Anzeige:
 
Anzeige:

Landini stellt neue Serie 6RS Traktoren vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
03.4.2022, 7:26

Quelle:
ltm-KE

14 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit der neuen Serie 6RS (Robo-Six) bringt Landini jetzt die Nachfolger der Serie 6C mit Lastschaltgetriebe auf den Markt. Die aus den drei Modellen 6-135 RS, 6-145 RS und 6-155 RS bestehende und von Grund auf neu konstruierte Traktoren-Baureihe deckt einen Leistungsbereich von 125 bis 155 PS ab.

Angetrieben werden die neuen Landini Serie 6RS Traktoren von FPT-Vierzylinder-Motoren des Typs NEF 45 mit 4,5 l Hubraum, die mittels Hi-eSCR-2-Abgasnachbehandlunssystem die Vorgaben der Abgasnorm EU Stufe V respektive Tier 4 final erfüllen. Wie bei Landini leider üblich, gibt es keine Angaben zur Nennleistung der Motoren. Als Maximal-Leistung bei einer Motordrehzahl von 1.800 U/min nennt der Hersteller (nach 97/68/EG – ISO TR 14396) 92/125 kW/PS für den 6-135 RS, 100/135 kW/PS für den 6-145 RS und 106/145 kW/PS für den 6-155 RS. Mit Motormanagement EPM steigt die Maximal-Leistung laut Landini (nach 97/68/EG – ISO TR 14396) auf 100/135 kW/PS beim 6-135 RS, 106/145 kW/PS beim 6-145 RS und 114/155 beim 6-155 RS. Das maximale Drehmoment bei einer Motordrehzahl von 1.400 U/min wird mit 520 Nm für den 6-135 RS, 551 Nm für den 6-145 RS sowie 600 Nm für den 6-155 RS angegeben, mit EPM lauten die Werte 551 Nm, 610 Nm respektive 630 Nm. Die Kapazität des Diesel-Tanks beziffert Landini mit 220 l, die des AdBlue-Tanks mit 23 l. Angeordnet sind beide Tanks gemeinsam vor dem linken Kabinen-Aufstieg.

Beim neuen Robo-Six-Getriebe der Landini Serie 6RS handelt es sich um eine Eigenentwicklung der Argo-Gruppe. Es bietet sechs Lastschaltstufen sowie vier mechanische Gänge und kommt so – inklusive lastschaltbarer Wendeschaltung – auf insgesamt 24 Gänge vorwärts sowie rückwärts. Im Vergleich zu den Vorgängern verfügen die neuen Serie 6RS über die doppelte Anzahl an Lastschaltstufen und machen hier demnach einen großen Sprung nach vorne. Auf Wunsch gibt es zusätzlich eine Kriechgang-Untersetzung, die zu 40 Vorwärts- und Rückwärtsgänge führt. Serienmäßig beträgt die Höchstgeschwindigkeit 40 km/h bei einer Motordrehzahl von 1.739 U/min, wahlweise sind 50 km/h bei 1.859 U/min möglich. Als Mindestgeschwindigkeit nennt Landini 2,4 km/h ohne respektive 0,36 km/h mit Kriechgang. Über einen Schalthebel in der rechten Seitenkonsole werden sowohl die mechanischen Gänge – inklusive Kupplungsbetätigung – als auch die Lastschaltstufen bedient. Alternativ können die Lastschaltstufen auch über den Joystick in der Bedienarmlehne betätigt werden. Der Joystick beinhaltet zudem die Bedienung der Wendeschaltung, die alternativ auch über einen Wählhebel links unterhalb des Lenkrades betätigt werden kann. Für Komfort sorgen beim neuen Argo Robo-Six-Getriebe Auto Powershift (APS) und die Stop&Action-Funktion.
Im Heck gibt es bei der neuen Landini Serie 6RS serienmäßig eine Vierfach-Zapfwelle mit der Drehzahlkombination 540/540E/1000/1000E, wahlweise sind die Zweifach-Kombinationen 540/1000 oder 540/540E möglich. Während die Zapfwellen-Drehzahlen mechanisch vorgewählt werden, erfolgt das Ein- und Ausschalten – inklusive Bedienmöglichkeit an den Heckkotflügeln – elektrohydraulisch per Mehrscheibenkupplung. Eine Frontzapfwelle mit einer Drehzahl von 1.000 U/min ist für die Serie 6RS Traktoren als Option verfügbar.
Gebremst wird bei der Serie 6RS serienmäßig per Mehrscheibenbremsen sowohl in der Hinter- als auch in der Vorderachse. Zudem ist die Motorstaubremse Serie und Druckluftbremsen beziehungsweise hydraulische Anhängerbremsen gibt es jeweils in verschiedenen Ausführungen als Option. Ebenfalls eine Wunschausstattung ist die gefederte Vorderachse mit Einzelradfederung statt der serienmäßigen starren Pendelachse.
Als durchschnittliches Leergewicht gibt Landini für alle drei Modelle der Serie 6RS 5.500 kg an und das maximal zulässige Gesamtgewicht beträgt 9.500 kg. Als maximal mögliche Bereifungsgröße nennt der Hersteller die Dimension 520/60R28 an der Vorder- respektive 650/60R38 an der Hinterachse.

