Anzeige:
 
Anzeige:

John Deere erweitert 6R Serie um vier Modelle 6R 140, 6R 150, 6R 165 und 6R 185

Info_Box

Artikel eingestellt am:
15.11.2021, 18:00

Quelle:
ltm-ME, Bilder: John Deere GmbH & Co. KG
www.johndeere.de

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

John Deere präsentierte heute die neuen Modelle 6R 140 und 6R 150 mit 2.580 mm Radstand sowie 6R 165 und 6R 185 mit 2.765 mm Radstand online. Die neuen Traktoren sind ab sogort bestellbar und sollen in der Mitte des Sommers 2022 ausgeliefert werden. John Deere wird nicht auf der Agritechnica 2022 ausstellen und plant auch keine ähnlichen, größeren Events.

Die neue 6R Serie von John Deere umfasst jetzt insgesamt 18 Modelle, die sich in vier Unterserien mit unterschiedlichen Radständen aufteilen lassen. Zusammen mit der Neuvorstellung haben sich auch die Bezeichnungen geringfügig geändert. Die Unterbaureihe mit dem kleinsten Radstand (2.580 mm) wird von 4-Zylinder-Motoren angetrieben, umfasste bis dato die Modelle 6R 110, 6R 120 und 6R 130 (vormals 6110R, 6120R und 6130R) – die neuen Traktoren 6R 140 und 6R 150 erweitern diese Reihe nach oben. Die Maximalleistung des neuen 6R 140 beziffert John Deere (ohne Angabe einer Norm) mit 113/154 kW/PS und die des 6R 150 mit 121/165 kW/PS; mit IPM soll diese 122/166 kW/PS respektive 130/177 kW/PS betragen.
Die kleinsten 6-Zylinder 6R verfügen nach Herstellerangaben über 2.765 mm Radstand; die bestehenden Modelle 6R 145 und 6R 155 (vormals 6145R und 6155R) werden durch die neuen leistungsstärkeren Modelle 6R 165 sowie 6R 185 ergänzt. Der neue 6R 165 bietet John Deere zufolge (ohne Angabe einer Norm) eine Maximalleistung von 133/182 kW/PS, mit IPM 157/213 kW/PS, wohingegen der neue 6R 185 nach Herstellerangaben 150/204 kW/PS respektive 172/234 kW/PS mit IPM maximal leistet. Übrigens erfüllen die Motoren aller vier neuen Modelle laut John Deere die EU-Abgasnorm der Stufe V.
Die 6R-Baureihe mit 2.800 mm Radstand umfasst nach wie vor die Modelle (vormals 6175R, 6195R und 6215R); die beiden Modelle 6R 230 und 6R 250 (vormals 6230R und 6250R) bilden mit 2.900 mm Radstand die größte 6R-Baureihe.

Die neuen John Deere 4-Zylinder-Modelle 6R 140 und 6R 150 sind mit einer größeren Auswahl an Getriebeoptionen erhältlich: neben AutoQuad Plus und IVT AutoPowr (ZF ECCOM 1.5) nun auch CommandQuad. Bei den beiden neuen 6-Zylindern 6R 165 und 6R 185 kommt beim stufenlosen AutoPowr-Getriebe auch weiterhin das ZF ECCOM 1.8 zum Einsatz – John Deere betont allerdings, dass Anpassungen vorgenommen wurden, um die höheren Motorleistungen zu übertragen.

Um die Arbeit mit dem Frontlader zu erleichtern, stellt John Deere drei neue Funktionen vor: ein dynamisches Wiegesystem (im Hubvorgang und während der Fahrt kann gewogen werden), eine Positionsrückführung mit vier abzuspeichernden Funktionen und eine elektronische Horizontalausrichtung, die das Anbaugerät am Horizont ausrichtet, um Materialverlust in hügeligem Gelände oder auf Auffahrrampen zu verhindern. Die Bedienung soll durch den neuen E-Joystick erleichtert werden, der frei konfigurierbare Tasten umfasst und eine Reversiertaste bietet, mit der die Fahrtrichtung geändert werden kann. Ein spezielles Handerkennungssystem ersetzt die zuvor eingesetzte Sicherheitsklappe.

