Anzeige:
 
Anzeige:

Keenan präsentiert ersten Selbstfahrer MechFiber345SP

Info_Box

Artikel eingestellt am:
09.4.2017, 7:28

Quelle:
ltm-ME, Bilder: Keenan GmbH
www.keenansystem.com

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

In Zusammenarbeit mit der italienischen Firma Storti entwickelte Keenan zur SIMA 2017 mit der Baureihe MechFiber345SP(+) seine ersten Selbstfahrer. Hauptaugenmerk liegt auch bei diesen selbstfahrenden Futtermischwagen mit 16 und 20 m³ auf der Faserstruktur der Mischung, die Keenan mit MechFiber-Mischung bezeichnet.

Diese Keenan MechFiber-Mischung beruht nach Unternehmensangaben maßgeblich auf der eingesetzten Entnahmefräse, die beim Schneiden die Faserstruktur nicht beschädigt und einen sauberen Anschnitt hinterlässt. Die Messer sind versetzt angeordnet und mit Wolfram beschichtet. Keenan ist überzeugt, das sich der Futterbehälter mit dieser Fräse mit den verschiedensten Futtermitteln wie Gras- oder Maissilage, Heu, Pulpe, Pellets, Mehl sowie Rund- und Quaderballen schnell befüllen lässt. Messeranordnung und Ladekanal erlauben ein Laden in beide Drehrichtungen, ein Hochgeschwindigkeitsladeband soll das Mischen beschleunigen.

Der neue Keenan Selbstfahrer MechFiber345SP(+) wird von einem 4-Zylinder-Iveco-Motor mit 4,5 l Hubraum angetrieben der nach Herstellerangaben 125/170 kW/PS leistet und die Abgasnorm der EU Stufe IV/Tier 4f durch den Einsatz von DOC und AdBlue erfüllt. In der Standardversion gibt Keenan die Höchstgeschwindigkeit des MechFiber345SP mit 25 km/h an – für Kunden mit längeren Wegen bietet Keenan die Plus-Version MechFiber345SP+ an, die über 40 km/h Höchstgeschwindigkeit verfügt.

Keenan unterstreicht, ein speziell entwickeltes Getriebe einzusetzen, das die komplette Antriebskraft vom Motor an das Mischsystem überträgt, um den Kraftstoffverbrauch um bis zu 25 % zu senken. Eine spezielle Hydraulikkupplung, die mittels eines elektronischen Schalters in der Kabine aktiviert wird, steuert den Antrieb der Mischpaddel – das Mischsystem kann nach Herstellerangaben jederzeit gestartet oder gestoppt werden. Die Kupplung verfügt übrigens über ein System zur Kontrolle des mechanischen Verschleißes.

Für Fahrkomfort beim neuen Keenan Selbstfahrers MechFiber345SP(+) soll eine hydropneumatische Federung in jedem Rad sorgen. Die Voderachse rüstet Keenan mit Scheibenbremsen und 19,5-Zoll-Reifen aus, an der Hinterachse gibt es hingegen Trommelbremsen und 22,5-Zoll-Reifen mit Mischprofil.

In der Kabine des neuen Keenan MechFiber345SP(+) reiht sich die komplette Bedienung rechts auf und bietet in Kombination mit der schlanken Lenksäule eine gute Sicht. Sowohl ein luftgefederter Fahrersitz als auch eine Klimaanlage sind erhältlich. Das digitale 4,5-Zoll Display wird ebenso an der B-Säule montiert wie der In-Touch Controller zur Rationsoptimierung bei jeder Mischung.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Keenan auf landtechnikmagazin.de:

Der neue Keenan Mech-fiber 380 Futtermischwagen [9.8.13]

Mit dem neuen Keenan Mech-fiber 380 präsentiert der irische Futtermischwagenhersteller Keenan einen neu entwickelten Futtermischwagen, der nach Herstellerangaben speziell für die Versorgung von großen Herden in nur kürzester Zeit entwickelt wurde. Mit einer [...]

Keenan erhält renommierte Auszeichnung in Oxford [16.2.13]

Das von Keenan entwickelte Keenan Mech-fiber System für die Fütterung von Milchvieh wurde jetzt von der Oxford Farming Conference und der Royal Agricultural Society of England auf der jährlich stattfindenden Agrarkonferenz in Oxford mit einem Wissenschaftspreis [...]

Keenan lädt zu Dairy Solution Seminaren ein [27.10.12]

Vor dem Hintergrund, dass der Landwirtschaft langfristig gute Perspektiven prognostiziert werden und auch die Marktaussichten bei den Milchpreisen für die nächsten Monate nach Meinung führender Experten recht stabil sind, ist jetzt die richtige Zeit, um sich als [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Sauerburger jetzt mit Doppelmesser-Mähwerken und neuem Schleifautomaten SBS [23.6.16]

Gehörte ein Mähbalken am Schlepper früher zum guten Ton, wurden Messer-Mähwerke inzwischen – trotz einiger Vorteile – fast vollständig von Scheiben- und Trommel-Mähwerken verdrängt. Hauptgrund hierfür dürfte der mit dem Messerschleifen einhergehende hohe [...]

Fliegl steigt mit Gülle-Hackgerät Dexter in Hacktechnik ein [28.9.20]

Fliegl stellt mit dem neuen Gülle-Hackgerät Dexter eine interessante Maschine vor, die mechanische Unkrautregulierung und Gülleausbringung beziehungsweise -einarbeitung in Reihenkulturen wie Mais kombiniert. Die mechanische Beikrautregulierung liegt in jüngster Zeit [...]

Eckart zeigt LUPUS PLUS Bauform jetzt auch bei Polyester-Güllefässern unter 14 m³ Volumen [27.12.20]

Eckart Maschinenbau stellt anläßlich der Eurotier digital 2021 die seit einigen Jahren bei den großen Gülletankwagen verwendete LUPUS PLUS Tankform jetzt auch bei den kleineren Modellen mit 10 bis 14 m³ Fassvolumen vor. Durch die neuen Polyesterbehälter-Form bieten [...]

New Holland präsentiert neue Mähdrescher der Baureihen CX5 und CX6 [5.7.18]

Jeweils zwei neue 5- und 6-Schüttler-Mähdrescher umfassen die New Holland Baureihen CX5 und CX6, die sich durch die Modellvarianten Standard, Laterale und Hillside an eine Vielzahl von Erntesituationen anpassen lassen. Besonderes Augenmerk legte New Holland bei der [...]

Sulky führt neues Doppelscheibenschar Twindisc ein [27.11.18]

Mit dem Twindisc führt Sulky ein neues Doppelscheibenschar mit Parallelogramm-Aufhängung, Andruckrolle und einem Schardruck von nach Herstellerangaben bis zu 50 kg pro Säelement ein. Vorgesehen ist das Twindisc für den Einsatz mit allen klappbaren Drillkombinationen mit [...]