Anzeige:
 
Anzeige:

Aebi präsentiert Universal-Geräteträger der MT-Serie

Info_Box

Artikel eingestellt am:
21.3.2016, 7:30

Quelle:
ltm-ME, Bild: Aebi Schmidt Holding AG
www.aebi-schmidt.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit der neuen Baureihe der MT-Geräteträger, die die drei Modelle MT720, MT740 und MT750 umfasst, erweitert Aebi sein Produktsortiment um einen Geräteträger für den Kommunaleinsatz der sich trotz schmaler, kompakter Bauweise durch die höchste Nutzlast seiner Klasse auszeichnen soll. Aebi ist besonders stolz auf die ergonomisch gestaltete Fahrerkabine, die beste Sicht auf die Arbeitsgeräte ermöglichen soll.

Angetrieben werden die neuen MT-Modelle von VM-Motoren, die nach Unternehmensangaben die Abgasnorm Euro 6 erfüllen. Aebi MT720 und MT740 wurden mit 4-Zylinder-Motoren mit 2,9 l Hubraum und einer Leistung von 80/109 kW/PS ausgestattet, der Aebi MT740 verfügt über einen 6-Zylinder-Motor mit 4,5 l Hubraum und 115/156 kW/PS (alle Leistungsangaben sind Herstellerangaben ohne Angabe einer Norm). Den Tankinhalt des Dieseltankes beziffert Aebi für alle Modelle mit 90 l, den des AdBlue-Tankes mit 14 l. Bei der Höchstgeschwindigkeit sind 90 oder 40 km/h möglich – diese Wahl ändert dann allerdings möglicherweise das maximal zulässige Gesamtgewicht. Aebi betont das maximale Drehmoment von 420 Nm der 4-Zylinder-Modelle und den Drehmomentanstieg von 40 %; der 6-Zylinder soll sogar 500 Nm und 31 % bieten. In allen Modellen wurde ein Reduktionsgetriebe mit 12 Vorwärts- und 2 Rückwärtsgängen verbaut. Serienmäßig verfügen alle MT-Modelle über einen Allradantrieb, bei dem der Vorderradantrieb zuschaltbar ist, optional lässt sich auch ein permanenter Allrad ordern.

Als Wunschausstattung bietet Aebi eine Arbeitshydraulik mit bis zu 4 doppeltwirkenden Steuergeräten mit Kupplungen nach vorne oder wahlweise nach hinten. Teil der Arbeitshydraulik ist immer ein einfach wirkendes Ventil für die Kippbrücke. Gesteuert werden die über eine Schwimmstellung verfügenden Ventile mit dem Joystick. Zusätzlich zur Arbeitshydraulik lässt sich optional auch eine 50-l-Leistungshydraulik mit 180 bar bestellen, bei der sich die Anschlüsse links und rechts befinden aber auch nach vorne gezogen werden können.

Der Hauptunterschied zwischen den beiden 4-Zylinder-Modellen ist die Breite: Die Außenbreite des MT720 beträgt laut Aebi 1.600 mm, die des MT740 (auch MT750) 1.700 mm. Alle MT-Modelle sind in zwei verschiedenen Längen (und dementsprechend verschiedenen Radständen) bestellbar: der MT720 mit einer Länge von 4.375 und 4.675 mm, die Modelle MT740 und MT750 in 4.875 und 5.325 mm. Den Wenderadius des MT720 beziffert Aebi für die kurze Version mit 4,8 m und für die lange mit 5,55 m. Bei den Modellen MT740 und MT750 beträgt der Wenderadius nach Herstellerangaben 6,1 respektive 6,75 m. Die maximale Nutzlast gibt Aebi für den MT720 mit 4.350 kg in der 40 km/h-Version und mit 3.350 kg in der 90-km/h-Version an; beim MT740 mit 4.020 kg und beim MT750 mit 4.800 kg in beiden Versionen.
Serienmäßig ist der MT720 mit 205/75R16 bereift und die Modelle MT740 sowie MT750 mit 245/70R17.5; optional lässt sich der MT750 auch mit Reifen der Dimension 225/75R16C bestellen.