Bei den neuen 6R 140 und 6R 150 soll das Leergewicht bei 6.500 kg liegen, das zulässige Gesamtgewicht bei 10.450 kg und die Nutzlast bei 4.000 kg. John Deere beziffert das Versandgewicht der neuen 6R 165 und 6R 185 mit 7.900 kg, das zulässige Gesamtgewicht mit 11.750 kg und die daraus resultierende Nutzlast mit 3.850 kg. Das Versandgewicht definiert John Deere als meistverkaufte Ausstattung, also große Reifen inklusive Frontkraftheber mit halbvollem Kraftstofftank. Apropos Reifen: Die 4-Zylinder 6R 165 und 6R 185 können jetzt an der Hinterachse mit Reifen der Dimension 650/65 R38 bereift werden.

Im Bereich der Elektronik der neuen 6R stellt John Deere das integrierte 1-Click-Go-AutoSetup-System vor, mit dem Einstellungen (einschließlich agronomischer Daten wie Feldgrenzen, Lenkspuren und Applikationskarten) im Voraus geplant und verwaltet werden können, um nach Herstellerangaben bis zu 90 % der Klicks auf dem Feld einzusparen. Wird die Feldgrenze überquert, steht das gespeicherte Profil automatisch zur Verfügung.
John Deere kündigt an, ab Ende 2022 einen neuen StarFire Satellitenempfänger anzubieten, der in verdeckten Bereichen eine bessere Signalstabilität bieten soll. Über die genaue Bezeichnung und weitere technische Details schweigt John Deere aktuell noch. Sicher ist lediglich, dass ein ins Dach integrierter Empfänger vorerst nicht geplant ist; bezüglich Diebstahlschutz soll es aber verschiedene Möglichkeiten wie eine mechanische Verriegelung oder auch einen PIN-Schutz geben.

Designmäßig fällt an den vier neuen John Deere Modellen 6R 140, 6R 150, 6R 165 und 6R 185 eine geänderte Form der Motorhaube auf sowie die Neupositionierung des Scheibenwischers – dieser ist unabhängig von der Dachform unten montiert und säubert so einen deutlich größeren Bereich. In der Kabine entfällt das Armaturenbrett und wird durch einen Info-Monitor im A-Holm ersetzt.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über John Deere auf landtechnikmagazin.de:

Neue 5 G Spezialtraktoren von John Deere [22.5.22]

Die in den vier Ausführungen GV, GN, GF und GL für unterschiedliche Anforderungen in Sonderkulturen erhältliche John Deere 5 G Spezialtraktoren-Serie wird am oberen Ende erweitert. Zudem gibt es ein Update inklusive neuem Getriebe für alle Modelle über 75 PS [...]

Nachhaltige Landwirtschaft im Farming-Simulator 22 mit John Deere [26.4.22]

Moderne Technologien für die Präzisionslandwirtschaft werden für die nachhaltige Landbewirtschaftung immer wichtiger. Mit der neuesten Version des Farming-Simulators ist diese Technologie jetzt auch für die breite Öffentlichkeit verfügbar. Spielerisch lässt sich mit [...]

Verstärkung der Geschäftsführung bei der REBO Landmaschinen GmbH [9.4.22]

Herr Sebastian Balke (42) ist zum 1. März 2022 als Geschäftsführer in die Unternehmensleitung der REBO Landmaschinen GmbH, mit Hauptsitz in Rechterfeld, berufen worden. Innerhalb der Geschäftsführung verantwortet er die Region Schleswig-Holstein. Mit der [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Vicon stellt neuen Wender Fanex 904C vor [14.8.18]

Vicon hat seinen Kreiselzettwender mit Transportfahrwerk Fanex 904C einer Komplettüberarbeitung unterzogen. Der Kreiselheuer mit 9,0 m Arbeitsbreite brilliert mit einem neuen Design und dem HexaLink Antrieb an den äußeren Kreiseln. Der Vicon Fanex 904C verfügt über [...]

Stihl führt neuen Akku AP 500 S für AP-Akkussystem ein [2.3.22]

Stihl erweitert das für den professionellen Einsatz vorgesehene AP-Akkussystem mit dem neuen Akku AP 500 S, der sich durch eine hohe Energiedichte und eine Verdoppelung der möglichen Ladezyklen auszeichnen soll. Beim neuen Akku AP 500 S setzt Stihl auf die neuartige [...]