Anzeige:
 
Anzeige:

Trioliet stellt neues Feed Management System TFM Tracker vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
22.3.2012, 18:46

Quelle:
Trioliet Mullos BV
www.trioliet.com

Anzeige:
Anzeige:

Das Trioliet Feed Management System TFM Tracker wurde entwickelt, um den Viehalter bei der Kontrolle der Fütterungskosten, der Steigerung der Effizienz und der Verbesserung der Produktion zu unterstützen. Futtermanagement bedeutet nach Herstellerangaben nicht nur Laden und Ausdosieren, da der Viehhalter heutzutage auch wissen möchte, wieviel Futter er benötigt und wie hoch die Fütterungskosten sind.

Der TFM Tracker stellt die täglichen Futterkosten dar und erstellt eine Aufzeichnung der Trockensubstanzaufnahme. Außerdem können zahlreiche Berichte generiert und Graphiken zu Futtertrends und Preisentwicklungen erstellt werden.

Die verschiedenen Futterkomponenten, Rationen und Kuhgruppen werden im PC eingegeben und über Datalink (drahtlos) oder USB-Stick zum Wiegeindikator auf dem Futtermischwagen weitergeleitet. Beim Füttern werden die tatsächlich geladenen und ausdosierten Gewichte gespeichert, und über Datalink oder USB Stick an das TFM System zurückgeschickt.

So kann TFM Tracker einen klaren Einblick in den Futterstatus des Betriebes geben. Die Futterkosten lassen sich laut Trioliet auf einfache Weise kontrollieren und anpassen, um einen optimalen Ertrag zu bewerkstelligen. Durch die ergänzenden Tätigkeitsberichte können Entscheidungen zum Futterankauf und Futterverbrauch mit klaren Zahlen unterstützt werden. Und durch einen weltweiten Fernzugriff wird der online Zugang zu den Betriebsdaten ermöglicht, unabhängig davon, ob ein Handy, PDA oder Rechner zur Verfügung steht.

Durch den Fernzugriff für Futterberater können Tiernährungsspezialisten überall und zu jedem Zeitpunkt mit TFM Tracker online auf das System zugreifen. Die Futterkomponenten, Rationen und Gruppeninformation können weltweit abgerufen oder geändert werden. Die Endkontrolle liegt allerdings beim Landwirt; er bestimmt immer ob die Änderungen akzeptiert werden oder nicht.

Im TFM Tracker ist ein Wartungsmanagement implimentiert, das die Anzahl der Beladungen und Umdrehungen der Mischschnecke registriert. Um die Lebensdauer zu verlängern und um für zuverlässige Leistungen zu sorgen, lassen sich anhand dieser Daten sowohl eine Aktionsliste erstellen als auch die Wartungsdaten für den Mischwagen ermitteln.

Der Zentrale Daten Server soll Datenverlust verhindern, da automatische Back-Ups auf einen externen Server durchgeführt werden. So sollen auch ohne manuelle Sicherungskopien Daten gesichert bleiben.
Zudem soll ein Anonymer Vergleich von Betrieben mit anderen TFM Tracker-Benutzern möglich sein.

Durch die hohe Systemflexibilität und sehr einfache Bedienung ist das System nach Herstellerangaben für jeden Benutzer geeignet, die Berichte sollen sehr einfach sein, um schnelle Analysen und Trendmeldungen zu gewährlisten. Und durch einen internationalen Help-Desk bietet TFM Tracker professionelle Begleitung in der Sprache des Viehhalters, so Trioliet.

Veröffentlicht von:

Mehr über Trioliet auf landtechnikmagazin.de:

Trioliet eröffnet Soft- und Hardware Development-Center (SDC) in Oldenzaal [4.5.23]

Trioliet hat nach eigenen Angaben kürzlich sein neues Soft- und Hardware Development-Center (SDC) in Oldenzaal eröffnet. Das Zentrum soll es Trioliet ermöglichen, fortschrittliche Softwarelösungen für sein wachsendes Angebot an Fütterungsrobotern, Futterküchen und [...]

Marc Jansen neuer CEO von Trioliet B.V. [28.3.23]

Trioliet hat nach Unternehmensangaben Marc Jansen zum 1. März 2023 zum neuen Chief Executive Officer (CEO) ernannt. Er ist Nachfolger von Robert Liet, der seit 2007 Generaldirektor von Trioliet ist. Robert Liet bleibt, so Trioliet, weiterhin am weiteren Wachstum und der [...]

Neuer selbstfahrender Trioliet Futtermischwagen Triotrac M [1.11.20]

Trioliet präsentiert mit dem neuen Triotrac M einen selbstfahrenden Ein-Schnecken-Futtermischwagen mit 14 m³ Volumen, Schneid-Ladesystem, Lade-Rotor und höhenverstellbarer Kabine. Trioliet gibt an, der neue Triotrac M ist ab Mitte 2021 in den Niederlanden, Deutschland [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neues DeltaCut Schar für den Lemken Grubber Karat 9 [15.11.20]

Zusätzlich zu den acht bereits verfügbaren Scharformen für den Lemken Grubber Karat 9 kommt jetzt als neunte Variante das neue DeltaCut Schar in das Programm. Das neue DeltaCut Schar ermöglicht laut Lemken eine extraflache Bodenbearbeitung bis 5 cm Arbeitstiefe. [...]

Neue Pöttinger TORRO COMBILINE Modelle 7010 und 8010 erweitern Baureihe nach oben [23.3.18]

Pöttinger erweitert mit den neuen Modellen 7010 und 8010 die Familie der TORRO COMBILINE Kombiwagen nach oben. Angeboten werden die neuen Pöttinger Kombiwagen TORRO 7010 COMBILINE und TORRO 8010 COMBILINE in der Ausführung „L“ ohne und „D“ mit Dosierwalzen. [...]

Claas stellt neue Generation der Profi-Kombiwagen CARGOS 9000 vor [5.7.15]

Claas hat den CARGOS 9000 komplett überarbeitet und führt zur Saison 2016 eine neue Generation des bekannten Kombiwagens ein. Die weiterhin aus den drei Modellen CARGOS 9400, 9500 und 9600 bestehende CARGOS-Baureihe zeichnet sich neben dem neuen, bereits im vergangenen [...]

Krone zeigt neuen selbstfahrenden Mähaufbereiter BiG M 450 [16.9.18]

Der neue Selbstfahrer-Mäher Krone BiG M 450 fügt sich zwischen die bestehenden Mähaufbereiter BiG M 420 und BiG M 500, ist aber nicht wie seine Geschwister mit einem MAN-Motor ausgerüstet, sondern wird von einem Liebherr-Motor angetrieben. Neugestaltete Mäheinheiten [...]