Anzeige:
 
Anzeige:

ROPA Panther als Serienmodell mit R-Concept und vollautomatischem Radlast- und Hangausgleich mit Wankstabilisierung

Info_Box

Artikel eingestellt am:
24.9.2013, 7:24

Quelle:
ROPA Fahrzeug- und Maschinenbau GmbH
www.ropa-maschinenbau.de

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

ROPA verpasste seinem neuen Zweiachser Panther „extra große Pfoten“, einen automatischen Radlast- und Hangausgleich mit Wankstabilisierung, ein extra langes Entladeband sowie zahlreiche weitere Innovationen. Das neue Bedienkonzept R-Concept in der neudesignten R-Cab setzt erneut Maßstäbe unter den selbstfahrenden Erntemaschinen.

Nach der Vorstellung des Prototypen des Panther auf der Beet Europe 2012 (lesen Sie hierzu den Artikel „Ropa präsentiert Prototyp des euro-Panther auf der Beet Europe 2012“) gab es noch einige Weiterentwicklungen, um den Rübenroder in Serie zu schicken.

Brandneu ist das Anti Shake and Balance System, eine Wankstabilisierung mit vollautomatischem Radlast- und Hangausgleich. Speziell für den Panther hat ROPA ein neuartiges Fahrwerkskonzept mit 2 Pendelachsen in Verbindung mit 4 Stabilisierungszylindern entwickelt. Gegenüber bisherigen Fahrwerken von 2-achsigen Rübenrodern reduziert sich das Wanken der Maschine nach Herstellerangaben um 50 Prozent. Grund dafür ist die hydraulische Verbindung der Stabilisierungszylinder an Vorder- und Hinterachse einer Seite, so dass Bodenunebenheiten an einem Rad in der Höhendifferenz nur zu 50 Prozent auf den Rahmen wirken, also zu einer Wankstabilisierung des Chassis führen. Durch die Reduktion des Wankens am Chassis verbessere sich gleichzeitig die Reihen- und Tiefenführung des Rodevorsatzes, da der Rahmen ausgemittelt zur Stellung der beiden Achsen steht.

Die Kraftübertragung im 517 PS / 380 KW starken ROPA Panther (Mercedes Benz 6-Zylinder-Reihenmotor mit AdBlue und SCR KAT euro-Mot 4) erfolgt nun noch effizienter bei zugleich verringertem Kraftstoffverbrauch. Ein durchzugsstarkes maximales Drehmoment von 2300 Nm soll bei optimierten Wirkungsgraden über einen neuen Rexroth-Fahrantrieb, bei geradliniger Führung der Kardanwellen auf 2 Portalachsen übertragen werden. Große Planeten in den Achsen übertragen ein hohes Drehmoment auf die großen Räder. Im Rodemodus läuft der Panther nach Herstellerangaben bis 15 km/h, bei Straßenfahrt sogar flotte 32 km/h.

Vom Prototypen unterscheidet den neuen Serien-Panther auch die Klappautomatik für vollautomatische Umrüstung von Straßenfahrt zum Rodeeinsatz. Per Knopfdruck „verwandelt“ sich der ROPA Panther vollautomatisch vom Straßenfahrmodus in den Feldmodus. Entladeband, der ein Meter breite Ringelevator, Bunkerschnecke und weitere Gruppen klappen nacheinander und teilweise sogar zugleich. Durch sensorgesteuerte Überwachungssysteme werden Fehlbedienungen und Kollisionen nach Unternehmensangaben ausgeschlossen. Der gesamte Klappvorgang erfolgt durch zeitgleiche Ansteuerung der Funktionen um 50 Prozent schneller als bisher.

Die neu designte R-Cab Kabine mit deutlich verbesserter Kabinenlagerung auf Hydrobuchsen, ermöglicht optimale Einsicht in das Rodeaggregat in einer physiologisch gerechten und angenehmen Sitzposition. Das freundliche und souveräne Interieur der neuen Kabinenausstattung in Verbindung mit einer hervorragenden Schalldämmung sei Garant für Fahrgenuss pur. Extrem Leistungsstarke Voll-LED Arbeitsscheinwerfer machen die Nacht zum Tag.

