Anzeige:
 
Anzeige:

Die Zukunft arbeitet elektrisch: Holder entwickelt mit Konsortium „Muffel+“ elektrische Antriebsplattform für Arbeitsmaschinen

Info_Box

Artikel eingestellt am:
11.1.2020, 7:34

Quelle:
Max Holder GmbH
www.max-holder.com

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die mobile Zukunft ist elektrisch. Immer mehr Pkw-Hersteller setzen auf den E-Antrieb, doch gleichzeitig scheint der Elektro-Antrieb bei Arbeitsmaschinen noch in weiter Ferne zu sein. Die Gründe sind die aufgrund der aktuellen Batteriekapazitäten begrenzte Arbeitsdauer und der extrem knappe Bauraum, der den Einbau zusätzlicher Speicher in diesen Fahrzeugen nahezu unmöglich macht.

Vor zwei Jahren hat sich ein vorwiegend mittelständisches Entwicklungskonsortium namens „Muffel+“ auf den Weg gemacht, eine Lösung für diese Herausforderung zu konzipieren. Vier Unternehmen, darunter auch Holder, und drei Forschungseinrichtungen hatten die Idee, eine skalierbare elektrische Antriebseinheit zu entwickeln, die in Multifunktionsfahrzeuge integriert werden und aufgrund der einfachen Skalierbarkeit auch in andere Arbeitsgeräte eingesetzt werden kann. Da Arbeitsmaschinen teilweise unter extremen Witterungsbedingungen arbeiten und auch eine große Leistung bereitstellen müssen, arbeitet das Konzept aktuell noch nach dem Range-Extender-Prinzip: Reicht der Ladezustand der Batterie nicht mehr aus, schaltet sich ein Dieselaggregat mit der Abgasstufe 5 zu, das die Batterie speist. Dadurch wird insgesamt der Ausstoß von Schadstoffen deutlich reduziert, da im Optimalfall die meiste Zeit rein elektrisch betrieben wird. Der im Range-Extender-Prinzip verwendete Verbrennungsmotor kann im optimalen Arbeitspunkt und damit mit geringstmöglichem Schadstoffausstoß und Kraftstoffverbrauch betrieben werden.

Das Entwicklungsvorhaben ist auch für zukünftige Entwicklungen offen und so aufgebaut, dass bei entsprechender Marktentwicklung der Verbrennungsmotor beispielsweise durch eine Brennstoffzelle oder andere neuartige Energiequelle ersetzt werden kann.

Das System hat nun auf dem Prüfstand der Hochschule Aalen erfolgreich die ersten Kilometer absolviert und gezeigt, dass das Konzept funktioniert. In den kommenden Wochen erfolgt der Einbau in ein Serienfahrzeug von Holder sowie ausgiebige Tests.

Das komplette Fahrzeugkonzept ist auf Skalierbarkeit ausgelegt und kann daher leicht auf weitere Fahrzeugtypen und -klassen adaptiert werden. Interessierte können dem Industriearbeitskreis, der das Projekt begleitet und berät, jederzeit beitreten. Zu besichtigen ist die Funktion der Achse an der Hochschule Aalen. Muffel+ ist in das von der EurA AG geführte Innovationsnetzwerk e-mobility eingebettet. Dieses verfolgt das Ziel, die mittelständische Zulieferindustrie in Deutschland für die Herausforderungen der Elektromobilität fit zu machen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert Muffel+ im Rahmen der Fördermaßnahme „KMU-NetC“ mit rund 2,1 Millionen Euro. Interessierte können sich gerne an EurA wenden, um weitere Informationen zum Projekt und zu dem oben genannten Industriekreis zu erhalten.



Mehr über Holder auf landtechnikmagazin.de:

Kärcher übernimmt Holder [12.10.19]

Nach dem teilweisen Einstieg des Reinigungsspezialisten Kärcher in die Max Holder Unternehmensgruppe im Juli dieses Jahres ist nach Unternehmensangaben jetzt die angestrebte komplette Übernahme erfolgt. Die Alfred Kärcher SE & Co. KG hat nach Unternehmensangaben den [...]

Kärcher will bei Holder einsteigen [6.8.19]

Wie Holder mitteilt, ist das Winnender Familienunternehmen Kärcher in die Max Holder Unternehmensgruppe mit Sitz im schwäbischen Reutlingen eingestiegen. Kärcher wird in den kommenden Wochen ein vollständiges Engagement beim Holder Firmenverbund detailliert prüfen. Der [...]

Jetzt auch mit Benzinmotor: Der superkompakte Geräteträger Holder X 45i [20.5.19]

Holder präsentiert für den Geräteträger Holder X 45 die Möglichkeit, ihn statt mit Dieselmotor auch mit Benzinmotor (X 45i) zu bestellen, um eine Antwort auf die Feinstaubproblematik in Städten zu geben. Angetrieben werden sowohl der Holder X 45 und der X 45i von [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Case IH stellt neue Flaggschiff Mähdrescher der Serie 250 vor [5.8.18]

Case IH präsentiert mit der neuen Axial Flow Baureihe 250, bestehend aus den Modellen 7250, 8250 und 9250, Mähdrescher mit 18 % größerer Hubkapazität, einer hydraulischen Stirnplattenverstelleinrichtung und dem neuen Automatiksystem AFS. Die neue Serie 250 (die 2019 [...]

Landini Serie 6 und 7 T4i mit neuen Varianten und Stufenlos-Modellen sowie neuem 6-Zylinder 7-160 [14.2.16]

Zwei Jahre nach Einführung der Serie 6 und 7 T4i präsentierte Landini im vergangenen Jahr eine erste Überarbeitung dieser Traktoren und führte neben den neuen V-Shift Stufenlos-Modellen sowie dem neuen 6-Zylinder Lastschalt-Schlepper 7-160 Roboshift auch die beiden [...]

Fliegl zeigt neues Gülleverteil-Gestänge SlurryJib mit Ultraschall-Steuerung [25.10.15]

Fliegl stellt mit dem neuen SlurryJib ein aktives Gestänge vor, dass bodennahe Gülle-Ausbringung mittels Schleppschuhtechnik in einer neuen Form ermöglichen soll. Fliegl unterstreicht besonders die Höhenführung via Ultraschall, den Stahlfachwerk-Aufbau, die Dämpfung [...]

New Holland stellt neue Generation der T7 Traktoren vor [25.3.15]

Dass sich die Traktoren der Marken New Holland und Case IH gemeinsame Plattformen teilen, ist ein offenes Geheimnis. So nimmt es nicht wunder, dass New Holland den Traktoren der T7 Serie jetzt die gleichen technischen Neuerungen sowie das Update auf die Abgasnorm EU Stufe [...]