Anzeige:
 
Anzeige:
Startseite > Rubrik: Traktoren > Artikel > Bildergalerie:

Massey Ferguson führt neue Traktoren-Serie MF 4700 M ein

Info_Box

Artikel eingestellt am:
21.6.2020, 7:22

Quelle:
ltm-KE, Bilder: Massey Ferguson, Bild 1 + 2: MF/ltm-KE
www.masseyferguson.com

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Bereits zur Agritechnica 2019 hatte Massey Ferguson die Global Series Traktoren MF 5700 und MF 6700 in die neue Baureihe MF 5700 M überführt und das zusätzliche „M“ als Kennzeichen seiner Traktoren mit „mittlerem Ausstattungsniveau“ eingeführt. Jetzt vollzieht der Hersteller diesen Schritt auch bei der Serie MF 4700, die von der neuen Baureihe MF 4700 M abgelöst wird. Dabei belässt es Massey Ferguson nicht bei der Umbenennung. Vielmehr gibt es neue Motoren der Abgasstufe V, das neue Dyna-2-Getriebe und weitere kleinere Neuerungen. Zudem rutscht der von dieser Serie abgedeckte Leistungsbereich geringfügig nach oben.

Die Motor-Ausstattung der neuen Serie MF 4700 M hört sich zunächst nicht neu an: Dreizylinder-AGCO-POWER-Motoren mit 3,3 l Hubraum, vier Ventilen pro Zylinder sowie elektronisch geregelter Common-Rail-Einspritzung – das klingt bekannt. Neu ist allerdings, dass die Motoren jetzt die Vorgaben der Abgasnorm EU Stufe V erfüllen. Hierzu rüstet Massey Ferguson die Traktoren zusätzlich zur selektiven katalytischen Reduktion (SCR) und einem Diesel-Oxidationskatalysator (DOC) nun auch mit einem Rußkatalysator (SC) aus. Die komplette Abgasnachbehandlung wurde als so genannte All-In-One-Abgasreinigungs-Einheit realisiert, die unter dem Kabinen- respektive Plattformboden – die MF 4700 M Traktoren gibt es mit Kabine oder offener Plattform – angeordnet ist. Massey Ferguson betont, dass der Rußkatalysator zwar gelegentlich regeneriert werden müsse, dies jedoch durch einfaches Drücken einer Taste auf der Bedien-Konsole möglich sei und beim Regenerationsvorgang – im Gegensatz zu anderen Anbietern – kein zusätzlicher Diesel verbraucht werde.
Wie bereits erwähnt verschiebt Massey Ferguson den Leistungsbereich seiner kompakten Universaltraktoren etwas nach oben. Demnach entfällt der bisherige MF 4707, dafür gibt es den neuen MF 4710 M am oberen Ende. Insgesamt bleibt es bei drei Modellen. Wie bei Massey Ferguson leider üblich, gibt es keine Angaben zur Nennleistung der Motoren. Die Maximalleistung nach ISO TR14396 beziffert der Hersteller mit 60/82 kW/PS im MF 4708 M, 68/92 kW/PS im MF 4709 M und 74/100 kW/PS im MF 4710 M. Als maximales Drehmoment bei 1.500 U/min nennt Massey Ferguson 347 Nm beim MF 4708 M, 355 Nm beim MF 4709 M und 365 Nm beim MF 4710 M.

Serienmäßig verfügen die neuen MF 4700 M Traktoren über das von den Vorgängern bekannte mechanische Wendegetriebe mit sechs Gängen, zwei Gruppen und so insgesamt jeweils zwölf Vorwärts- und Rückwärtsgängen. Die Wendeschaltung gibt es für dieses Getriebe weiterhin wahlweise mechanisch oder lastschaltbar (Powershuttle). Als Option bietet Massey Ferguson das neue Dyna-2-Getriebe mit zweistufiger Lastschaltung an. Das mechanische Grundgetriebe inklusive Powershuttle-Wendeschaltung wird bei diesem Getriebe um ein Hi-Low-Modul erweitert, so dass die Anzahl der Gänge auf 24 vorwärts und 24 rückwärts verdoppelt wird. Die Bedienung der Lastschaltung erfolgt entweder über einen seitlichen Knopf am Gangschalthebel oder über einen Wippschalter in der rechten Seitenkonsole – der Wippschalter soll die Betätigung erleichtern, wenn die Hand, etwa beim Rückwärtsfahren, nicht auf dem Schaltknauf liegt. Zur Serienausstattung des Dyna-2-Getriebes der neuen MF 4700 M Traktoren gehört die Speedmatching-Funktion, die beim Gangwechsel automatisch die zur Geschwindigkeit passende der zwei Lastschaltstufen wählt. Ebenfalls serienmäßig ist die Kupplungsbetätigung per Knopfdruck am Schaltknauf. Die Höchstgeschwindigkeit des neuen Lastschaltgetriebes beträgt nach Herstellerangaben 40 km/h die bei einer reduzierten Motordrehzahl von 1.850 U/min erreicht werden. Als Wunschausstattung für das Dyna-2-Getriebe und das mechanische Getriebe mit Powershuttle-Wendeschaltung bietet Massey Ferguson die bislang schon für die MF 5700 M Schlepper erhältliche „Neutralbremse“ an, die bei Betätigung der Bremse auch das Getriebe auskuppelt. Aktiviert wird diese Funktion über einen Schalter auf der Seitenkonsole.

