Anzeige:
 
Anzeige:

Dünger sparen mit dem neuen FreeLane-System beim Rauch Pneumatikdüngerstreuer AGT

Info_Box

Artikel eingestellt am:
17.1.2018, 7:29

Quelle:
ltm-KE, Bild 1, 3: RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Bild 2: ltm-KE
www.rauch.de

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Rauch führt mit dem neuen FreeLane-System beim Pneumatikdüngerstreuer AGT eine technisch eigentlich einfache Lösung mit großer Wirkung ein: FreeLane spart beim Düngen die Fahrspuren der Fahrgassen aus und ermöglicht so nicht zu unterschätzende Düngereinsparungen. Das ist gut für den Geldbeutel, die Umwelt und die Düngerbilanz entsprechend der neuen Düngeverordnung.

Wenn es um hohe Präzision bei der mineralischen Düngung geht, ist der pneumatische Düngerstreuer AGT von Rauch für viele nach wie vor das Mittel der Wahl. Zu recht, schließlich fliegt der Dünger nicht wie bei Scheibenstreuern mehrere Meter frei durch die Luft, sondern gelangt exakt zwangsdosiert über mehrere Verteilerdüsen (30 Stück beim 36 m Verteilgestänge) auf kurzem Weg zum Boden. Dadurch streut der AGT präzise unabhängig von Wind, Witterung, Hanglagen und der Düngerqualität. Darüber hinaus sind beim Rauch AGT sechs einzeln schaltbare Teilbreiten möglich.

Die Ausbringung des Düngers über die Verteilerdüsen ist die Grundlage für das neue FreeLane-System. Zwei einfach justierbare Leitvorrichtungen an den AGT-Verteilerdüsen jeweils auf der rechten und linken Seite der beiden Fahrspuren ermöglichen es, dass kein Dünger in die Fahrspuren gestreut wird. Dass der Streuschleier der mit den Leitblechen ausgerüsteten Düsen dabei schmaler wird und so weniger Dünger benötigt wird, berücksichtigt das System über spezielle Fahrgassen-Nockenräder in den entsprechenden Teilbreiten, die die ausdosierte Düngermenge anpassen. Eine flexible Anpassung des FreeLane-Systems an unterschiedliche Spur- und Reifenbreiten ist laut Rauch einfach und schnell möglich.

Insbesondere wenn, wie heute üblich, bei der Düngung mit bis zu 75 cm breiten Reifen gefahren wird, lassen sich durch weglassen der Fahrspuren beachtliche Düngermengen einsparen, die ansonsten ungenutzt blieben. Rauch rechnet vor, dass mit FreeLane bei 24 m Arbeitsbreite 6,25 % und bei 36 m 4,2 % Dünger pro Hektar eingespart werden können, ohne dass die gesamte Pflanzenernährung dadurch beeinträchtigt wird.

Sind die Vorteile des FreeLane-Systems schon bei konventionellen Anbauverfahren offenkundig, kommt bei Controlled Traffic noch ein weiterer Aspekt hinzu: Überlicherweise werden beim Controlled Traffic Anbauverfahren die Fahrgassen an den gleichen Stellen angelegt wie in den Vorjahren. Über die Jahre reichern sich so große Mengen an ungenutztem Dünger respektive Nährstoffen in den Fahrgassen an. Mit dem mit FreeLane ausgerüsteten Rauch AGT Pneumatikstreuer lässt sich dieses Problem unkompliziert lösen.

Autor: Klaus Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Rauch auf landtechnikmagazin.de:

IHK Karlsruhe ehrt Rauch-Azubis für ausgezeichnete Ausbildungsergebnisse [1.12.18]

In einem feierlichen Festakt hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Karlsruhe rund 200 Auszubildende für den besonders erfolgreichen Abschluss ihrer dualen Ausbildung geehrt. Die Geehrten erreichten im Gesamtergebnis mindestens 92 von 100 möglichen Punkten und somit [...]

Rauch und GPS Ortungsanbieter GPS.at geben Kooperation bekannt [19.11.18]

GPS.at – bekannt als Experte für GPS Ortung – bietet eine GPS Telematik-Box an, die über GPS die aktuelle Position des Fahrzeuges erkennt, vom Streucomputer des Winterdienststreuers die Daten (wie Streumenge und Arbeitsbreite) aufzeichnet und über ein GSM Modul an [...]

Neue Auszubildende und neuer dualer Student bei Rauch [5.10.18]

Bei der Rauch Landmaschinenfabrik GmbH starteten am 3. September zehn Auszubildende und duale Studenten in einen neuen Lebensabschnitt. In den nächsten drei Jahren werden zwei neue Industriekaufleute und sieben neue Industrie-, Werkzeug-, und VerfahrensmechanikerInnen [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Deutz-Fahr Serie 5 und 5G Kompakttraktoren mit neuen Motoren [29.1.17]

Die Kompakt-Traktoren der Deutz-Fahr Serie 5 und 5G wurden mit neuen Motoren der aktuellen Abgasnorm ausgestattet und mit weiteren Detailänderungen versehen. Aber Achtung: Bei den jetzt vorgestellten Serie 5 Traktoren handelt es sich um die Nachfolger der bisherigen Serie [...]

Neue Dreizylinder-Traktoren MF 5708 und MF 5709 mit Dyna-4-Getriebe ergänzen Baureihe MF 5700 Global [1.10.17]

Einfache Schlepper zu vernünftigen Preisen – so kann man die Philosophie hinter den Massey Ferguson Global Series Traktoren zusammenfassen. Doch es gibt auch anspruchsvollere Märkte, wie etwa den deutschen, wo die Kunden mehr erwarten. Zur Agritechnica 2017 erweitert [...]