Anzeige:
 
Anzeige:

Volle Kontrolle über den Frontlader mit dem Ålö Loader Control System LCS

Info_Box

Artikel eingestellt am:
06.5.2010, 11:58

Quelle:
Alö Deutschland-Vertriebs GmbH
www.alo-deutschland.de

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit dem Loader Control System (LCS, Lader-Kontroll-System) hat Ålö eine völlig neue Steuereinheit für Frontlader entwickelt. Die einzelnen Komponenten des neuen Systems sollen im Zusammenspiel eine völlig neue Ebene der Benutzung, Effektivität und Sicherheit erschließen. Durch deutlich verbesserte Leistungsdaten soll das neue System Zeit und Geld sparen. Zudem wird, so Ålö, durch das neue Leckagefreie An- und Abkuppeln der Hydraulikverbindung die Umwelt geschont.

Die wesentlichen technischen Komponenten des LCS sind eine speziell angepasste Steuereinheit für die Anforderungen und Funktionen moderner Frontlader, ein neuartig integrierter „Flat-Face“ Multi-Kuppler, ein Joystick für leichtes Handling bei elektronischer Ladersteuerung und wahlweise eine mechanische oder elektronische Steuereinheit.

Die neuen Ålö LCS Open Center Steuergeräte haben die gleichen Bedienungseigenschaften wie das Ålö LCS Load Sensing Steuergeät; die Konstruktion beider Steuergeräte basiert auf dem Load Sensing Prinzip. Durch verschiedenste Einstellung und Vorwahlmöglichkeiten können die Arbeitsabläufe den Einsatzbedingungen entsprechend eingestellt werden. Zum Beispiel lassen sich drei Funktionen auf Dauerbetrieb stellen und alle Arbeitsgeschwindigkeiten des Laders vorwählen und stufenlos einstellen. Für alle Hydraulikfunktionen gibt es zudem eine Schwimmstellung und für die Rüttelfunktion an den Gerätezylindern sind die Frequenzen vorwählbar.

Volle Kontrolle des Frontladers soll LCS auch beim Handling von schweren Lasten ermöglichen: Der Ölfluss im Steuergerät ist lastunabhängig. Damit sind Hub- und Senkgeschwindigkeiten des Laders immer gleichbleibend, unabhängig, ob das Arbeitsgerät beladen oder unbeladen ist. Der Fahrer des Traktors spürt keinen Unterschied in der Bedienung des Laders für verschiedene Ladearbeiten mit unterschiedlichen Gewichten, da der Ölstrom im Steuerventil immer proportional zur Hebelbewegung am Joystick ist. Dieses bringt, so Ålö, erhebliche Vorteile bei simultaner Betätigung z.B. Senken des Laders bei gleichzeitigem Ankippen der Schaufel.

Beide Ölkreisläufe, Hubzylinder und Werkzeugzylinder, arbeiten beim Ålö LCS mit einer Niedrigdruck Regeneration. Dies ist eine energiesparende Technik in den Funktionen „Lader senken“ und „Werkzeug auskippen“. Dieses System soll sicherstellen, dass alle Zylinderkammern mit Öl gefüllt sind, auch bei Traktoren mit einer niedrigen Hydraulik-Pumpenleistung. Das Bedeutet laut Ålö nie mehr Kavitation in den Zylindern und nie mehr Funktionsverzögerungen, auch nicht, wenn der Motor in Lehrlaufdrehzahl gefahren wird. Beide Kreisläufe haben zudem eine Schwimmstellung. Abgesehen von Vorteilen beim Laden, besteht dadurch auch die Möglichkeit, beim An- beziehungsweise Abkuppeln von Lader oder Werkzeugen diese auch bei laufendem Traktormotor drucklos zu schalten.

