Anzeige:
 
Anzeige:

New Holland stellt T6 Traktoren mit 8-stufigem Teillastschaltgetriebe Dynamic Command vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
30.11.2017, 7:29

Quelle:
ltm-ME, Bild 2: ltm-KE

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

New Holland erweitert die Getriebeoptionen der T6 Traktoren um das neue, eigenentwickelte Teillastschaltgetriebe mit 8 Lastschaltstufen Dynamic Command und bietet damit für vier (T6.145, T6.155, T6.165, T6.175) der sechs Modelle drei Getriebe zur Auswahl: Electro Command, Dynamic Command oder Auto Command. Außen vor bleiben das kleinste Modell, der T6.125, und der einzige 6-Zylinder, der T6.180 – beide Modelle verfügen über das Electro Command Getriebe.

Wie üblich hat New Holland mit den neuen Modellen auch neue Namenskonventionen eingeführt: So erhalten die Electro-Command-Modelle den Zusatz „Deluxe“, die anderen beiden Getriebeoptionen den Zusatz „SideWinder II“. An den Motoren der T6 Traktoren wurde seit der Überarbeitung im Frühjahr 2016 nichts geändert und so sei an dieser Stelle auf den Artikel „New Holland präsentiert neue Universaltraktoren der Serie T6” verwiesen. Die sechs T6 Traktoren rangieren auch weiterhin im Nennleistungsbereich von 115 bis 145 PS; die vier Modelle T6.145, T6.155, T6.165 und T6.175, die mit verschiedenen Getriebeausstattungen erhältlich sind, erzielen mit EPM Maximalleistungen von 145 bis 175 PS.

Apropos Getriebe. Das neue Dynamic Command Getriebe verfügt über 24 Vorwärts- und 24 Rückwärtsgänge, womit es eine feinere Abstufung als das Electro Command Getriebe (16 Vorwärts- und 16 Rückwärtsgänge) aber einen besseren Wirkungsgrad als das stufenlose Auto Command Getriebe bietet.
Bei dem neuen Dynamic Command Getriebe handelt es sich durchaus um einen technischen Leckerbissen, der auf einer neuen, dedizierten Fertigungsstraße im New Holland Getriebewerk in Modena gefertigt wird und sich durch seine Doppelkupplungstechnologie auszeichnet. Bei diesem 8-stufigen Teillastgetriebe mit drei Ganggruppen befinden sich die vier ungeraden Gänge und die vier geraden Gänge jeweils auf einer Welle, die eine Kupplung beinhaltet. Beim Schalten (das naturgemäß immer den Wechsel von geradem zu ungeradem Gang oder umgekehrt bedeutet) öffnet sich die Kupplung des alten Ganges, während die des neuen schließt – der Schaltvorgang wird dadurch ruckfrei, einfach und äußerst effizient. Getrennte Kupplungen für Vorwärts- und Rückwärtsgänge sorgen für kontrollierte Lastwendeschaltungen selbst auf steilen Hängen; der Gruppenwechsel erfolgt vollständig automatisiert. Um die Effizienz des Getriebes weiter zu erhöhen, kommt eine Schmieröl-Verstellpumpe zum Einsatz, die nur die gerade benötigte Ölmenge liefert.

Bestätigt wird die Effizienz des Getriebes durch den DLG-PowerMix-Test (http://www.dlg-test.de/tests/2017-00432_DLG_PowerMix_NH_T6175_Dynamic_Command_De.pdf), bei dem das Doppelkupplungsgetriebe in Kombination mit dem 4,5-l-NEF-Motor einen mittleren Kraftstoffverbrauch von 258 g/kWh und einen AdBlue-Verbrauch von 23 g/kWh erreichte – der niedrigste gemessene Verbrauch eines 4-Zylinder-Traktors und 9 % unter dem Verbrauch des nächsten Wettbewerbers. Der Test zeigte auch die Effizienz des Antriebsstrangs beim T6 Dynamic: 93 % der Motorleistung stehen an der Zapfwelle zur Verfügung.

