Anzeige:
 
Anzeige:

Zürn zeigt neues PremiumFlow Schneidwerk 700PF für hohe Erntemengen

Info_Box

Artikel eingestellt am:
03.4.2018, 7:29

Quelle:
Zürn Harvesting GmbH & Co. KG, Bilder: ltm-ME
www.zuern.de

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die neue Schneidwerksbaureihe Zürn 700PF für John Deere Mähdrescher zeichnet sich durch einen Leichtbaurahmen aus, der die Verarbeitung noch größerer Erntemengen ermöglicht, durch stufenlose, hydraulische Antriebe der Bandkonstruktion und die Beschleunigung des Umbaus vom Getreide- zum Rapsdrusch.

Zürn neues PremiumFlow Schneidwerk 700PF wird in Arbeitsbreiten von 6,70 m (22 ft) bis 12,20 m (40 ft) gefertigt. Für die Schnittbreiten 5,50 m und 6,10 m sind weiterhin die bisherigen Schneidwerksmodelle 618PF und 620PF verfügbar. Ab einer Breite von 10,70 m (35 ft) sind Messerbalken und Einzugsschnecke mittig geteilt.

Für den hohen Massendurchsatz, wie beispielsweise bei massiven Rapsbeständen, wird bei der neuen Schneidwerksbaureihe Zürn 700PF die neue, auf einen Durchmesser von 76 cm vergrößerte Einzugsschnecke werkzeuglos, hydraulisch angehoben. So soll das Durchsatzvolumen bei der Ernte weiter gesteigert werden. Zürn beruft sich auf Praxistests unter wechselnden Erntebedingungen, die Leistungsvorteile von bis zu 15 % gegenüber variablen Schneidwerken (längenverstellbarer Schneidtisch) ergaben. Das gelinge durch die absolut gleichmäßige Befüllung der Dreschorgane.
Bei diesen Praxistests stellten die Fahrer laut Zürn eine deutliche Entlastung fest, da das Bandschneidwerk immer die richtige Einstellung durch seine aktive Erntegutförderung habe. Ein Verstellen der Tischlänge, wie sie bei variablen Schneidwerken zur Anpassung an die Erntebedingungen notwendig sei, entfalle. Das werde besonders beim Wechsel zwischen Lagerfrucht und stehenden Druschpflanzen oder bei unterschiedlichen Erntebedingungen innerhalb einer Schneidwerkbreite bemerkbar. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Die Praktiker bestätigen nach Firmenangaben reduzierte Verluste und Bruchkörner gegenüber anderen Schneidwerkstypen, da der aktive Gutfluß weniger Haspeleinsatz verlangt, was Verluste reduziert.

Die Beschleunigung des Umbaus vom Getreide- zum Rapsdrusch wird bei den Zürn PremiumFlow Schneidwerken 700PF dadurch realisiert, dass die neuen, leichten Seitentrennmesser (nur 15 kg/Stück) werkzeuglos mit Schnellverschlüssen montiert werden; der mechanische Antrieb wird gleichzeitig dazu gekoppelt. Die 76-cm-Einzugsschnecke wird anschließend hydraulisch und werkzeuglos angehoben und die Bandgeschwindigkeit mit einem „Dreh“ neu eingestellt. Zürn ist überzeugt, der komplette Umbau dauere nur noch 3 Minuten.

Bei den neuen Zürn PremiumFlow Schneidwerken 700PF lassen sich die erstmals hydraulisch angetriebenen Förderbänder stufenlos in ihrer Geschwindigkeit einstellen. Nach Herstellerangaben hat die bewährte Bandkonstruktion mit ihrem robusten und wartungsarmen Aufbau dabei automatisch immer die richtige Bandspannung. Durch die wirksamen Abdichtungen an den Bandenden gelange quasi kein Schmutz zwischen die Bandkörper, was laut Zürn zur Folge hat, dass die integrierten Schubladen in den Bandkörpern lediglich einmal in der Saison entleert werden müssen.

