Anzeige:
 
Anzeige:

Grimme stellt CleanLoader, die Feldverladestation für Kartoffeln, vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
19.12.2016, 7:30

Quelle:
Grimme Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG
www.grimme.de

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die Feldverladestation Grimme CleanLoader wurde entwickelt, um den größten Teil der Beimengen direkt auf dem Acker von den Kartoffeln zu trennen. Grimme erläutert, dass bei der Ernte von Kartoffeln je nach Bedingungen 3 bis 20 % Beimengen anfallen, die aufwendig transportiert, getrennt und entsorgt werden müssen. Die straßentaugliche Feldverladestation Grimme CleanLoader soll zu einer deutlichen Effizienzsteigerung in der Feldlogistik führen.

Der CleanLoader ist für den autarken Betrieb mit einem sparsamen (50 Liter/12 Stunden) und gekapselten 46 kW Hatz 4-Zylinder-Dieselmotor ausgestattet, so dass kein separates Stromaggregat notwendig ist. Die Feldverladestation ist laut Grimme in nur maximal 15 Minuten komplett einsatz- bzw. verfahrbereit. Die sehr großen Stützfüße benötigen keine zusätzlichen Unterlegeplatten. Den Anfang macht der seit Jahren bewährte Schüttbunker RH 24-60 Combi mit 21 m³ Volumen, zwei Walzenmodulen sowie einer großzügigen Inspektionsplattform. Das erste der zwei Walzenmodule sorgt für eine intensive Enterdung. Das zweite kann wahlweise als zusätzliche Enterdung oder Fraktionierung eingesetzt werden. Ein weiterer Vorteil des CleanLoaders sind die beiden integrierten und seitlich ausschiebbaren Abfuhrbänder, so dass separate Bänder nicht notwendig sind. Der Grimme CleanLoader ist beidseitig mit einer komfortablen Inspektionsplattform mit Beimengenband ausgestattet. Per produktschonenden Igelbändern wird der Gutstrom auf den 120 cm breiten Überladeelevator übergeben. Dieser kann optional mit den patentierten OptiBags, die einen zusätzlichen Reinigungseffekt erzielen, ausgerüstet werden. Der Überladeelevator ist nach links respektive rechts (6,5 Meter) um 25 Grad schwenkbar, so dass ein Lkw nur einmal vorgezogen werden muss. Die Überstichlänge beträgt 7 Meter, so dass auch kleine Gräben überbrückt werden können. Die Überladehöhe beträgt maximal 6,5 m und der Überladeelevator kann tief in den Transportwagen eintauchen. Mit dem CleanLoader sind laut Grimme Leistungen bis maximal 120 t/h möglich: Ein kompletter Lkw-Zug kann in nur 15 Minuten befüllt werden.

Die Konzeption des neuen CleanLoaders basierte auf einigen Überlegungen zur Feldlogistik, beispielsweise den Vorzügen eines Lkw gegenüber einem Traktor. Der Lkw verbraucht laut Grimme bis zu 40 % weniger Kraftstoff als ein Traktor, bietet deutlich geringere Fahrzeiten und hat einen weniger kostenintensiven Reifenverschleiß als Traktorgespanne. Die auf dem Acker stattfindende Separation der Beimengen führt zu einer besseren Ausnutzung des Ladevolumens der Transportfahrzeuge, Industrieware lässt sich teurer verkaufen und Beimengen müssen nicht auf dem Hof entsorgt werden. Der Umstand, dass Grimmes CleanLoader auf dem Acker verbleibt, während der Lkw die Straße nicht verlässt, erhöht die Feldhygiene, mindert Verschmutzungen auf der Straße und reduziert den Bodendruck auf dem Feld, da mit sehr niedrigem Reifendruck gefahren werden kann.

Der Grimme Clean Loader hat nach Herstellerangaben eine 25 km/h Zulassung, eine Tandemachse mit großer Bereifung für minimalen Bodendruck und ruhigen Straßentransport und einen sehr sparsamen und leisen Dieselmotor.

Veröffentlicht von:



Mehr über Grimme auf landtechnikmagazin.de:

Grimme stellt neuen Kartoffelroder EVO 260 vor [27.11.23]

Der neue, zweireihige Grimme EVO 260 Kartoffelroder folgt auf den SE 260 und zeichnet sich durch einen rein mechanischen oder vollhydraulischen Antrieb aller Siebbänder und Trenngeräte aus. Mit seinen 2 Trenngeräten und dem geräumigen Verlesetisch eignet er sich laut [...]

Grimme stellt neue Größen- und Ertragserfassung CropAnalyser für die Kartoffelernte vor [11.10.23]

Der auf dem Laserlichtschnittverfahren basierende neue Grimme CropAnalyser soll während des Rodeprozesses Beimengen sowie das Größenspektrum der Kartoffeln und den daraus resultierenden Kartoffelertrag sorten- und teilflächenspezifisch erfassen. Zur Umsetzung des [...]

Grimme mit neuem zweireihigen gezogenen Bunker-Kartoffelroder EVO 290 [8.4.18]

Gewissermaßen als leistungsgesteigerte und weiterentwickelte Version des bekannten zweireihigen gezogenen Kartoffelroders SE 260 führt Grimme den neuen EVO 290 ein. Laut Grimme soll bereits die Typenbezeichnung erahnen lassen, dass es sich um eine Evolution des Bewährten [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

„Traktorerlebnis“: Valtra kündigt neue Q-Serie Traktoren an [10.7.22]

Für den Herbst 2022 kündigt Valtra die neue Q-Serie an. Mit fünf Modellen im Leistungsbereich von 230 bis 305 PS positioniert die AGCO-Marke die neue Baureihe zwischen den bestehenden Serien T und S. Die Unart, Produkte nicht mehr über Sachargumente, sondern über [...]

Neuer selbstfahrender SILOKING Futtermischwagen SelfLine 4.0 System 300+ [30.11.20]

Die SILOKING Mayer Maschinenbau GmbH führt als Programmerweiterung die neue Baureihe selbstfahrender Vertikal-Futtermischwagen SelfLine 4.0 System 300+ für Betriebe mit etwa 300 Kühen ein. Die neue Serie SelfLine 4.0 System 300+ platziert SILOKING zwischen zwischen [...]

Neue Mähkombinationen NOVACAT V 8400 und NOVACAT V 9200 von Pöttinger [21.8.23]

Mit den neuen NOVACAT V 8400 und V 9200 präsentiert Pöttinger zwei Mähkombinationen mit 8,40 m respektive 9,20 m Arbeitsbreite, die sich nach Herstellerangaben durch ihr kompaktes Design auszeichnen. Das von Pöttinger angepriesene kompakte Design der [...]

Gülletransport im Sack: Huesker zeigt Flexcover Combi und Flexcover Combi Plus [26.11.17]

Dem Thema effizienter Gülletransport widmete sich Huesker auf der Agritechnica 2017 mit dem neuen Flexcover Combi und der Studie Flexcover Combi Plus. Beide Systeme setzen auf den Transport der Gülle in einem Sack aus hochfestem, PVC beschichtetem Gewebe unter Verwendung [...]

Facelift für die Claas CORTO Trommelmähwerke [30.7.17]

Zu den Neuheiten, die Claas im Grünlandbereich auf der Agritechnica 2017 vorstellen wird, gehört auch ein Update der CORTO-Trommelmähwerke in Heck- und Frontanbau, das neben einer neuen Nomenklatur die ein moderneres Design umfasst. Die CORTO-Baureihe besteht zukünftig [...]