Signifikant verbessert hat sich im Vergleich zu den Serie 6C Lastschalt-Schleppern die Hydraulikausstattung – zumal es keine Unterscheidung mehr zwischen der einfacheren Ausführung „STD“ und der umfangreicheren „LS“ gibt. So verfügt die Hydraulik jetzt grundsätzlich über eine CCLS-Axialkolbenpumpe mit laut Landini 123 l/min maximaler Fördermenge. Serienmäßig verfügen die Serie 6RS Traktoren im Heck über drei mechanische, doppeltwirkende Steuergeräte, deren maximale Durchflussmenge mit 80 l/min angegeben wird. Auf Wunsch gibt es eine Kombination aus drei mechanischen und zwei elektrischen, doppeltwirkenden Steuergeräten. Die komfortabelste Steuergeräte-Option im Schlepper-Heck sind fünf elektrische, doppeltwirkende Steuergeräte. Die maximale Durchflussmenge der elektrisch betätigten Steuergeräte beziffert der Hersteller mit 100 l/min. Weitere Wahlausrüstungen die Zusatzsteuergeräte betreffend sind zwei elektrische Steuergeräte im Zwischenachsbereich mit Joystickbedienung sowie im Heck ein Mengenteiler mit Durchflusswähler für zwei Sektionen. Deutlich mehr bietet die neue Serie 6RS im Vergleich zu den Vorgängermodellen auch beim per EHR gesteuerten Heckkraftheber, der laut Landini eine Hubkraft von 7.200 kg vorweisen kann; 1.200 kg mehr als bei der Serie 6C. Als Option bietet Landini einen Frontkraftheber mit elektronischer Lageregelung an, dessen maximale Hubkraft mit 2.500 kg angegeben wird.

