Anzeige:
 
Anzeige:

New Holland optimiert T7 LWB Traktoren

Info_Box

Artikel eingestellt am:
12.11.2017, 7:26

Quelle:
ltm-ME

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

New Holland unterzieht die vier T7 LWB Traktoren T7.230, T7.245, T7.260, T7.270 einem Update, das eine neue Vorderachse, die Einführung einer neuen TerraGlide-Vorderachsfederung, der CustomSteer-Lenkfunktion und die Erhöhung des zulässigen Gesamtgewichtes auf 13.600 kg (Power Command) respektive 14.000 kg (Auto Command) umfasst.

Eines vorweg: Mittlerweile bietet New Holland drei T7-Baureihen an: Die T7 SWB (Short WheelBase), die T7 LWB (Long WheelBase) und die T7 HD (Heavy Duty). Die T7 SWB Serie umfasst die fünf Modelle T7.165 S, T7.175, T7.190, T7.210 und T7.225 im Nennleistungssegment von 140 bis 180 PS, der Radstand der Standardachse misst 2.734 mm.
Die T7 LWB Serie besteht, wie erwähnt, aus den vier Modellen T7.230, T7.245, T7.260, T7.270 im Nennleistungsbereich von 180 bis 240 PS, hier misst der Radstand 2.884 mm. Die beiden T7 HD Modelle T7.290 und T7.315 mit Nennleistungen von 271 und 300 PS (Herstellerangabe) verfügen über ein Leergewicht von 10.500 kg – daher der Name. Alle elf Modelle der New Holland T7 Serie erfüllen die Abgasnorm der EU Stufe IV/Tier 4f.

Aber nun zum eigentlichen Update. Die New Holland T7 LWB Traktoren wurden mit einer neuen Vorderachse ausgerüstet, die das Fahren mit hoher Geschwindigkeit durch eine integrierte Selbstzentrierung vereinfacht, da diese die Notwendigkeit von Lenkkorrekturen senkt. Die Vorderachse verfügt außerdem über eine neue Achsgeometrie, neue Lagerungen und eine neue Hydrauliklenkeinheit, die mehr Feedback geben. Technisch betrachtet wurde der Nachlaufwinkel von 4° auf 6° Grad erhöht, in den Radnarben befinden sich neue Kegelrollenlager und die Dichtringe sowie die Lenkwinkelsensoren wurden verbessert. Diese Neuerungen betreffen übrigens die gefederte als auch die ungefederte Version.

Auch die TerraGlide-Vorderachsfederung der New Holland T7 LWB Traktoren wurde durch den Einsatz zwei Druckspeicher und eine aktualisierte Steurungslogik verbessert. Im Gegensatz zur Vorgängerversion mit einem Druckspeicher ist das Federungsverhalten in einem größeren Bereich von Vorderachslasten gleich gut und bei Arbeiten mit schwerem Heckanbaugerät soll der neue Federungsmechanismus Vibrationen im Chassis verringern.
Ein weiteres Merkmal des neuen Federungskonzeptes ist das von Sportwagen adaptierte aktive Skyhook-System, das darauf abzielt, den Traktor bei von außen wirkenden Kräften waagrecht zu halten, indem beim Bremsen, Beschleunigen oder Betätigen des Dreipunktgestänges die Federung kurzzeitig versteift wird. Die notwendige Versteifung, die ein übermäßiges Eintauchen der Federung verhindert, wird berechnet, indem das Heckanbaugerät gewogen wird. Ein Beschleunigungsmesser ganz vorne im Traktor überwacht alle durch Geländeunebenheiten verursachten Bewegungen des Chassis und stellt die Dämpfung der Federung kontinuierlich entsprechend ein. Die Federung kann je nach Bedarf auf einen weichen, normalen oder harten Modus eingestellt werden.

Bei der eingangs erwähnten CustomSteer-Lenkfunktion handelt es sich um die Möglichkeit einzustellen, mit wie vielen Lenkraddrehungen sich die Lenkung vollständig von links nach rechts einschlagen lässt. T7 LWB Traktoren ohne IntelliView IV-Monitor können zwischen den Einstellungen 1:1, 2:1 und 3:1 wählen; mit IntelliView IV-Monitor lässt sich das gewünschte Verhältnis frei variieren und für die Vorwärts- und Rückwärtsfahrt lassen sich unterschiedliche Verhältnisse programmieren. Ultimative Kontrolle über die Lenkung verspricht laut New Holland die automatische Umschaltung zwischen verschiedenen Lenkverhältnissen mit dem Vorgewendemanagement HTS II, bei der ein Verhältnis für die Vorwärtsfahrt, ein zweites für das Wenden auf dem Vorgewende und ein weiteres für das Zurücksetzen eingestellt wird und eine automatische Umschaltung erfolgt.
Um die Sicherheit bei hohen Geschwindigkeiten zu gewährleisten, wird das Verhältnis beim Beschleunigen allmählich erhöht, und bei 26 km/h schaltet sich CustomSteer automatisch ab. Wird der Traktor wieder langsamer, schaltet sich CustomSteer automatisch wieder ein.

