Anzeige:
 
Anzeige:

Mehr Präzision im mittleren Segment: Neue Feldspritzenserie R700i von John Deere

Info_Box

Artikel eingestellt am:
23.7.2020, 7:31

Quelle:
ltm-ME, Bilder: John Deere GmbH & Co. KG
www.johndeere.de

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die neue Serie der R700i Anhänge-Feldspritzen von John Deere, die die Modelle R732i und R740i umfasst, bietet nun auch im mittleren Segment Komfortmerkmale, die bis dato den größeren Modellen vorbehalten waren.

Das Tankvolumen der neuen Feldspritze R732i beziffert John Deere mit 3.200 l, das der neuen R740i mit 4.000 l. Beide Modelle sind nach Herstellerangaben mit Gestängebreiten von 18 bis 30 m erhältlich.

Wichtigstes Novum der neuen John Deere R700i Spritzen ist das Zweikreisflüssigkeitssystem PowrSpray (findet auch Verwendung bei den R4100i), bei dem zwei Zentrifugalpumpen mit separaten Kreisläufen für schnellere Befüllung respektive effektivere Ausbringung sorgen. Für die Befüllung des Brühebehälters zeichnet eine selbstansaugende Pumpe mit bis zu 600 l/min verantwortlich, während die Ausbringung mit bis zu 750 l/min erfolgt. Der Behälter der neuen R740i könnte so in unter 7 Minuten, der der neuen 732i in unter 6 Minuten gefüllt werden. John Deere betont, dass PowrSpray ohne Spritzdruckregler arbeitet, da die direkte Mengensteuerung auf Änderungen der Spritzgeschwindigkeit respektive Zielausbringmenge durch Anpassung der Pumpgeschwindigkeit reagiere. Die Reaktionszeit werde durch ein LS-Signal des Hydraulikpumpenantriebes erhöht.

Wird als Wunschausstattung der neuen R700i Spritzen die Vorbereitung für das geschlossene Befüllsystem CTS gewählt, lässt sich die Füllstation der Feldspritze John Deere zufolge noch sicherer und einfacher an ein solches anschließen, um den Kontakt mit Pflanzenschutzmitteln zu vermeiden.
Eine weitere Option der neuen John Deere R732i und R740i, die Umwelt und Geldbeutel schonen soll, ist die Einzeldüsenschaltung, die nach Herstellerangaben bis zu 5 % der Pflanzenschutzmittel-Kosten einsparen kann.

Zur Bedienung der neuen R700i Feldspritzen setzt John Deere auf einen neuen Multifunktionshebel sowie das SolutionCommand-Bedienzentrum, mit serienmäßig integriertem Display. Die ebenfalls zur Serienausstattung gehörende ISOBUS-Funktionalität erlaubt die Bedienung via GreenStar 4240 oder 4640 Display des Traktors und ermöglicht die Kontrolle der Teilbreitenschaltung sowie des automatischen Lenksystems AutoTrac respektive AutoTrac Vision.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über John Deere auf landtechnikmagazin.de:

John Deere kündigt Managementwechsel an – Sayago folgt auf Docherty [15.9.20]

John Deere hat personelle Veränderungen in der Geschäftsleitung für die Region 2 (Europa, CIS) bekanntgegeben. Alejandro Sayago übernimmt als Vice President Ag & Turf Sales & Marketing die Verantwortung in der Region 2. Er folgt in dieser Funktion Denny Docherty, der [...]

Corona-Pandemie: John Deere nimmt 2021 nicht an internationalen Messen teil [3.9.20]

Um die Sicherheit von Mitarbeiter*Innen, Vertriebspartner*Innenund Kund*Innen zu gewährleisten, wird John Deere nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2021 (1. November 2020 bis 31. Oktober 2021) an den internationalen Landwirtschafts- sowie Rasen- und Grundstückspflege [...]

John Deere Operations Center ist offen für gemischte Fahrzeugflotten [25.8.20]

Die Erfassung von Felddaten wird für die Bestandsführung und für Dokumentationspflichten immer wichtiger. Jetzt besteht die Möglichkeit, Daten der Feldarbeit von Maschinendisplays der gängigsten Hersteller in das John Deere Operations Center zu übertragen. Damit will [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Krone erweitert AX Ladewagen um Häckselaufbau [31.3.17]

Mit der Einführung eines neuen Häckselaufbaus verwandelt Krone seine Baureihe der AX Ladewagen in echte Doppelzweckwagen, wie sie gerade beim überbetrieblichen Einsatz beliebt sind. Neben des neuen Aufbaus zeigt Krone ein neues Design und einige Detailverbesserungen. [...]

Bodenstruktur erhalten mit der neuen Great Plains Sämaschine Saxon [25.1.16]

Great Plains präsentierte auf der Agritechnica 2015 die neuen Sämaschinen Saxon 300 und Saxon 400 mit 3 m respektive 4 m Arbeitsbreite, die in diesem Jahr in begrenzter Stückzahl auf den Markt kommen sollen. Die neue Sämaschine Saxon entspricht vom Grundaufbau der [...]