Anzeige:
 
Anzeige:

Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems ordnet seine Marken neu

Info_Box

Artikel eingestellt am:
16.8.2019, 7:26

Quelle:
Rolls-Royce Power Systems AG
www.rrpowersystems.com

Anzeige:
Anzeige:

Der Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems mit seiner Kernmarke MTU wird künftig stärker als bisher als integraler Bestandteil des britischen Technologiekonzerns Rolls-Royce auftreten. Derzeit entsteht eine neue Markenarchitektur, die ab Herbst mit dem Start des neuen MTU-Internetauftritts sichtbar umgesetzt wird.

Die neue, klare Markenstruktur unterstützt die Strategie PS 2030 des Geschäftsbereichs Power Systems und den globalen Wachstumskurs. Rolls-Royce wird die Unternehmensmarke und die Arbeitgebermarke sein. Folglich werden die Unternehmen des Geschäftsbereichs, die MTU im Namen tragen, eine neue Bezeichnung erhalten. MTU, als die bei der Kundschaft bekannte Marke, bezeichnet weiterhin die Produkte und Lösungen. Die bisherige Marke MTU Onsite Energy für die dezentrale Energieversorgung wird in MTU integriert.

Ein erster sichtbarer Schritt wird die Umbenennung von vier operativen Gesellschaften sein, die als produzierende Werke Produkte und Lösungen (Englisch: Solutions) herstellen: Aus der MTU Friedrichshafen GmbH wird im Herbst 2019 die Rolls-Royce Solutions GmbH. Ihrem Beispiel folgt MTU America Inc., das künftig Rolls-Royce Solutions America Inc. heißen wird. Aus der heutigen MTU Onsite Energy GmbH in Augsburg wird die Rolls-Royce Solutions Augsburg GmbH und aus der MTU Onsite Energy Systems GmbH in Ruhstorf die Rolls-Royce Solutions Ruhstorf GmbH. Die weiteren Tochtergesellschaften werden Zug um Zug neue Bezeichnungen nach diesem Vorbild erhalten. Auch die Produkte von Bergen Engines werden Teil der neuen Markenarchitektur.

„Die neue Markenarchitektur schafft klare Verhältnisse und eine bessere Sichtbarkeit unseres Unternehmens und seiner Produkte“, sagt Andreas Schell, Vorstandsvorsitzender von RollsRoyce Power Systems. „Unser neuer Auftritt ist ein klares Bekenntnis zum Rolls-Royce-Konzern, dessen zweitgrößter Geschäftsbereich wir sind. Gleichzeitig bekennt sich Rolls-Royce zu unsererMarke MTU, was uns stolz macht“, so Schell weiter.

Sichtbar wird der neue Markenauftritt mit dem Start des neuen Internetauftritts der Marke MTU im Herbst dieses Jahres. Zudem erhalten die Mitarbeiter*Innen eMail-Adressen mit der Domainendung „@rolls-royce.com“ sowie neue Arbeitskleidung, die die Zugehörigkeit der Marke MTU zu Rolls-Royce verdeutlicht.



Mehr über Rolls-Royce Power Systems auf landtechnikmagazin.de:

Rolls-Royce und Yuchai Machinery stärken Zusammenarbeit [3.7.19]

Der Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems und sein chinesisches Partnerunternehmen Guangxi Yuchai Machinery Company wollen ihre Zusammenarbeit bei Bau und Vertrieb von Motoren weiter intensivieren. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Vertreter beider [...]

Rolls-Royce Power Systems bildet rund 100 Ingenieur*Innen in Elektrotechnik weiter [23.4.19]

Rolls-Royce Power Systems will verstärkt die steigende Nachfrage nach elektrifizierten Antriebssystemen erfüllen. Dafür werden in den Jahren 2019 und 2020 rund 100 Ingenieur*Innen aus dem Unternehmen zu Elektroingenieur*Innen weiterqualifiziert. Das Unternehmen, das sich [...]

Aufsichtsrat verlängert Verträge der Vorstände von Rolls-Royce Power Systems [21.3.19]

Der Aufsichtsrat der Rolls-Royce Power Systems AG hat nach Unternehmensangaben die Verträge des Vorstandsvorsitzenden Andreas Schell sowie von Finanzvorstand und Arbeitsdirektor Marcus A. Wassenberg verlängert. Die Verträge wurden jeweils bis Dezember 2022 geschlossen. [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Pfanzelt stellt neuen Systemschlepper Pm Trac 2380 vor [12.12.13]

Pfanzelt Maschinenbau präsentierte auf der Agritechnica 2013 die dritte Generation des Systemschleppers Pm Trac. Der neue Pm Trac 2380 ist nun eine komplette Pfanzelt-Eigenentwicklung. Neu beim Pm Trac 2380 sind insbesondere die Pfanzelt XXL-Kabine sowie das von Pfanzelt [...]

Rauch präsentiert neuen Großflächenstreuer TWS 85.1 [15.1.16]

Mit dem neuen Großflächenstreuer TWS 85.1 stellt Rauch einen Düngerstreuer vor, der hohe Nutzlast mit ebensolcher Präzision verbinden soll. Der neue TWS 85.1 wurde übrigens im Gegensatz zu seinen Vorgängern im Rauch-Werk in Sinzheim entwickelt, wird dort gefertigt und [...]