Anzeige:
 
Anzeige:

Challenger präsentiert CH1700 Scheibeneggen für den europäischen Markt

Info_Box

Artikel eingestellt am:
04.9.2014, 7:27

Quelle:
ltm-KE/ltm-ME/Bild: Challenger

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Auf dem Fendt Feldtag in Wadenbrunn 2014 zeigte Challenger mit den CH1700 Scheibeneggen erstmals Bodenbearbeitungsgeräte für den europäischen Markt. AGCOs Programm für Aussaat und Bodenbearbeitung beinhaltet neben Scheibeneggen auch Grubber, pneumatische Sämaschinen und Einzelkorn-Sägeräte, die bislang hauptsächlich in Nord- und Südamerika, Afrika und Osteuropa angeboten werden. Zukünftig will AGCO nach eigenen Angaben mit angepassten Produkten auch verstärkt in West- und Mitteleuropa präsent sein.

Bei den neuen Challenger CH1700 Hochleistungs-Scheibeneggen für die Primärbodenbearbeitung handelt es sich um eine Baureihe mit insgesamt acht Modellen, die aus den fünf CH1710 mit starrem Rahmen und den drei klappbaren Modellen CH1730 besteht. Mit starrem Rahmen gibt es das Modell CH1710-10 mit einer Arbeitsbreite von 3,30 m und einer Transportbreite von 3,90 m, die CH1710-12 mit einer Arbeitsbreite von 3,80 m und einer Transportbreite von 4,30 m, die CH1710-14 mit einer Arbeitsbreite von 4,40 m und einer Transportbreite von 4,60 m, die CH1710-16 mit einer Arbeitsbreite von 4,90 m und einer Transportbreite von 5,40 m und die CH1710-18 mit einer Arbeitsbreite von 5,40 m und einer Transportbreite von 5,90 m. Die Transportbreiten lassen allerdings darauf schließen, dass gerade die größeren Modelle vielleicht für den europäischen, wohl eher aber nicht für den deutschen Markt geeignet sind.

Interessanter für den deutschen Markt könnte da schon die CH1730 Scheibeneggen-Baureihe von Challenger mit hydraulisch klappbarem Rahmen sein: Das Modell CH1730-22 bietet eine Arbeitsbreite von 6,50 m, das Modell CH1730-24 eine Arbeitsbreite von 7,0 m und die CH1730-26 eine Arbeitsbreite von 7,60 m. Bei allen drei CH1730 Modellen beziffert Challenger die Transportbreite mit 3,55 m.

Die Challenger CH1700 Scheibeneggen verfügen je nach Modell über 25 bis 57 Scheiben, die in zwei Reihen angeordnet sind. Innerhalb einer Reihe beträgt der Scheibenabstand nach Herstellerangaben 280 mm, für die CH1710 Modelle ist optional auch ein Scheibenabstand von 330 mm möglich. Wahlweise sind gezackte oder glatte Scheiben lieferbar und beim Scheibendurchmesser kann zwischen 711 und 762 mm gewählt werden. Als Besonderheit hebt Challenger das hohe Gewicht der Maschine insgesamt, unter anderem wegen des massiven Rahmens, hervor, aus dem ein auf jede einzelne Scheibe wirksames Gewicht von bis zu 200 kg resultiert. Das soll einen hervorragenden Bodeneinzug auch unter schwierigen Bedingungen ermöglichen. Wahlweise erfolgt die Befestigung der Scheiben über starre Halterungen oder über per Federpaket mit Spiralfeder abgesicherte Halterungen, die vor allem auf steinigen Böden vorteilhaft sind.

Den Leistungsbedarf für seine Scheibeneggen beziffert Challenger mit 45 bis 50 PS pro Meter Arbeitsbreite. Dementsprechend sind für den Einsatz der CH1710 je nach Modell Schlepper mit 150 bis 270 PS erforderlich, für die CH1730 je nach Modell von 300 bis 380 PS.

AutorIn:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Challenger auf landtechnikmagazin.de:

Challenger überarbeitet RoGator: 600D mit Vision-Cab von AGCO [22.8.16]

Neue gezogene Challenger Feldspritzen-Baureihe RoGator 300 [18.12.15]

Neue Challenger MT800E Raupentraktoren [4.11.15]

Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Massey Ferguson führt mit MF 4708 und MF 4709 erste Traktoren der Global Series in Europa ein [23.3.15]

Drei neue 4-Zylinder-Traktoren erweitern Deutz-Fahr Serie 6 nach unten [1.8.13]

New Holland zeigt neue Großballenpressen BigBaler 870PLUS und 890PLUS [25.1.18]