Trotz der schmalen Bauform bietet die Kabine bei allen Modellen der MT-Serie laut Aebi Platz für drei Personen. Im Armaturenbrett befindet sich ein Kombiinstrument, mit dem Geschwindigkeit, Drehzahl, Kraftstoffmenge, Temperatur und gefahrene Kilometer kontrolliert werden können – ein digitales Informationsdisplay zeigt weitere Details an. Der Fahrersitz lässt sich optional mit einer Luftfederung ausstatten.

Autorin: Magdalena Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Aebi auf landtechnikmagazin.de:

Aebi zeigt ESAF Edition des TT211 mit einmaligen Extras [3.9.18]

Aebi präsentierte auf beim eidgenössischen Nachwuchsschwingertag 2018 in Landquart den Aebi Terratrac TT211 in einer besonderen ESAF Edition. Anlass ist der Countdown zum Eidgenössische Schwing- und Älplerfest 2019 (ESAF 2019) im Kanton Zug. Das ESAF ist das größte [...]

Walter T. Vogel tritt als Verwaltungsratspräsident der ASH Group zurück [19.11.17]

Wechsel im Verwaltungsratspräsidium der ASH Group: Walter T. Vogel, der die ASH Group von 2007 bis 2015 als CEO und von 2015 bis heute als Verwaltungsratspräsident geführt hat, tritt per 31.12.2017 von seiner Funktion zurück. Mehrheitsaktionär Peter Spuhler wird den [...]

Aebi ist Königspartner des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfestes 2019 in Zug [14.9.17]

Mit Aebi ist nach eigenen Angaben der sechste Königspartner für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest 2019 in Zug bekannt. Das Organisationskomitee unter der Leitung von OK-Präsident Heinz Tännler hat damit zwei Jahre vor dem Anlass einen weiteren Königspartner [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Dewulf führt 4-reihigen Kartoffelroder Kwatro Xtreme ein [8.12.16]

Dewulf ersetzt mit dem neuen Kartoffelroder Kwatro Xtreme, der vier 90-cm-Reihen oder auf 180-cm-Beeten rodet, den Kwatro 3 x 90. Auch der neue Kwatro Extreme rodet frontal und verfügt über den 17,5-m³-Bunker. Dewulf ist überzeugt, frontales Roden bietet die [...]

Fliegl zeigt neues Gülleverteil-Gestänge SlurryJib mit Ultraschall-Steuerung [25.10.15]

Fliegl stellt mit dem neuen SlurryJib ein aktives Gestänge vor, dass bodennahe Gülle-Ausbringung mittels Schleppschuhtechnik in einer neuen Form ermöglichen soll. Fliegl unterstreicht besonders die Höhenführung via Ultraschall, den Stahlfachwerk-Aufbau, die Dämpfung [...]

Der neue Reinigungslader Holmer Terra Felis 2 eco mit VarioPick und DynaFill [8.4.16]

Der neu vorgestellte Rübenlader Holmer Terra Felis 2 eco ist mit einer neuen Antriebstechnik, der verbesserten Aufnahme VarioPick, dem Holmer Reinigungshybrid, einer neu konzipierten Klappautomatik und der Beladesoftware Holmer DynaFill ausgerüstet. Holmer unterstreicht, [...]

Kartoffeln nonstop roden mit dem neuen ROPA Keiler 2L mit Überladebunker [17.9.18]

Kontinuierliches Kartoffelroden und Überladen auf nebenher fahrende Abfuhrgespanne ermöglicht ROPA jetzt mit dem neuen 2-reihigen, gezogenen Kartoffelroder Keiler 2L mit Überladebunker. Vorgestellt wurde der Keiler 2L erstmals auf der Potato Europe und auch bei der ROPA [...]