Auffälligste weitere Neuerung bei den MF 4700 M Schleppern ist die Anpassung der Motorhaube an das aktuelle Massey-Ferguson-Familiendesign mit einem neuen Kühlergrill und modernen Fahrscheinwerfern an dessen Oberkannte. In der Kabine respektive auf der Plattform gibt es ein überarbeitetes Armaturenbrett mit Anzeigen für die neuen Funktionen wie Rußkatalysator-Status, Lastschaltung hoch/runter und die Aktivierung der Neutralbremse. Ebenfalls neu sind stärkere Felgen, die die Langlebigkeit verbessern und die Montage einer breiten Palette von Reifengrößen ermöglichen sollen. Für den Anschluss von Diagnosegeräten steht bei den MF 4700 M Traktoren eine neue standardisierte RMI-Buchse (Repair and Maintenance Information) zur Verfügung, so dass Wartung und Reparatur vereinfacht werden. Als neue Wunschausstattung bietet Massey Ferguson einen freien Rücklauf für mit Steuerventilen mit Mengenteiler ausgestattete Modelle sowie einen automatischen Batterie-Trennschalter an, dessen Aktivierung erfolgt, sobald der Motor abgestellt wird.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Massey Ferguson auf landtechnikmagazin.de:

Massey Ferguson führt neue Traktoren-Baureihe MF 5S ein [21.12.20]

Massey Ferguson lanciert mit den neuen MF 5S Traktoren die Nachfolger der Serie MF 5700 S. Mit den fünf Modellen MF 5S.105, MF 5S.115, MF 5S.125, MF 5S.135 und MF 5S.145 deckt die Baureihe einen (Maximal-)Leistungsbereich von 105 bis 145 PS ab. Neben [...]

Massey Ferguson präsentiert neue Kompakttraktoren-Baureihe MF 1700 M [27.9.20]

Die neue Baureihe MF 1700 M mit der Massey Ferguson die MF 1700 ersetzt, umfasst die fünf Modelle MF 1735 M, MF 1740 M, MF 1750 M, MF 1755 M und MF 1765 M im Leistungssegment von 35 bis 67 PS, die von Stufe-V-Motoren angetrieben werden. Wie schon bei den [...]

Die neuen Massey Ferguson MF 8S Traktoren – die Herausforderer [25.7.20]

Massey Ferguson stellt mit der völlig neuen Serie MF 8S, bestehend aus den vier Modellen MF 8S.205, MF 8S.225, MF 8S.245 und MF 8S.265, die Nachfolger der MF 7722 bis MF 7726 Traktoren vor. Mit ihrer feinen technischen Ausstattung und dem sensationell guten Design [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Selbstfahrende Spritze Horsch Leeb PT 270 wird Leeb PT 280 [28.10.14]

Horsch stattet den Pflanzenschutz-Selbstfahrer Leeb PT 270 zum Modelljahrgang 2015 mit einem neuen Motor aus und ändert die Bezeichnung des Selbstfahrers in Leeb PT 280. Mit dem neuen Motor erhöht sich nach Unternehmensangaben auch die Geschwindigkeit bei Straßenfahrten [...]

Vredo Grünland-Nachsaatmaschinen auch auf Ackerland nutzen mit dem neuen Crop Drill System [13.8.18]

Bereits auf der Agritechnica 2017 zeigte Vredo als Projektstudie das neuen Crop Drill System (CDS) für die Nachsaatmaschinen der Serien Agri Twin und Agri Air. CDS ermöglicht es, die Grünland-Durchsämaschinen auch für die Direktsaat von Ackerbaukulturen zu verwenden. [...]

Vredo führt neuen Gülle-Selbstfahrer VT7028 und neuen Flex-Tank ein [12.2.18]

Vredo präsentierte auf der Agritechnica 2017 mit dem neuen VT7028 den Nachfolger des Gülle-Selbstfahrers VT5518 mit stufenlosem CVT-Getriebe. Der laut Vredo komplett neu entwickelte Gülle-Trac ist als VT7028-2 in zweiachsiger und als VT7028-3 in dreiachsiger Ausführung [...]

Treffler Präzisions-Zinkenstriegel mit neuer Zinkendruckverstellung [21.11.07]

In der Biolandwirtschaft sind Zinkenstriegel zur Unkrautregulierung unverzichtbar und auch für konventionell wirtschaftende Betriebe sind sie nicht nur bei steigenden Preisen für Pflanzenschutzmittel eine lohnende Alternative zur Feldspritze. Seit Jahren in der Praxis [...]

Pöttinger führt neue pneumatische Sämaschine mit Frontank AEROSEM FDD ein [6.12.20]

Pöttinger erweitert das Angebot an pneumatischen Sämaschinen mit der neuen AEROSEM FDD um ein Modell in aufgelöster Bauart. Die neue AEROSEM FDD verfügt demnach über einen Fronttank und eine an einer Kreiselegge angebaute Säschiene. Angeboten wird die Pöttinger [...]