Mehr über Zürn auf landtechnikmagazin.de:

Hacktechnik: Zürn und Garford kooperieren [16.5.19]

Der Schneidwerks- und Parzellentechnik-Spezialist Zürn Harvesting hat sich nach eigenen Angaben an dem englischen Hacktechnik-Hersteller Garford Farm Machinery Ltd. mehrheitlich beteiligt. Damit erweitert das baden-württembergische Familienunternehmen sein Produktprogramm [...]

Zürn mit neuem Sonnenblumen-Vorsatz für variable Schneidwerke [25.9.18]

Sonnenblumen haben in der Erntereife zerbrechliche Stengel und schwere Blütenköpfe. Entsprechend sorgfältig sollen die Schneidwerke beim Drusch die Pflanzen behandeln. Passend dazu hat Zürn Harvesting nach eigenen Angaben seinen Sonnenblumen-Schneidwerksvorsatz [...]

Zürn erweitert Programm mit Sätechnik für Feldversuchswesen [7.8.16]

Ein wichtiger Baustein für den Fortschritt in der weltweiten Landwirtschaft sind die Feldversuche zur praktischen Erprobung von Sorten, Verfahrenstechniken, Pflanzenschutz- und Düngemitteln. Den ersten „brauchbaren“ Parzellenmähdrescher zur Beerntung der [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neuer selbstfahrender Trioliet Futtermischwagen Triotrac M [1.11.20]

Trioliet präsentiert mit dem neuen Triotrac M einen selbstfahrenden Ein-Schnecken-Futtermischwagen mit 14 m³ Volumen, Schneid-Ladesystem, Lade-Rotor und höhenverstellbarer Kabine. Trioliet gibt an, der neue Triotrac M ist ab Mitte 2021 in den Niederlanden, Deutschland [...]

Maschio führt neuen Tiefenlockerer ARTIGLIO Hydro CSS ein [1.4.16]

Maschio zeigt mit der neuen Baureihe der Tiefenlockerer ARTIGLIO Hydro CSS drei Modelle, die im Zugkraftbedarfsbereich zwischen 150 und 430 PS angesiedelt sind. Allen Modellen gemein ist der CSS-geschweißte Rahmen und die hydraulische Tiefenverstellung anhand einer Skala. [...]

Horsch stellt Finer LT als Glyphosat-Alternative vor [18.8.19]

Horsch stellt zur Agritechnica 2019 den neuen Finer LT vor, der durch eine flache, schneidende Bodenbearbeitung eine mechanische Entfernung von Unkräutern, Ungräsern, Ausfallgetreide und Zwischenfrüchten ermöglicht – in Biobetrieben oder im integrierten Pflanzenbau [...]

Horsch hackt und striegelt! [19.7.19]

Horsch präsentierte diese Woche seine Neuheiten zur Agritechnica 2019. Mit dem Striegel Cura ST, dem Hackgerät Transformer VF und dem Finer LT zeigte das Unternehmen erstmals eine neue Produktline, die insbesondere auf die Bedürfnisse der Hybrid- und Biolandwirtschaft [...]

Neuer Methan-Traktor von New Holland [1.9.17]

Der neue Konzepttraktor, den New Holland auf der Farm Progress Show 2017 (Illinois, USA, 29. bis 31. August) präsentierte, zeigt sich nicht nur optisch futuristisch, sondern will vor allem durch seinen Methan-Antrieb überzeugen. New Holland beschäftigt sich schon seit [...]

Krone stellt neue Schwader Swadro S 350 Highland und Swadro S 380 Highland vor [16.8.20]

Krone präsentiert mit den neuen Schwadern Swadro S 350 Highland und Swadro S 380 Highland zwei neue Maschinen für die Grünland-Bewirtschaftung in Bergregionen. Die neuen Schwader verfügen nach Herstellerangaben über 3,50 respektive 3,80 m Arbeitsbreite und sind Teil [...]