Neben der ermittelten Effizienz bietet das neue Dynamic Command Getriebe viele neue, komfortable Funktionen, die die Bedienung vereinfachen sollen. So verfügt das neue Doppelkupplungsgetriebe über einen intelligenten Gruppenwechsel, der dafür sorgt, dass immer der richtige Gang eingelegt wird, und überlappende Gänge überspringt, um sanfte Wechsel und schnelle Beschleunigung sicherzustellen. Das Dynamic IntelliShift System untersucht mit Hilfe einer Closed-Loop-Analyse Motordrehzahl, Drehzahl der Antriebs- und Abtriebswelle, Last und Vorwärtsgeschwindigkeit, um auch bei Kälte für Geschmeidigkeit beim Schalten zu sorgen. Die Funktion Start-Stopp ohne Kupplungsbetätigung ist besonders bei Frontladerarbeiten praktisch, da der Traktor beim Betätigen der Bremse bis zum Stillstand abgebremst wird und beim Lösen des Pedals wieder anfährt. Die Schaltautomatik orientiert sich an der eingestellten Motordrehzahl und wechselt die Gänge entsprechend. Das Fahrgeschwindigkeits-Management verfolgt einen anderen Ansatz: Dynamic Command regelt Motordrehzahl und Getriebeübersetzung automatisch so, dass die gewünschte Geschwindigkeit möglichst kraftstoffsparend erzielt wird. Mit dem in drei Stufen einstellbaren Ansprechverhalten der Wendeschaltung legt der Fahrer fest, ob der Richtungswechsel eher sanft oder eher schnell von Statten gehen soll. Ein neue Funktion, die Automatik-Pkw-Fahrer bereits kennen, ist der Kick-Down, bei dessen Betätigung das Getriebe herunterschaltet, um die volle Motorleistung abzurufen. Eine weitere Funktion, die Straßenfahrten optimiert, ist das Transport-Leistungsmanagement (Transport Power Management), das über 22 km/h die Motor-Leistungskurve verändert, um bei hoher Drehzahl mehr Leistung bereitzustellen. So soll eine gleichmäßige Beschleunigungsrate über den gesamten Drehzahlbereich realisiert werden – von höchster Kraftentfaltung bis zu maximaler Motordrehzahl.

Wie schon für die neuen New Holland optimiert T7 LWB Traktoren ist auch für die neuen New Holland T6 die CustomSteer-Funktion erhältlich, eine Lenkfunktion mit variabler Übersetzung, die nicht nur die Möglichkeit bietet, die notwendigen Lenkradumdrehungen zum Volleinschlag an die jeweilige Aufgabe anzupassen, sondern auch geschwindigkeitsabhängig die Normal-Übersetzung einstellt.

So viele neue Funktionen wollen bedient werden und so überrascht es wenig, dass New Hollands T6 Dynamic Command Traktoren mit der Bedienarmlehne SideWinder II gesteuert werden, die in zwei Varianten (für elektrohydraulische oder mechanische Steuergeräte) erhältlich ist. Bei der mechanischen Variante wurde die integrierte Bedienkonsole in der Armlehne nach vorne versetzt, damit die Hebel für die mechanischen Steuergeräte auf der rechten Leiste frei zugänglich sind. Der Multifunktionshebel CommandGrip wird zum Hochschalten nach vorne geschoben, zum Zurückschalten nach hinten gezogen (rückwärts ist es genau andersherum). Bei zugeschaltetem Fahrgeschwindigkeits-Management beschleunigt der Traktor auf die gewünschte Sollgeschwindigkeit, wenn der Hebel nach vorne geschoben wird, und bremst, wenn der Hebel nach hinten gezogen wird. Der CommandGrip-Hebel ist neben der festen Version auf Wunsch auch als automatisch rückstellende Variante erhältlich.

Autorin: Magdalena Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über New Holland auf landtechnikmagazin.de:

New Holland optimiert T7 LWB Traktoren [12.11.17]

New Holland unterzieht die vier T7 LWB Traktoren T7.230, T7.245, T7.260, T7.270 einem Update, das eine neue Vorderachse, die Einführung einer neuen TerraGlide-Vorderachsfederung, der CustomSteer-Lenkfunktion und die Erhöhung des zulässigen Gesamtgewichtes auf 13.600 kg [...]

New Holland präsentiert neue Festkammer-Pressen-Baureihe BR 100 Utility [24.9.17]

Mit der neuen Festkammer-Pressen-Baureihe BR 100 richtet sich New Holland vor allem an kleinere Betriebe, die es satt haben, auf den Lohnunternehmer zu warten. Die beiden neuen Pressen BR 120 und BR 150 wurden zusammen mit dem italienischen Hersteller Mascar zur [...]

Neuer Methan-Traktor von New Holland [1.9.17]

Der neue Konzepttraktor, den New Holland auf der Farm Progress Show 2017 (Illinois, USA, 29. bis 31. August) präsentierte, zeigt sich nicht nur optisch futuristisch, sondern will vor allem durch seinen Methan-Antrieb überzeugen. New Holland beschäftigt sich schon seit [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Fendt legt nach: Neue Traktoren-Serie 1000 Vario erreicht 500-PS-Marke [13.7.14]

Auf der Agritechnica 2013 hatte Deutz-Fahr mit der neuen Serie 11 mit bis zu 440 PS Maximalleistung die Messlatte bei Standard-Traktoren eindeutig höher gelegt. Jetzt folgt AGCO/Fendt mit der neuen Großtraktoren-Serie 1000 Vario, alias „X1000“, und legt bei der [...]

Landini erweitert Serie 2 um Kabinenmodelle [13.2.17]

Landini zeigt die erst im Februar 2016 vorgestellte Serie 2 ergänzt um neue Kabinenmodelle; die Serie 2 ersetzte damals die Baureihe Mistral. Die Serie 2 umfasst im Gegensatz zu den Mistral-Traktoren nur drei Modelle im Leistungsbereich von 44 bis 55 PS. Bei der [...]