Anzeige:
 
Anzeige:

NCTE mit neuem Zapfwellen-Drehmomentsensor PTO Sensor 7300

Info_Box

Artikel eingestellt am:
29.3.2023, 7:25

Quelle:
NCTE AG
www.ncte.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

NCTE bringt nach eigenen Angaben einen neuen berührungslosen Drehmomentsensor für den Nebenantrieb von Traktoren (Zapfwelle) auf den Markt und vervollständigt damit sein Portfolio im Agrarbereich. Der kompakte Sensor ist nach Herstellerangaben für den sofortigen Einsatz mit dem Verzahnungsstandard 1 3/8 Zoll 6-teilig ausgerüstet und lässt sich ohne Werkzeug zwischen Traktor und angebauter Landmaschine montieren.

Der neue PTO Sensor 7300 zeichnet sich laut NCTE durch eine hohe Genauigkeit bis ± 0,5% sowie einen Drehmomentbereich bis 3000 Nm aus. Zudem besitzt der neue Sensor nach Herstellerangaben eine integrierte Drehzahlerfassung bis 1.100 U/min, ist für einen Temperaturbereichvon -40 °C bis +85 °C ausgelegt und verfügt über die Schutzklasse IP65 für die anspruchsvollen Umgebungsbedingungen in der Landwirtschaft. Darüber hinaus arbeitet der neue Zapfwellen-Drehmomentsensor sowohl im als auch gegen den Uhrzeigersinn.

Über Magnetostriktion misst der Sensor berührungslos Belastungen und Belastungsänderungen auf der Antriebswelle von Wasserpumpen, Mähmaschinen, Ladewagen und vielen weiteren landwirtschaftlichen Anbaugeräten. Mit einem Laptop per Plug & Play (nur ein USB- Kabel) oder über analoge Ausgangssignale bauen Anwendende einen Regelkreislauf auf, und stellen ihre Anbaumaschinen bedarfsoptimiert und effizient ein.

NCTE führt hierzu weiter aus: Für einen ökologischen Einsatz einer Landmaschine ist der Betrieb am optimalen Belastungspunkt unerlässlich. Das Drehmomentsignal wird etwa als Steuergröße eingesetzt, um beim Düngerstreuer die Auswurfmenge zu optimieren oder die Ballenpresse für den maximalen Durchsatz des Pressgutes (Heu oder Stroh) anzupassen. Die Sensorik überwacht zudem in Echtzeit den Betriebszustand oder den Verschleiß für eine vorausschauende Wartung. Für Landmaschinenhersteller liefert die Sensorik in Feldtests wichtige Daten für die Entwicklungsarbeit.
„Daten sind in der digitalen Landwirtschaft das Erntegut der Zukunft. Mit unserer Sensorik senken Agrarunternehmen nicht nur die Rohstoffkosten, sie werden auch den Bedürfnissen einer immer grüner werdenden Industrie gerecht“, so Jürgen Uebbing, Vorstand der NCTE AG.

Die größte Herausforderung für Sensorik in der Landwirtschaft ist die Arbeitsumgebung: Die berührungslose Messung auf Basis der elastischen Magnetostriktion mit Schutzklasse IP65 macht den PTO Sensor 7300 laut Hersteller äußerst robust gegen äußere Einflüsse. Selbst Vibrationen, Dreck, Öl, aggressive Erntesäfte oder Steinschlag sollen die Magnetfeldmessung nicht beeinflussen. Das alles erreicht der neue Agrarsensor laut NCTE in sehr kompakter Form, 12 cm kleiner und 9 kg leichter als das Vorgänger-Modell PTO 7000 mit gleichen Kupplungen.

Veröffentlicht von:



Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Vicon erweitert Kreisel-Zettwender-Baureihe um Fanex 684 und 904 [21.7.16]

Die neuen Vicon Kreiselzetter Fanex 684 und 904 wurden für höhere Arbeitsgeschwindigkeiten konzipiert und wenden auf 6,80 respektive 9,00 m Arbeitsbreite. Neben den neuen Arbeitsbreiten zeigen die neuen Kreiselheuer Fanex 684 und 904 auch ein neues Ölbadgetriebe und neue [...]

Väderstad ergänzt Grubber-Baureihe Opus [6.6.16]

Mit der Einführung der neuen Modelle Opus 400 und 500 erweitert Väderstad die Opus Grubber nach unten. Die Baureihe der aufgesattelten Grubber besteht nun aus vier Modellen, den bestehenden Opus 600 und 700 und den beiden neuen. Auch bei den kleineren Modellen setzt [...]

Neue Modelle T7.290 und T7.315 in der New Holland Traktoren-Serie T7 [16.9.15]

Mit den neuen Modellen T7.290 und T7.315 erweitert New Holland zur Agritechnica 2015 die T7-Traktoren nach oben. Die neuen Modelle zeichnen sich nach Herstellerangaben vor allem durch ihre Vielseitigkeit aus. Streng genommen handelt es sich bei den Neuen um Traktoren, die [...]

Reform Transporter Muli T7 S und Muli T8 S jetzt mit EU-Stufe-IV-Motoren [11.6.17]

Dank zusätzlicher SCR-/AdBlue-Abgasnachbehandlung erfüllen die Motoren in den Reform Transportern Muli T7 S und Muli T8 S jetzt die Vorgaben der Abgasnorm EU Stufe IV. Darüber hinaus hat Reform das Design dieser Muli-Modelle durch die Anwendung des neuen Farbschemas [...]