018) auf 1,208 Milliarden US-Dollar (Vorjahr, 30. April 2017: 808,5 Millionen US-Dollar) respektive auf 3,67 US-Dollar (2,50 US-Dollar) je [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Ausgezeichnet: Der neue elektrische Traktor Fendt e100 Vario [4.3.18]

Mit dem neuen e100 Vario debütierte Fendt auf der Agritechnica 2017 im Segment der elektrisch angetriebenen Nutzfahrzeuge. Der batterieelektrische Fendt e100 Vario, ein Kompakttraktor mit 50 kW, der eine der [...]

Challenger überarbeitet RoGator: 600D mit Vision-Cab von AGCO [22.8.16]

In den aktuellen Challenger RoGator 600D kommt erstmalig die neuentwickelte Vision-Kabine von AGCO zum Einsatz: Die neue Kabine ist breiter, hat eine größere Frontscheibe und bietet insgesamt mehr Raum. Die Überarbeitung der Pflanzenschutz-Selbstfahrer RG635D, RG645D und [...]

Neuer Vicon Kreiselzettwender Fanex 764 [2.9.15]

Vicon führt mit dem neuen Fanex 764 einen Kreiselzettwender mit nach Herstellerangaben 7,60 m Arbeitsbreite ein, der sich neben hoher Wartungsfreundlichkeit und Stabilität respektive Lebensdauer insbesondere durch kompakte Transportabmessungen auszeichnen soll. Der [...]