Anzeige:
 
Anzeige:

Neue Horsch Joker RT in 5 bis 8 m Arbeitsbreite mit Mittelfahrwerk

Info_Box

Artikel eingestellt am:
09.11.2014, 7:29

Quelle:
ltm-ME/Bilder: HORSCH Maschinen GmbH
www.horsch.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Horsch überarbeitet zur neuen Preisliste (gültig ab Oktober) die gezogenen Kurzscheibeneggen Joker 5 RT, Joker 6 RT und Joker 8 RT. Zum einen wurden die neuen Horsch Joker 5-8 RT mit einem Mittelfahrwerk ausgestattet, zum anderen steht eine neue Packervariante zur Verfügung. Horsch unterstreicht, dass die Joker 5-8 RT sich optimal für die flache Stoppelbearbeitung zur Keimstimulation des Ausfallgetreides, Unterbrechung der Kapillarität, Einmischung von Ernterückständen und zur flachen Saatbettbereitung eignen.

Die offensichtlichste Neuerung der überarbeiteten Horsch Joker 5-8 RT ist das Mittelfahrwerk zwischen dem Disc System und dem Packer. Das Mittelfahrwerk, mit dem auch die große Schwester, die Horsch Joker 10/12 RT ausgestattet ist, optimiert nach Herstellerangaben die Gewichtsverteilung der Kurzscheibenegge. Damit werde einerseits Springen oder Aufschaukeln im Feld unterbunden, andererseits liege dadurch der Maschinenschwerpunkt beim Straßentransport nahe der Achse, was eine ruhige und sichere Fahrt gewährleisten soll. Ein weiterer Vorteil des Mittelfahrwerkes ist, dass die Joker 5-8 RT wendiger wird und mehr Anbauraum zur Verfügung steht – genug Platz für einen Doppelpacker. Der größere Abstand zwischen den Scheibenreihen und dem Packer gibt auch dem Erdfluss mehr Zeit, sich zu beruhigen, und die Erde wird nicht in den Packer geworfen. Das soll die gleichmäßige Einebnung verbessern und der Einsatzsicherheit dienen.

Für die neue Joker 5-8 RT sind zwei Packervarianten bestellbar: der Doppel RollPack Packer mit U-Profil-Ringen (Ø 55 cm) und der Doppel SteelDisc Packer (Ø 58 cm). Der stabile Doppel RollPack Packer kommt auch in der Horsch Joker 10/12 RT zum Einsatz; er eignet sich nach Unternehmensangaben für alle Bodenarten und bleibt auch bei hohem Einsatztempo unempfindlich gegen Steine. Die ineinandergreifenden Packerringe dienen der Selbstreinigung. Den schweren Doppel SteelDisc Packer empfiehlt Horsch für schwere Böden. Der Stahlscheibenpacker soll für intensive Rückverfestigung und Zerkleinerung sorgen.

Eine weitere Neuerung bei den Horsch Joker 5-8 RT ist die Möglichkeit der Montage einer Crossbar vor dem Scheibenfeld. Die hydraulisch in der Neigung und Tiefe verstellbare Crossbar sorgt bei der Saatbettbereitung für zusätzliche Einebnung.

Die Einstellung der Arbeitstiefe der Horsch Joker 5-8 RT erfolgt einfach mit Clips oder optional hydraulisch. Das Disc System mit gezahnten Scheiben (Ø 52 cm) ist nach Firmenangaben prädestiniert für aggressives Arbeiten und gutes Eindringen in den Boden. Die paarweise Anordnung der Scheiben an den Aufhängungen soll großen Freiraum und Durchgang für Ernterückstände bieten. Die Bodenanpassung und Steinsicherung der Joker 5/6/8 RT erfolgt nach wie vor über robuste Gummilagerung. Die Scheiben verfügen über wartungsfreie und verschleißarme Lagerung mit Ölfüllung.

Autorin: Magdalena Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Horsch auf landtechnikmagazin.de:

Horsch erweitert Avatar SD Sätechnik nach unten [21.1.18]

Nach dem großen Erfolg der 2015 vorgestellten Avatar Sämaschinen in 4, 6 und 12 m Arbeitsbreite ergänzt Horsch die Serie nun um das 3-m-Modell Avatar 3 SD. Die Maschinen wurden für die Direktsaat oder Zwischenfruchtbestände konzipiert, sollen sich durch die geringe [...]

Trauer um Walter Horsch [4.1.18]

Wie die Horsch Maschinen GmbH mitteilt, ist ihr Mitgründer und ehemaliger geschäftsführender Gesellschafter Walter Horsch am 17. Dezember 2017 im Alter von 87 Jahren verstorben. „Man kann nie genug geben, es kommt immer mehrfach im Leben zurück.“ Nach diesem [...]

Horsch zeigt neue gezogene Pflanzenschutzspritze Leeb GS ECO, CCS und CCS Pro [3.12.17]

Mit den neuen Ausstattungsvarianten ECO, CCS und CCS Pro erweitert Horsch die Variabilität der Horsch Leeb GS Familie, der Profispritzen mit Edelstahltank, und führt im Zuge dessen neue Horsch Software ein. Die neuen Leeb 6 GS (6.000 l), Leeb 7 GS (7.000 l) und Leeb 8 GS [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neuer Gülleselbstfahrer von Zunhammer [7.8.07]

Mit einem Gülleselbstfahrer auf Basis des neuen Trägerfahrzeugs Holmer Terra Variant 500 erweitert die Zunhammer Gülletechnik GmbH ihr Programm zur leistungsstarken, professionellen Gülleausbringung mit Selbstfahrern nach oben; mit dem neuen Gülleselbstfahrer wird hier [...]

Neue Farmall A Traktoren von Case IH [29.10.17]

Zur Agritechnica 2017 präsentiert Case IH die neuen Kompakttraktoren der Baureihe Farmall A, bestehend aus den Modellen 55 A, 65 A und 75 A, die im Leistungssegment von 55 bis 75 PS agieren und vorrangig für Ladearbeiten und Viehzuchtbetriebe konzipiert wurden. [...]

Neues Big Dutchman Rührwerk passt sich Füllstand von Mischtanks von Flüssigfütterungsanlagen an [3.11.14]

Big Dutchman stellt auf der EuroTier 2014 ein niveaureguliertes Rührwerk, das sich automatisch an den Füllstand im Mixtank anpasst, vor. Das niveauregulierte Rührwerk soll vor allem Landwirten, die unterschiedlich große Tiergruppen versorgen respektive Schweine [...]

Kompakt ist das neue Groß – Valtra präsentiert neue N-Serie [7.10.15]

Mit der Neukonzeption der N-Serie will Valtra an den Erfolg anknüpfen, den die im letzten Jahr vorgestellte T-Serie für sich verbuchen konnte. Neben modernen Motoren mit bis zu 185 PS bietet die neue N-Serie in ihren sechs Modellen nun auch viele aus der T-Serie bekannte [...]

Kverneland verbessert Anbaudrehpflüge 2500 i-Plough [23.1.18]

Für die Anbaudrehpflüge der Serie 2500 i-Plough hat Kverneland zwei interessante Neuerungen vorbereitet: einerseits eine mechanische Novalität in Form eines vorgesetzten Stützrades und anderseits eine elektronische Steuerung, die den Wechsel zwischen Transport- und [...]