Unter der Bezeichnung R-Concept vereint ROPA seine neue intuitive Bedienphilosophie. Ein großes 12,1 Zoll Touchdisplay bildet die Informations- und Kommandozentrale der Maschine. Von hier überwacht der Fahrer die komplette Maschine, informiert sich über Betriebszustände und Leistungsdaten und verstellt Funktionen und damit das Arbeitsergebnis der Maschine. Die Bedienung erfolgt Dual, wahlweise per Fingertip am Touch-Display oder per Drehen und Drücken an den „R-Select“ und „R-Direkt“ Drehknöpfen, welche ergonomisch ideal auf der neu konzipierten Bedienkonsole im Griffradius des Multifunktionsjoystick (mit integriertem Minijoystick) angeordnet sind. Die schlanke Bedienkonsole am Fahrerplatz bietet zahlreiche Verstellmöglichkeiten für eine ergonomische und bequeme Sitzposition, bei zugleich gesteigerter Rundumsicht und serienmäßiger Sitzheizung im Komfortluftsitz. Insgesamt ein Arbeitsplatz der Extraklasse.

Der ROPA Messestand auf der Agritechnica 2013 in Halle 25, Stand G12, ist damit auch denjenigen zu empfehlen, die sich auf der Beet Europe 2012 ausgiebig mit dem Prototypen des Panthers beschäftigt haben.

Mehr über ROPA auf landtechnikmagazin.de:

Corona-Pandemie: Keine ROPA Hausvorführung im Jahr 2020 [11.6.20]

Wie ROPA mitteilt, findet dieses Jahr auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie die traditionelle Hausvorführung nicht statt – die Unsicherheit zur Durchführung von Großveranstaltungen lasse, so das Unternehmen, keine vernünftige Organisation zu. Alle zwei Jahre [...]

Noch mehr Effizienz und digitale Vernetzung bei neuem ROPA Zuckerrübenroder Tiger 6S [7.11.19]

ROPA erweitert sein Segment der selbstfahrenden Zuckerrübenvollernter um das Modell Tiger 6S, das nach Unternehmensangaben zur Erntekampagne 2020 in den Serieneinsatz kommt. Nach mehrjährigen Feldtests läuft das Modell laut ROPA zur Saison 2019 bereits als Vorserie in [...]

Mehr Platz für Verlesepersonal: Der neue ROPA Kartoffelroder Keiler II Classic [3.9.19]

Bis zu acht Personen kann der Verlesestand des neuen ROPA Kartoffelvollernters Keiler II Classic aufnehmen, mit dem der niederbayerische Hackfruchternte-Spezialist jetzt sein Angebot an zweireihigen Kartoffelrodern erweitert. Aufbauend auf dem bekannten ROPA Keiler II [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Sulky stellt neue Düngerstreuer X40 und X50 ECONOV vor [21.3.14]

Auf der Agritechnica 2013 präsentierte Sulky die neuen Düngerstreuer X40 und X50 ECONOV, die durch den Einsatz von GPS-Technik, Internet und automatisierten Funktionen die Arbeit erleichtern und eine Präzisionsdüngung selbst auf sehr unregelmäßig geformten Feldern auf [...]

Neuer stufenloser Spezialtraktor Same Frutteto CVT ActiveSteer mit Allrad-Lenkung [17.3.19]

Same stellt mit dem neuen Frutteto CVT ActiveSteer einen Schmalspurschlepper mit Allrad-Lenktechnologie vor, die speziell für den Einsatz in Plantagen entwickelt wurde. Die neue Hinterachse der fünf Modelle umfassenden Baureihe Frutteto CVT (90, 100, 90.4, 105 und 115) [...]

Fendt präsentiert neue Ausstattungspakete für 300, 500 und 700 Vario Traktoren [23.4.17]

Im Hinblick auf die Agritechnica 2017 erweitert Fendt die Ausstattungsvarianten für die Fendt Traktoren-Baureihen 300, 500 und 700 Vario, und bietet damit die Möglichkeit, die Spurführung VarioGuide schon ab 100 PS zu ordern. Die neuen Pakete sind ab sofort in der [...]

Optimale Bodenanpassung bei den neuen Vicon EXTRA 700 Heck-Scheibenmähwerken [19.5.17]

Eine optimale Bodenanpassung durch die neue QuattroLink Mähwerksaufhängung verspricht Vicon bei den Aufbereiter-Heck-Scheibenmähwerken der Serie EXTRA 700. Die neue Baureihe besteht derzeit aus den vier Modellen EXTRA 732T, EXTRA 732R, EXTRA 736T FIX und EXTRA 736 VARIO. [...]