Anzeige:
 
Anzeige:

Neues ProCut-Schneidwerk für Massey Ferguson MF 2200 Quaderballenpressen

Info_Box

Artikel eingestellt am:
24.8.2015, 7:28

Quelle:
ltm-KE/Bild: AGCO Deutschland GmbH/Massey Ferguson
www.masseyferguson.com

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Massey Ferguson führt für die großen Modelle MF 2240, MF 2250, MF 2270 und MF 2270 XD der Quaderballen-Serie MF 2200 ab 2016 das neue ProCut-Schneidwerk ein. Charakteristisches Merkmal des neuen Massey Ferguson ProCut-Systems sind aufsteckbare Schneidrotorfinger sowie ein absenk- und seitlich ausfahrbares Messermagazin, die zusammen laut Massey Ferguson für einen gleichmäßigen Schnitt bei hohem Durchsatz und insbesondere für eine einfache Wartung sorgen sollen.

Der neue ProCut-Schneidrotor verfügt nach Herstellerangaben über einen Durchmesser von 650 mm und ist bei einer Ballenbreite von 80 cm mit 54 und bei einer Ballenbreite von 120 cm mit 108 laut Massey Ferguson 26 mm breiten, oberflächengehärteten Schneidrotorfingern aus Gussstahl in einer spiralförmigen V-Anordnung ausgestattet. Ein Schneidrotorfinger besteht aus drei Segmenten, wovon sich jedes am Tragrohr aufstecken und mittels Schrauben fixieren lässt. Ein Austausch beschädigter Segmente soll so ohne Ausbau des Rotors schnell möglich sein. Positiv auf den Durchsatz soll sich die gegenüber den Vorgängermodellen laut Massey Ferguson um 10 % auf jetzt 120 U/min angehobene Rotordrehzahl auswirken.

Das neue ProCut-Schneidwerk der MF 2200 Quaderballenpressen verfügt über 17 (80 cm Ballenbreite) respektive 26 (120 cm Ballenbreite) nach Herstellerangaben 4 mm dicke Messer aus Wolframstahl. Die ProCut-Messer verfügen laut Massey Ferguson über neuartig geformte Sägezähne, die die Standzeit der Messer erhöhen und den Leistungsbedarf verringern sollen. Die Messer sind in zwei Gruppen in einer Ebene in einem einteiligen Messermagazin im Abstand von jeweils 43,5 mm nach Herstellerangaben angeordnet. Die beiden Messergruppen werden hydraulisch geschaltet, so dass die Schnittlänge durch Auswahl einer oder beider Messergruppen vom Fahrersitz aus variiert werden kann. Die Messer sind beim ProCut-Schneidwerk nicht einzeln gegen Fremdkörper abgesichert. Vielmehr nutzt Massey Ferguson das System zur Messergruppen-Vorwahl in Kombination mit Druckspeichern für eine hydraulische Sicherung beider Messergruppen unabhängig voneinander. Der neu entwickelte Schneidwerksboden mit dem Messermagazin kann beim ProCut-System hydraulisch abgesenkt und anschließend – nach Lösen eines Sicherungshebels – für Wartungs- und Reparaturarbeiten seitlich in voller Breite herausgezogen werden. Hierfür ist ebenso wenig Werkzeug erforderlich wie zum Wechseln der Messer, die nach Verdrehen einer Halbwelle aus dem Messermagazin entnommen werden können.
Die Bedienung des neuen ProCut-Systems erfolgt über das ISOBUS-kompatible C1000-Terminal, das um Taster zur Steuerung von Messern und Hydraulik-Sicherheitsventilen ergänzt wurde.

Mit dem ProCut-Schneidwerk geht bei den Massey Ferguson MF 2200 Quaderballenpressen noch eine Reihe weiterer Neuerungen einher. So verfügt die Pickup laut Massey Ferguson nun über eine überarbeitete Kurvenbahn – jetzt übrigens Serienausstattung aller großen Massey Ferguson Quaderballenpressen –, die für eine effizientere Aufnahme des Schwades sorgen soll. Die Zentrierung des von der Pickup aufgenommenen Erntegutes auf Rotorbreite erfolgt bei den ProCut-Ballenpressen über zwei Halbschnecken auf jeder Seite, insgesamt also vier Schnecken (die sogenannten Quad-Schnecken). Die bewährten Halbschnecken wurden laut Massey Ferguson weiter optimiert und sorgen so für einen höheren Durchsatz und eine gleichmäßigere Materialförderung.
Um dem höheren Durchsatz Rechnung zu tragen, wurde der Antriebsstrang bei den Ballenpressen mit ProCut-Schneidwerk nach Herstellerangaben verstärkt. Die Modelle mit sechs Knotern respektive 120 cm Ballenbreite rüstet Massey Ferguson mit einem neuen Getriebe mit breiteren, stärkeren Zahnrädern, Hochleistungslagern sowie hitzebeständigen Spezialdichtungen aus. Zudem verfügt die Rutschkupplung laut Massey Ferguson über 78 % mehr Oberfläche. Dadurch soll sie ein um bis zu 38 % höheres Drehmoment übertragen können.

Massey Ferguson zeigt das neue ProCut-Schneidwerk für MF 2200 Quaderballenpressen und weitere Neuheiten auf der Agritechnica 2015 in Halle 20 auf Stand B8d.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Massey Ferguson auf landtechnikmagazin.de:

Massey Ferguson Standort Beauvais erhält ISO 14001-Zertifizierung [11.4.24]

Wie Massey Ferguson mitteilt, hat die AGCO-Marke die ISO 14001-Zertifizierung für ihr Umweltmanagementsystem (UMS) an ihrem Standort in Beauvais, Frankreich, erreicht. Beauvais ist das globale Kompetenzzentrum für die Konzeption und Herstellung von MF-Traktoren. ISO [...]

Massey Ferguson enthüllt neue Baureihe MF 9S [12.11.23]

Massey Ferguson enthüllte heute auf der Agritechnica 2023 die neue Traktoren-Serie MF 9S, die mit den sechs Modellen MF 9S.285, MF 9S.310, MF 9S.340, MF 9S.370, MF 9S.400 und MF 9S.425 im (Maximal-)Leistungsbereich von 285 bis 425 PS die bisherige Baureihe MF 8700 S [...]

Massey Ferguson kündigt neues Flaggschiff an [31.10.23]

Auf der Agritechnica 2023 will Massey Ferguson ein neues Flaggschiff enthüllen: Der Name ist noch geheim, und alles andere im Prinzip auch. Einzig der Zeitpunkt ist unstrittig: Am Sonntag, den 12. November 2023 wird ab 8:30 h in Halle 20, Stand A27 der neue Traktor [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Effiziente Gülledüngung mit dem neuen Profi-FANT 30 von Zunhammer [30.9.13]

Mit dem neuen Profi-FANT 30 stellt Gülletechnik-Spezialist Zunhammer auf der Agritechnica 2013 einen neuen Tridem-Güllewagen mit 30 cbm Tankvolumen vor. Das System besteht neben dem Gülletankwagen aus einem Frontandocksystem und wurde speziell für die Ausbringung der [...]

Gülle auf unbestelltem Ackerland sofort einarbeiten mit dem neuen Zunidrill-Mobil von Zunhammer [21.11.11]

Ab 2012 ist in Deutschland Gülle auf unbestelltem Ackerland innerhalb von vier Stunden einzuarbeiten. Zunhammer hat hierfür mit dem neuen Zunidrill-Mobil einen Scheibeninjektor entwickelt, der nicht angebaut sondern angehängt wird und sich deshalb auch für die [...]