Die neue Generation der New Holland T7 LWB Traktoren wurde außerdem mit einem überarbeiteten Kombiinstrument mit weißer Hintergrundbeleuchtung und blauen Zeigern für die Messanzeigen ausgestattet. Zudem werden beim IntelliView IV-Monitor in einer neuen intuitiven Grafik die oberen oder unteren Motorenwerte angezeigt, die als Arbeitsgrenzwerte für das Auto Command-Getriebe ausgewählt werden können.
Eine optionale Kameravorrüstung ermöglicht den Anschluss von bis zu drei Kameras hinten in der Kabine. Anhand der Anzeige auf dem IntelliView-Bildschirm können Arbeitsvorgänge noch besser überwacht werden.

Auf der Agritechnica 2017 ist die neue Generation der New Holland T7 LWB Traktoren in Halle 3 auf Stand D10.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über New Holland auf landtechnikmagazin.de:

New Holland: Sean Lennon neuer Vice President für Europa [6.2.20]

New Holland Agriculture gibt die Ernennung von Sean Lennon zum New Holland Agriculture Vice President Commercial Operations Europe bekannt. Diese Position hatte bisher Carlo Lambro interimsweise inne. Carlo Lambro bekleidet weiterhin sein derzeitiges Amt als weltweiter [...]

New Holland führt SmartSteer und CustomSteer für Braud-Traubenvollernter 9000 M&L ein [21.12.19]

Mit den Lenksystemen SmartSteer für das Vorgewende und CustomSteer zur Führung in Rebzeilen erweitert New Holland den Optionskatalog der Braud-Traubenvollernter 9000 M&L ab dem Modelljahrgang 2020 um zwei produktivitäts- und komfortsteigernde Technologien. New Holland [...]

New Holland präsentiert neue T8 GENESIS Traktoren mit Stufe-V-Motoren und digitalen Lösungen [23.10.19]

Die fünf neuen New Holland T8 GENESIS Traktoren T8.320, T8.350, T8.380, T8.410 und T8.435 wurden mit umweltfreundlicheren Motoren ausgestattet, das Modell T8.435 ist nun auch mit dem Ultra Command Volllastschaltgetriebe erhältlich, die Bedienung wird durch die neue [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

John Deere führt neue 7R Traktoren ein – neues Topmodell 7R 330 erweitert Serie nach oben [10.11.19]

John Deere stellt auf der Agritechnica 2019 die nächste Generation der 7R Traktoren mit dem neuen Flagschiff-Modell 7R 330 vor. Neben EU-Stufe-V-Motoren gibt es bei der Serie 7R den neuen CommandPRO-Fahrhebel, eine überarbeitete Kabine sowie neue Elektronik-Optionen. [...]

Valtra stellt komplett neue T-Serie vor [16.11.14]

Valtra präsentiert mit der neuen T-Serie die vierte Generation dieser Baureihe mit völlig neuem Design. Die neue Valtra „T4-Serie“ besteht aus den sechs Modellen T144, T154, T174e, T194, T214 sowie T234, die einen Maximalleistungsbereich von 155 bis 235 PS abdecken. [...]

Vogel & Noot stellt neuen TerraMaxx Anbau-Feingrubber vor [9.10.15]

Vogel & Noot ergänzt zur Agritechnica 2015 die bislang ausschließlich als Aufsattelgeräte verfügbaren TerraMaxx Feingrubber um neue Ausführungen für den 3-Punkt-Anbau. Die laut Vogel & Noot gewichtsgünstigen und wendigen neuen TerraMaxx Anbau-Feingrubber sind nach [...]

Kongskilde präsentiert neue gezogene Saatbettkombination Vibro Master 4000 [31.7.15]

Mit der neuen gezogenen Vibro Master 4000 stellt Kongskilde eine Grubber-Baureihe vor, die die Lücke zwischen der Anbauserie Vibro Master 3000 und der auf der letzten Agritechnica vorgestellten Germinator Pro Serie schließen soll. Kongskilde beschreibt die Vibro Master [...]

Agritechnica-Gold für Pellet-Vollernter Krone Premos 5000 [14.1.16]

Mit dem Krone Premos 5000 (System Kalverkamp) präsentierte Krone auf der Agritechnica 2015 einen gezogenen Pellet Vollernter – eine Maschinen-Gattung, die es bis jetzt noch nicht gab. Der Premos wurde dazu konzipiert, auf dem Acker Halmgutpellets direkt aus dem Schwad zu [...]