Die Bedienung des Frontladers erfolgt beim LCS mit elektronischer Steuereinheit über einen ergonomisch geformten Joystick in Verbindung mit einem beleuchteten Display. Der Fahrer steuert den Frontlader nur mit dem Daumen oder für einige Funktionen mit Daumen und Zeigefinger. Das Display zeigt immer die gerade ausgeführte Funktion beziehungsweise bei Grundeinstellungen die einzustellenden Werte an. Der elektronische Joystick ist über eine CAN- Bus Schnittstelle mit der Elektronik des LCS Steuerventils verbunden. Für das System besteht weiterhin die Möglichkeit dieses mit CAN-Bus-Systemen an Traktoren zu kombinieren.

Zum LCS gehört auch ein neuer kompakter Multikuppler mit integriertem Elektrostecker. Dieser beinhaltet drehbare Steckverbinder an den Schläuchen zum Lader und ermöglicht somit ein leichtes Handling beim Kuppeln. Der untere Teil des Multikupplers ist im LCS Ventil integriert. Alle Kupplungen sind nach Herstellerangaben leckölfrei, flachdichtend und daher Bauart bedingt sehr einfach zu reinigen.

Das LCS wurde von Ålö bereits zur Agritechnica 2009 vorgestellt und ist jetzt bei allen neu produzierten Quicke und Trima Frontladern für die wichtigsten Traktormodelle verfügbar.

Veröffentlicht von:



Mehr über Alö auf landtechnikmagazin.de:

Neuer Sales Key Account Mitarbeiter bei Ålö Deutschland: Florian Wurst [31.8.21]

Wie die Ålö Deutschland Vertriebs-GmbH mitteilt, betreut der neue Sales Account Manager Florian Wurst seit 1. August 2021 das Gebiet 06 (Baden und das südliche Baden-Württemberg) und übernimmt damit das Gebiet von Thomas Maikler, der nach vier Jahren erfolgreicher [...]

Neues Steuerungssystem QCS von Quicke [12.2.20]

Unter der Bezeichnung QCS (Quicke Control System) fasst Quicke neue Steuergeräte, Joysticks und Multikuppler zusammen, von der einfachen und kostengünstigen mechanischen Ladersteuerung, QM-command, bis hin zum neuen elektronische Joystick QE-command. Der neue [...]

Quicke stellt neue Schwergut-, Universal- und Volumen-Schaufeln vor [16.10.19]

Quicke kündigt für die Agritechnica 2019 neue Schwergut-, Universal- und Volumen-Schaufeln an, die Anfang nächsten Jahres auf dem Markt erhältlich sein werden und mehr Möglichkeiten bieten sollen, die Schaufeln den jeweiligen Anforderungen anzupassen. Die [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

New Holland präsentiert neue Teleskoplader der Baureihe LM mit 6 bis 9 Metern Hubhöhe [30.5.14]

New Holland hat seine Heavy-Duty-Teleskoplader der LM-Baureihe mit sechs bis neun Metern Hubhöhe vollständig überarbeitet. Damit umfasst die LM-Baureihe nun insgesamt sieben Modelle: die fünf neuen Modelle LM6.32, LM6.35 Elite, LM7.35, LM7.42 Elite und LM9.35, die die [...]

Deutz-Fahr stellt neue Serie 5 vor [26.2.13]

Auf der SIMA in Paris stellt Deutz-Fahr die neue Serie 5 Traktoren im Leistungsbereich von 95 bis 120 PS vor. Die neue Deutz-Fahr Serie 5 besteht aus den Modellen 5100, 5110 und 5120, die mit mechanischem Getriebe oder 3-stufigem Powershift-Getriebe angeboten werden sowie [...]

Krone mit neuen RX Doppelzweckladewagen auf dem ZLF [14.9.16]

Die neuen Krone RX Doppelzweckladewagen, die ihr Debüt auf dem ZLF in München feiern, bieten Ladevolumen von 36 m³ bis 43 m³. Die RX-Baureihe umfasst die drei Modelle RX 360 GL/GD (gerade Vorderwand, kurze Heckklappe), RX 400 GL/GD (schwenkbare Vorderwand, kurze [...]