Komplett neu entwickelt hat Landini die Vier-Holm-Kabine für die Serie 6RS. Das Panoramafenster im Dach (inklusive Sonnenrollo und Antibeschlag-Lüftungsdüsen!) wurde deutlich vergrößert und es gibt eine kleine Dachluke als zusätzliche Be- beziehungsweise Entlüftungsmöglichkeit. Optimiert hat Landini nach eigenen Angaben die Lenkradeinstellung. Ein nettes Detail ist das Smartphone-Anlagefach nebst zwei USB-Ladebuchsen. Angenehm fällt auf, dass aus der Kabine heraus durch die einteilige Frontscheibe ein ungehinderter Blick auf die Vorderräder gegeben ist, da Landini die komplette Abgasnachbehandlung unter der Motorhaube angeordnet hat, so dass kein voluminöser Auspufftopf die Sicht behindert. Die Bedienelemente verteilen sich auf die neu gestaltete rechte Seitenkonsole und die serienmäßige Bedienarmlehne am luftgefederten und drehbaren Sitz. In der Armlehne befindet sich – neben Bedienelementen für Heckkraftheber, Handgas, etc. – auch der neue SmartPilot beziehungsweise SmartPilot Plus Multifunktionsjoystick. Der SmartPilot Joystick dient der Bedienung von Lastschaltung, Wendegetriebe, Drehzahlspeicher, Vorgewendemanagement (MyHMF), Heckkraftheber (Heben/Senken) und Heckzapfwelle. Beim SmartPilot Plus Multifunktionsjoystick kommen noch – abhängig von der Ausstattung des Schleppers – die Bedienung von Hecksteuergeräten, Frontkraftheber und Frontlader als weitere Funktionen hinzu. Serienmäßig ist bei der Serie 6RS die manuelle Klimaanlage, eine Klimaautomatik gibt es ebenso als Option wie einen klappbaren, gepolsterten Sozius. Weitere Wunschausrüstungen sind eine mechanische Kabinenfederung, ein 12-Zoll-Touchscreen-Monitor, ISOBUS inklusive des entsprechenden Anschlusses außen hinter der Kabine sowie Lenksysteme respektive die Vorbereitung für Lenksysteme in verschiedenen Genauigkeitsstufen. Bis zu zehn Arbeitsscheinwerfer in Halogen-Ausführungen sind möglich, beim LED-Lichtpaket gibt es bis zu 14 Arbeitsscheinwerfer.
Bleibt noch zu erwähnen, dass die Motorhaube der Serie 6RS Schlepper selbstverständlich im aktuellen Landini-Familiendesign gestaltet wurde. Neben der klassischen Landini-Farbkombination Blau mit silbernen Felgen, können die neuen Serie 6RS Traktoren auch in Metallic-Blau mit schwarzen Felgen bestellt werden. Insgesamt ist Landini ein äußerst ansprechender Traktor mit ausgewogenen Proportionen gelungen.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Landini auf landtechnikmagazin.de:

Neue Serie 5 Traktoren von Landini [15.8.21]

Landini stellt mit der neuen Serie 5 Stufe V die drei Traktoren 5-100, 5-110 und 5-120 im Leistungssegment von 95 bis 115 PS vor, die sich von den Vorgängern sowohl in Sachen Motor als auch im Bezug auf das Design deutlich unterscheiden. Die Motoren der neuen Landini [...]

Landini kündigt neues Traktor-Modell 5-085 an [2.5.21]

Landini avisiert mit dem Modell 5-085 einen neuen Traktor, der zwischen den bestehenden Landini Baureihen Serie 4 und Serie 5 angesiedelt ist. Wie Argo mitteilt, wird der neue Landini Kompaktschlepper zeitnah auch als McCormick X5.85 folgen. Der Antrieb des neuen Landini [...]

Landini führt neue Serie 4 Stufe V Traktoren ein [5.4.21]

Landini präsentierte im Rahmen der EIMA 20 21 die neue Traktoren-Baureihe Serie 4 Stufe V im Kompaktsegment. Die Serie 4 Stufe V besteht aus den drei Modellen 4-060, 4-070 und 4-080 mit laut Landini 61 bis 75 PS Motor-Maximalleistung. Angetrieben werden die [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Überarbeitete John Deere Spezialtraktoren der Serie 5G [2.11.14]

John Deere hat die vier Baureihen 5GF (Fruit), 5GN (Narrow), 5GV (Vineyard) und 5GL (Low) der Spezialtraktoren-Serie 5G überarbeitet. Neben anderen Motorleistungen und anderen Ausstattungsoptionen verfügen die Traktoren 5GF, 5GN, 5GV und 5GL jetzt auch über ein neues [...]

Sulky kündigt neue pneumatische Anbau-Drillkombinationen Master P30 und Progress P50 an [24.3.19]

Sulky gewährte auf der SIMA 2019 erstmals einen Blick auf die zukünftigen neuen pneumatischen Anbau-Säkombinationen Master P30 und Progress P50. Die beiden grundverschiedenen Baureihen sollen zur Agritechnica 2019 offiziell vorgestellt und in den Markt eingeführt [...]